Eine Steam-Demo zeigt Tschernobyl auf verstörende, ungewohnte Weise

Chernobyl Liquidators Simulator wirft einen radikal anderen Blick auf die Nuklearkatastrophe. Die Steam-Demo ist noch für kurze Zeit kostenlos verfügbar.

von Christian Just,
19.06.2021 16:30 Uhr

Chernobyl Liquidators Simulator versetzt euch in die Perspektive eines Aufräumarbeiters nach der Havarie des Kernkraftwerks. Chernobyl Liquidators Simulator versetzt euch in die Perspektive eines Aufräumarbeiters nach der Havarie des Kernkraftwerks.

Gefährliche Mutanten und übernatürliche Anomalien jagen, so kennen Spieler die Sperrzone Tschernobyl aus Stalker. Eine ganz andere Herangehensweise wählt Chernobyl Liquidators Simulator. Hier schlüpft ihr in den Bleianzug der »Liquidatoren«, die kurz nach der Katastrophe anno 1986 das reale verstrahlte Gebiet aufräumen mussten.

Das Spiel ist noch bis zum 22. Juni 2021 um 19:00 Uhr deutscher Zeit als kostenlose Demo auf Steam verfügbar. Wir stellen euch das ungewöhnliche Spiel vor.

Chernobyl Liquidators Simulator ist Teil der großen Spielevorschau-Woche. Unsere weiteren Tipps, welche der Spiele ihr unbedingt mal anspielen solltet, findet ihr in einem extra Artikel:

Steam bietet aktuell hunderte Spiele-Demos kostenlos an   67     4

Mehr zum Thema

Steam bietet aktuell hunderte Spiele-Demos kostenlos an

Worum geht's in Chernobyl Liquidators?

Das Spielprinzip ist so ungewöhnlich wie verstörend: Mit Simulationsanspruch will Chernobyl Liquidators Simulator die Arbeit der Aufräumarbeiter am havarierten Kernkraftwerk erlebbar machen. Ihr löscht Brände, dämmt die Strahlung ein und folgt sogar den Befehlen, um das Unglück zu vertuschen.

Oder eben nicht: Interessanterweise habt ihr an vielen Stellen die freie Wahl, ob ihr den Befehlen Folge leisten oder ihnen lieber zuwiderhandeln wollt. Zu den Aufgaben der Liquidatoren gehört nicht nur Feuerlöschen und Schuttschippen, sondern auch, in der Umgebung lebende Menschen zu evakuieren oder verstrahlte Tiere zu töten. So soll Chernobyl Liquidators Simulator viele moralische Entscheidungen bieten, die dem Spieler selbst obliegen.

Auch die Strahlenbelastung bedarf gründlicher Kontrolle: So seid ihr mit Geiger-Zähler unterwegs, um die Radioaktivität zu messen. Auch andere authentische technische Geräte, die für die Liquidatoren essenziell waren, kommen im Spiel zum Einsatz.

Die Demo gibt euch also die Möglichkeit, die wohl größte menschengemachte Katastrophe aus einer neuen, realitätsnahen Perspektive interaktiv zu erleben. Das könnte nicht nur Stalker-Fans, sondern auch generell geschichtsinteressierten Spielern eine neue Sichtweise eröffnen.

Stalker 2: Erstes Gameplay weckt sofort Erinnerungen an die alten Zeiten 5:03 Stalker 2: Erstes Gameplay weckt sofort Erinnerungen an die alten Zeiten

Wie klasse dagegen das Gameplay von Stalker 2 aussieht, könnt ihr im Trailer begutachten. Der sehnlich erwartete Nachfolger zum Shooter-Klassiker Stalker: Shadow of Tschernobyl will vor allem der Stimmung des Originals treu bleiben.

zu den Kommentaren (74)

Kommentare(74)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.