Core i7 8700K und Co haben ausgedient: Intel stoppt Produktion

Nach drei Jahren in Produktion erreichen Core i7 8700K und Co ihren EOL und machen Platz für Core i 9000 und 10000.

von Alexander Köpf,
03.06.2020 10:30 Uhr

Mit sechs Kernen und zwölf Threads ist der Core i7 8700K als Flaggschiff nicht mehr zeitgemäß. Mit sechs Kernen und zwölf Threads ist der Core i7 8700K als Flaggschiff nicht mehr zeitgemäß.

Intel schickt die 8te Generation Core-i-Prozessoren noch in diesem Jahr in den Ruhestand - das beinhaltet auch den beliebten Core i7 8700K. Mit dem ehemaligen Spieler-Flaggschiff erreichen demnach insgesamt 31 Desktop- und drei Mobilprozessoren nach drei Jahren in Produktion ihren End-of-Life-Status (EOL).

Die Prozessoren im Überblick

  • Intel Core i7: 8700K, 8700B, 8700, 8086K
  • Intel Core i5: 8600K, 8600T, 8600, 8500B, 8500, 8400, 8400T
  • Intel Core i3: 8350K, 8300T, 8300, 8100B, 8100
  • Intel Pentium: G5600F, G5600T, G5600, G5500T, G5500, G5400
  • Intel Celeron: G4920, G4900

Wir listen hier nur 24 CPUs, obgleich offiziell 31 Desktop- und drei Mobilprozessoren den EOL erreichen. Allerdings handelt es sich dabei oftmals um Boxed-Versionen, die sich technisch nicht von ihren Tray-Pendants unterscheiden.

Warum erreichen die Core i 8000 den EOL?

Kurz und etwas überspitzt gesagt: Die Prozessoren haben ausgedient und sind vor allem in puncto Kernzahlen kaum mehr zeitgemäß.

Der Core i7 8700K als einstiges Topmodell bringt es beispielsweise auf sechs Kerne und zwölf Threads. Schon der direkte Nachfolger Core i7 9700K verfügt über acht Kerne, obgleich er auf die virtuelle Kernverdoppelung (Intel Hyperthreading) verzichten muss. Der aktuelle Core i7 10700K wiederum besitzt acht Kerne und 16 Threads, bei gleichzeitig höheren Taktraten.

Vergleichs-Test: Intel Core i9 10900K vs. AMD Ryzen   151     8

Mehr zum Thema

Vergleichs-Test: Intel Core i9 10900K vs. AMD Ryzen

Intel selbst argumentiert, dass die Nachfrage nach den Coffee Lake-CPUs der 8ten Generation sich in Richtung anderer Intel-Produkte verschoben habe.

Einen weiteren wichtigen Grund für den Ruhestand dürfte jedoch Intels Produktionskapazität darstellen. Denn ebenso wie die Vorgänger werden auch die Core i 10000 Comet Lake auf Basis der Skylake-Architektur weiterhin im 14-nm-Verfahren gefertigt.

zu den Kommentaren (46)

Kommentare(46)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen