Cyberpunk 2077: So kommt ihr ins Gefängnis, das sich eigentlich nicht betreten lässt

Mit ein paar Tricks könnt ihr in den Knast von Night City einbrechen, unser Guide verrät, wie. Das Gefängnis ist zwar nicht komplett ausgebaut, die Erkundung lohnt sich aber trotzdem.

von Stephanie Schlottag,
26.01.2021 10:50 Uhr

Egal, was V alles verbricht - im Knast von Night City landen wir nie. Außer wir brechen ein. Egal, was V alles verbricht - im Knast von Night City landen wir nie. Außer wir brechen ein.

Night City ist ein übles Pflaster. Mord, Raub und Schlimmeres sind an der Tagesordnung. Nur logisch also, dass es in Cyberpunk 2077 auch ein Gefängnis gibt. Das bekommt ihr allerdings an keiner Stelle der Story von innen zu sehen - es ist auf normalem Weg gar nicht zugänglich. Wir verraten euch, wie ihr trotzdem in den Knast einbrecht und euch umschaut.

Damit keine falschen Erwartungen aufkommen: Das Gefängnis ist nicht komplett ausgearbeitet, eigentlich sollt ihr euch da ja gar nicht rumtreiben. Das Innere der Gebäude ist leer, wenn ihr euch hinein-glitcht, fallt ihr durch den Boden. Aber es gibt trotzdem Spannendes zu entdecken! Die Insassen verraten zum Beispiel nette Details über die Lore von Cyberpunk.

Wichtig, bevor ihr loslegt!
Wenn ihr ins Gefängnis einbrechen wollt, legt euch dafür unbedingt einen eigenen Speicherstand an. Denn aus dem Knast wieder rauszukommen, ist quasi unmöglich - außer ihr holt euch eine Mod, mit der ihr durch Wände glitchen könnt.

Noch mehr Guides, Tipps und eine Komplettlösung zu Cyberpunk 2077 findet ihr hier bei GameStar:

Cyberpunk 2077: Alle Guides auf GameStar.de   148     15

Mehr zum Thema

Cyberpunk 2077: Alle Guides auf GameStar.de

Die Vorbereitung

Wie uns unzählige Heist-Filme gelehrt haben, ist die richtige Ausrüstung die halbe Miete. Das gilt auch in Night City. Ihr solltet zwei Dinge im Gepäck haben, bevor ihr losmarschiert:

  • Doppelsprung: Beim Ripperdoc kauft ihr euch die Cyberware »Verstärkte Sehnen« und rüstet sie an euren Beinen aus. Wenn ihr im Sprung nochmal die Leertaste drückt, legt V einen Double Jump hin.
  • Tech-Waffe: Muss nicht unbedingt sein, macht euch das Leben aber deutlich einfacher. Ihr werdet nämlich einige Gegner erledigen müssen und die hocken oft hinter Wänden. Mit aufgeladenen Schüssen aus einer Tech-Knarre schießt ihr einfach durch die Deckung hindurch.

Ihr habt eure Beine aufmotzen lassen und die richtige Waffe geschultert? Sehr gut, dann kann unser Einbruch jetzt losgehen.

So brecht ihr in den Knast ein

Wo müsst ihr hin? Das Gefängnis von Night City befindet sich in Arroyo (Teil des Distrikts Santo Domingo), direkt beim Schnellreisepunkt »MLK & Brandon«.

Schritt 1: Lastwagen klauen

Zuerst braucht ihr ein möglichst hohes Fahrzeug. Ideal sind gepanzerte Transporter oder Lastwagen, ein normaler Pickup ist zu klein. Einfachste Methode: Die passende Karre stehlen. Wenn ihr schlauer seid als die Autorin dieser Zeilen, dann erledigt ihr das in der unmittelbaren Umgebung des Knasts und nicht einen Kilometer weit weg. Die Lastwagen sind nämlich ungefähr so schnell und wendig wie ein altersschwacher Blauwal, entsprechend Spaß macht eine lange Fahrt.

Solche Kaliber sind genau richtig für den Einbruch. Solche Kaliber sind genau richtig für den Einbruch.

Normalerweise dauert es nicht lange, bis ein geeignetes Auto an euch vorbeifährt. Sobald ihr eins gefunden habt, zerrt den Fahrer raus und übernehmt die Kontrolle. Dafür braucht ihr übrigens ein Körper-Attribut von 6.

Schritt 2: Der Weg hinein

Nachdem ihr zum Schnellreisepunkt »MLK & Brandon« gefahren seid, schaut ihr euch einmal um, die auffälligen Zäune des Gefängnisses könnt ihr nicht übersehen.

Links und rechts seht ihr verschiedene Abschnitte des Knasts. Links und rechts seht ihr verschiedene Abschnitte des Knasts.

Es gibt zwei voneinander getrennte Bereiche, in die ihr einbrechen könnt. Der mit dem simplen Stacheldrahtzaun ist weniger spannend, in dem mit dem Elektrozaun ist mehr los. Der Weg hinein ist aber bei beiden gleich. Speichert, bevor ihr in einen einsteigt, zwischen den beiden besteht nämlich keine Verbindung.

  • Parkt euren Wagen möglichst nah am Zaun. Passt dabei auf, dass ihr keine Passanten umfahrt, sonst will euch das NCPD ans Leder!
  • Klettert beziehungsweise springt auf euer Auto.
  • Nehmt so viel Anlauf wie möglich und schwingt euch mit einem beherzten Doppelsprung über den Zaun. Nicht entmutigen lassen, wenn ihr ein paar Mal auf dem Allerwertesten landet, wenn ihr den Stacheldraht berührt, fliegt V runter. Einfach weiter versuchen.
  • Herzlich willkommen im Knast!

Macht euch darauf gefasst, ein paar Wachen umlegen zu müssen. Die Innenbereiche sind nämlich als feindliches Gebiet markiert, euch fliegen also die Kugeln um die Ohren, sobald ihr entdeckt werdet. Damit ihr euch in Ruhe umschauen könnt, räumt ihr am besten direkt alle Gegner aus dem Weg.

Was gibt es hier zu sehen?

Die Gebäude

Auch wenn das Innere nicht ausgearbeitet ist, wurden die Gebäude offensichtlich durchdacht platziert: Wachtürme, die Haftanstalten, Zufahrten. Es gibt sogar Bereiche, die klar als Eingang zu erkennen sind, allerdings könnt ihr nicht mit den Türen interagieren.

Eingang Der Knast hat einen eigenen Parkplatz.

Innenhöfe Vom Hof habt ihr einen guten Blick auf den Knastturm für Schwerverbrecher.

Hochsicherheit Laut offizieller Lore liegen in diesem Turm die schlimmsten Verbrecher von NC in Kühlkammern.

Zufahrt Wie cool wäre es, einen dieser Wagen zu klauen und damit durch den Zaun zu brettern?

Wachturm Hier stehen zwar keine Wachen drauf, aber die Scheinwerfer sind korrekt montiert.

Die Insassen

In den Außenbereichen trefft ihr auf zahlreiche Gefängnisinsassen, die verschiedenen Tätigkeiten nachgehen. Und offenbar hat Night City erstaunlich moderate Vorschriften für die Vollzugsanstalt!

Basketball Keine Sorge, die Wachen, äh... ruhen sich nur aus.

Glücksspiel Kartenspielen im Knast? Die Haftanstalt Night City macht es möglich.

Boxen Sogar freundschaftliches Sparring ist erlaubt - irgendwer stellt sogar Handschuhe zur Verfügung!

Tratschen Eine Häftlingsuniform gibt's offenbar nicht. Oder... sind das vielleicht die Uniformen?

Mr. Hustle Diesen Mann bringt nichts aus der Ruhe. Seine Schuhe beweisen Stilsicherheit.

Interessanterweise sind die Häftlinge als unschuldige Zivilisten markiert, wenn ihr sie scannt. Die Wächter dagegen haben ein Gesucht-Level und werden diverser Verbrechen beschuldigt. Das ist vermutlich nicht beabsichtigt, aber trotzdem lustig.

Besondere Gespräche

Während unserer Erkundung konnten wir zwei dedizierte Gespräche zwischen NPCs belauschen, die ausdrücklich Bezug zum Gefängnis nehmen. Einmal stritten sich zwei Frauen vor dem Eingang über einen nutzlosen Vater, der wohl einsitzt und nicht einmal etwas schmuggeln kann.

Der andere Dialog fand zwischen zwei Häftlingen statt, die sich über einen dritten unterhielten. Wir erfahren, dass der kein Essen mehr anrührt, sich nur noch in seiner Zelle aufhält und mit seinem Anwalt redet. Er hat zehn Jahre Haft für eine kleine Prügelei bekommen - weil er sich dummerweise das Kind eines Cops zum Gegner erkoren hatte. Wieder mal wird klar: In Night City ist nicht wichtig, was man tut, sondern wen man kennt.

Cut Content oder Basis für Erweiterung?

Wir können an dieser Stelle nur spekulieren, ob das Gefängnis ursprünglich eine größere Rolle in Cyberpunk 2077 spielen sollte. Dafür sprechen die besonderen Dialoge und die Markierung als feindliches Gebiet - aber das sind natürlich keine Beweise.

Spannend wäre eine Quest allemal gewesen, in der V jemanden (oder sich selbst?) aus dem Knast befreien muss. Die Scheinwerfer der Türme hacken, einen Wärter nach dem anderen ausschalten, in einer wilden Flucht das Tor durchbrechen - vielleicht legt CD Projekt hier ja noch mit einem DLC nach?

Cyberpunk 2077: So kommt ihr in Vs »geheime« Villa   181     8

Mehr zum Thema

Cyberpunk 2077: So kommt ihr in Vs »geheime« Villa

Falls ihr noch mehr Lust auf Erkundung abseits der vorgesehenen Gebiete habt, schaut gerne mal in unseren Guide zu Vs »geheimer« Villa.

zu den Kommentaren (161)

Kommentare(161)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.