Bungie muss Waffe »Telesto« aus Destiny 2 deaktivieren, Exploit ruinierte die Balance

Letzte Woche hat Xur die exotische Waffe Telesto in Destiny 2 verkauft. Als sie danach einen mächtigen Exploit offenbarte, zog Bungie die Notbremse.

von Elena Schulz,
23.10.2019 09:35 Uhr

Vorerst könnt ihr das Fusionsgewehr Telesto aufgrund eines Exploits in Destiny 2 nicht mehr benutzen. Vorerst könnt ihr das Fusionsgewehr Telesto aufgrund eines Exploits in Destiny 2 nicht mehr benutzen.

Das exotische Fusionsgewehr »Telesto« wurde von Bungie vorübergehend aus Destiny 2 genommen. Schuld ist ein mächtiger Exploit der mit der Waffe zusammenhing. Zu allem Überfluss hatte auch noch jeder Zugriff auf das Exotic, weil Händler Xur es letzte Woche zum Kauf anbot.

Telesto wurde zwar nicht aus dem Spiel entfernt, lässt sich aber nicht mehr ausrüsten, bis das Problem behoben wurde. Der Exploit hängt damit zusammen, dass Telesto Spielern dabei hilft, ihren Superangriff schneller aufzuladen.

Super-Spam im PvP

Durch das Fusionsgewehr konnte man seine mächtigste Fähigkeit im Prinzip permanent einsetzen. Das lag daran, dass Telesto keine normalen Projektile verschießt, sondern klebrige, die in der Umgebung bleiben, bis ein Feind sie detoniert.

Telesto wurde letzte Woche noch bei Händler Xur verkauft. Telesto wurde letzte Woche noch bei Händler Xur verkauft.

Passiert das nicht, kann man sie aber auch selbst per Granate auslösen. Das zählt als Kill, was den Superangriff auflädt. Verfügt man noch zusätzlich über den Ashes-to-Ashes-Perk, der hilft mit Granaten-Kills den Super aufzuladen, geht es noch flotter. Er lässt sich zudem noch zusätzlich als Mod ausrüsten.

Verschießt man alle seine Projektile auf den Boden und wirft dann eine Granate darauf, zählt jedes einzelne davon als Kill und lädt den Superangriff auf. Im PvE gibt es auch so genug Kanonenfutter zum erledigen, im PvP müsste man aber eigentlich andere Spieler umlegen, was deutlich mühsamer ist, als der Granaten-Trick. Der wird so natürlich anderen Spielern zum Verhängnis, die so viel zu oft pro Match die gefährlichen Superangriffe zu spüren bekommen.

Das ist besonders ärgerlich, da bis gestern noch das Eisenbanner-Event stattfand. Es tummelten sich also viele Spieler im kompetitiven Multiplayer, die am Event teilnehmen wollten. Wie sich der Glitch im PvP missbrauchen ließ, zeigt auch dieses Youtube-Video:

Telesto ist ein Wiederholungstäter

Besonders kurios ist, dass Telesto nicht zum ersten Mal Probleme dieser Art verursacht. Bereits zu Forsaken-Zeiten fanden Spieler heraus, dass man Telestos Orbs im »Blinden Quell« einsetzen kann, um die Fortschrittsanzeige für Gegner-Kills zu füllen und so schnell und unkompliziert bei der Koop-Aktivität weiterzukommen. Damit wurde der Horde-Modus schnell sehr einfach.

Auch in der »Menagerie«, ein weiterer Koop-Modus, kam Telesto so zum Einsatz. Wann, ob und wie Telesto in Zukunft zurückkehrt, ist aktuell nicht bekannt. Neuigkeiten dazu wird es wohl bei Twitter über Bungie Help geben. Mit dem Festival der Verlorenen steht übrigens schon das nächste Event unter dem Motto Halloween in Destiny 2 an. Angeblich soll sogar der Spukforst aus dem letzten Jahr zurückkehren.

Destiny 2 - Haben Free2Play-Neueinsteiger schon zu viel verpasst? 13:46 Destiny 2 - Haben Free2Play-Neueinsteiger schon zu viel verpasst?


Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen