So hängen Control, Alan Wake, Quantum Break und Max Payne zusammen

In Control häufen sich Easter Eggs und Hinweise, die darauf hindeuten, dass alle Remedy-Spiele sich ein Universum teilen.

von Elena Schulz,
07.09.2019 11:50 Uhr

Easter Eggs deuten schon länger auf ein gemeinsames Remedy-Universum hin.Easter Eggs deuten schon länger auf ein gemeinsames Remedy-Universum hin.

Entwickler Remedy kennt man für Max Payne, Alan Wake, Quantum Break und jüngst Control. Auch wenn die Spiele unabhängig von einander erscheinen, teilen sie sich spielerisch und erzählerisch viele Gemeinsamkeiten.

Das ist aber noch nicht alles: Offenbar ist auch das Universum das gleiche. Darauf deuten Easter Eggs in Control (und auch in den vorherigen Spielen) hin. Sie verknüpfen alles zu einem großen Ganzen.

Achtung, im Artikel finden sich kleinere Spoiler - hauptsächlich zu Control, aber auch zu den anderen Remedy-Spielen. Wollt ihr gar nichts darüber wissen und die Easter Eggs selbst aufspüren, dann kommt doch später wieder und schaut, ob ihr etwas übersehen habt.

Die meisten Easter Eggs fokussieren sich übrigens auf die Verbindung zwischen Control und Alan Wake. Das liegt schlichtweg daran, dass Remedy nur an diesen beiden Franchises die Rechte besitzt. Allerdings existieren trotzdem Hinweise darauf, dass alle Remedy-Spiele zusammenhängen.

Control im Test:
(Zu) kontrolliertes Chaos

Alan Wake - Test-Video der PC-Version 6:40 Alan Wake - Test-Video der PC-Version

Ostereier-Suche in Control

Aber wie genau passen die Spiele zusammen? Remedy arbeitet hier geschickt mit recht eindeutigen Hinweisen, die als Easter Eggs im Spiel versteckt sind. Aufmerksame Spiele bekommen so mehr oder weniger auf dem Silbertablett serviert, was die Spiele verbindet.

Beispielsweise spricht Jesses Bruder Dylan einmal von einem Traum, in dem es mehrere Universen gibt. In einer Welt gäbe es einen Schriftsteller, der eine Geschichte über einen Polizisten geschrieben habe. In einer anderen Welt sei dieser Polizist real.

Das ist natürlich kein eindeutiger Beweis, aber eine klare Referenz auf Alan Wake, wo die Hauptfigur Noir-Romane über Polizisten schreibt, beziehungsweise auf Max Payne, wo wir einen solchen Polizisten spielen.

Damit würden die Spiele allerdings strenggenommen nicht im gleichen Universum spielen, sondern in Paralleluniversen - wir fassen das mal trotzdem als das große »Remedy-Universum« zusammen. Ihr begegnet Dylan im Rahmen der Hauptstory und müsst dann einfach regelmäßig mit ihm sprechen, um an den obigen Dialog zu kommen.

Alan Wake und das Büro

Es gibt aber noch eindeutigere Verbindungen. In Control geht es unter anderem um besondere Ereignisse, die die Welt verändern. Sie haben in der Regel mit Objekten der Macht zu tun. Das sind Gegenstände mit einer Verbindung zu anderen Welten, die außer Kontrolle geraten sind und Katastrophen auslösen können.

Ein solches Ereignis hat laut eines Dokuments im Spiel auch in Bright Falls stattgefunden, dem Ort, in dem Alan Wake spielt. Das scheint die Spiele noch einmal enger zu verknüpfen, als oben suggeriert wird.

Dort heißt es, es habe ein solches Weltereignis in Bright Falls gegeben, was zu einer fiktionalen Geschichte des Autors Alan Wake geführt habe. Als das Büro dort angekommen sei, sei das Ereignis aber bereits vorbei gewesen.

Den Hinweis auf Bright Falls findet ihr im obeneren Bereich des Primärkandidatenprogramms, hinter einer Box im unteren Fach eines Regals versteckt.

Alan Wake im Test: Alans PC-Erwachen

Zusätzlich findet sich in einem weiteren Sammelobjekt ein Hinweis auf Bright Falls. Ein Richard Bowker erzählt dort von einem Traum, der ihm eine kleine, leere Stadt mit einem See in der Mitte gezeigt habe. Um ihn herum seien schattenhafte, murmelnde Wesen gewesen, die verdächtig nach den Besessenen in Alan Wake klingen.

Das Easter Egg findet ihr auf einem Tisch im oberen Bereich der unzustellbaren Briefe. Ihr braucht die Schwebe-Fähigkeit, um es zu erreichen.

»AWE« in Quantum Break

Die Verbindung zu Quantum Break und Max Payne bleibt wie oben erwähnt aufgrund der Rechtslage etwas dünner. Allerdings tauchen in Quantum Break regelmäßig Grafftis auf, die den Schriftzug »AWE« zeigen.

Das steht in Control für das oben erwähnte »Altered World Event«. Das könnte darauf hindeuten, dass die Zeitmaschine und die Ereignisse in Quantum Break ebenfalls mit einem solchen Ereignis und einem Objekt der Macht zusammenhängen - und dass Remedy damals schon die Idee für Control als Bindeglied zwischen den Spielen im Kopf hatte.

In Dylans Traum oben fehlt Quantum Break zudem eigentlich. Allerdings fährt er danach fort und spricht von einem Mr. Door, der aus der Astralebene kommt. Ihm zufolge sei Door in allen Welten auf einmal gewesen und habe endlos zwischen ihnen hin und her gewechselt.

Was damit gemeint sein könnte, ist nicht ganz eindeutig. Allerdings gab es in Quantum Break eine Entität, die außerhalb der Zeit existiert, ganz ähnlich wie es bei Mr. Door der Fall zu sein scheint.

Quantum Break im Test: Eine Frage der Zeit

Quantum Break - Test-Video zum Zeitreise-Actionspiel 8:01 Quantum Break - Test-Video zum Zeitreise-Actionspiel

Lichtschalter der Macht und Night Springs

Zurück zu Alan Wake: In Control wird der gleichnamige Schriftsteller weiterhin vermisst. Alice wurde vom Büro von Kontrolle gefunden und befragt. Allerdings leidet sie unter Gedächtnisverlust.

Auch Alans Clicker-Lichtschalter wird erwähnt. Dabei soll es sich um ein weiteres Objekt der Macht handeln. Von den Ereignissen in Bright Falls soll das Büro übrigens vom Vater von Sheriff Sarah Breaker erfahren waren, der ein ehemaliger Agent des Büros war, wie wir in Control erfahren.

In Alan Wake bittet Sarah wiederum Barry Wheeler, Alans Agenten, Menschen in Bright Falls per Telefon zu warnen und das Codewort »Night Springs« zu nutzen. Das ist eine fiktive Fernsehserie in Alan Wake und eine Hommage an The Twilight Zone.

Night Springs wird in einem anderen Dokument aber auch als Maßnahme erwähnt, um dem gemeinen Volk das Übernatürliche näherzubringen - das Büro steckt also dahinter, versteht die wahre Bedeutung des Codes und kommt deshalb nach Bright Falls.

Den Hinweis auf Night Springs findet ihr in Control in der Geschäftsleitung, in einem Raum, für den ihr eine Freigabe der Stufe 3 benötigt.

Die Thermoskanne ist zurück!

An anderer Stelle findet die berüchtigte Thermoskanne aus Alan Wake Erwähnung. Dort ist sie ein Sammelobjekt, in Control aber ein veränderter Gegenstand (ähnlich wie ein Objekt der Macht, aber ohne unmittelbare Gefahr), der vom Büro untersucht werden muss.



Weiter heißt es, dass Alan Wake selbst einst ein interessanter Kandidat für das »Primärkandidatenprogramm« des Büros war, genau wie Jesse. Der Hinweis, dass Alan Wake beobachtet wurde, findet sich im verzerrten oberen Bereich des Primärkandidatenprogramms unter einem Mülleimer in der Nähe des veränderten Objektes »Mannequin«.

Das Programm untersucht Menschen, die eine besondere Verbindung zur Astralebene haben, die im Spiel eine wichtige Rolle einnimmt.

Ist das noch nicht offensichtlich genug, kann man sogar Alan Wake selbst versteckt in Control finden - oder beziehungsweise sein Abbild. Er befindet sich im fünften Stock des Panoptikum, den ihr über die Schwebe-Fähigkeit erreicht. Auch eine Thermoskanne versteckt sich dort.

»Es wird wieder passieren, in einer Stadt namens Ordinary.«

Es gibt übrigens auch Hinweise auf Control in Alan Wake: Hört man den Song zu den Credits des DLCs Alan Wake's American Nightmare rückwärts, versteckt sich darin die Botschaft »It will happen again, in another town. A town called Ordinary«.

Ordinary ist wiederum die Heimatstadt von Heldin Jesse in Control und die Ereignisse dort sind der Grund, warum sie überhaupt das Büro für Kontrolle im Spiel betritt.

Das Remedy-Spiel, das keiner kennt

Eine Verknüpfung liefert auch der Blog »This House of Dreams«, der sich als Alternate Reality Game (ARG) von Remedy herausgestellt hat. Solche Spiele bringen die reale Welt und fiktive Welten zusammen.

Das ARG erschien 2012 und spielte im Universum von Alan Wake. Es geht um Sam, die in ihrem Blog von eigenartigen Träumen berichtet, die sie verfolgen, seit sie nach Ordinary gezogen ist - genau, Jesses Ordinary.

Sie findet unter anderem einen Schuhkarton in ihrem Haus und träumt später von Menschen mit AWE-Jacken, die den Schuhkarton mitnehmen. Später ist er tatsächlich verschwunden. Control stellt später über ein Whiteboard die Verbindung her und identifiziert den Schukarton als Objekt der Macht.

Es ist unklar, ob Remedy all diese Verbindungen von Anfang an geplant hat. Wahrscheinlich ist, dass sie zumindest die Idee eines größeren Universums hatten. Schließlich heißt es in Alan Wake schon »It's not a lake, it's an ocean.«, ein Satz, der auf einen viel größeren Kontext als das lauschige Bright Falls verweist.

Allerdings dürfte Control vielen kleineren Dingen wie den Thermoskannen erst nachträglich einen wirklichen Sinn gegeben und sie in den größeren Kontext eingeordnet haben. Bleibt abzuwarten, welche Verbindungen in zukünftigen Remedy-Spielen noch ans Licht kommen.

Ein Alan Wake 2 steht weiterhin im Raum, schließlich besitzt Remedy die Rechte an der Marke. Möglich ist aber auch, dass zukünftige Control-Teile, die beiden Franchises endgültig zusammenführen und die Geschichte vollenden.

Habt ihr noch weitere interessante Easter Eggs zu diesem Thema in Control oder einem anderen Remedy-Spiel entdeckt? Dann schreibt sie in die Kommentare!

Control - Test-Video: Wahnsinn allein reicht noch nicht 10:13 Control - Test-Video: Wahnsinn allein reicht noch nicht

Quellen: Stevivor, Trueachievements, Gamesradar, Kotaku


Kommentare(48)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen