Cyberpunk 2077 - Nach Spieler-Kritik: Entwickler begründet Ego-Sicht

Die First-Person-Perspektive von Cyberpunk 2077 kommt nicht bei allen gut an. Die Entwickler erklären nun, warum sie sich so entschieden haben.

von Elena Schulz,
13.06.2018 10:28 Uhr

Cyberpunk 2077 spielt man aus der First Person Perspektive. Das gefällt gerade vielen Witcher-Fans nicht.Cyberpunk 2077 spielt man aus der First Person Perspektive. Das gefällt gerade vielen Witcher-Fans nicht.

The Witcher 3 war ein klassisches Rollenspiel aus der Third-Person-Perspektive, bei dem wir Held Geralt über die Schulter schauen konnten. Gerade viele Witcher Fans sind deshalb mit der Perspektive von Cyberpunk 2077 nicht glücklich: Hier spielen wir aus der Ego-Perspektive. CD Projekt hat die Entscheidung nun begründet.

Lead Level Designer Peter Gelencser erklärte den Perspektivwechsel gegenüber IGN im Interview:

"Zunächst gefällt mir die Aufmerksamkeit, die das Thema bekommt sehr gut, denn es ist wichtig. Das war eine wohlbegründete Entscheidung. Die First-Person-Perspektive ist da, damit du die Dinge, die passieren, nahe bei dir beobachten kannst. So kannst du wirklich hautnah mit Sachen in der Spielwelt interagieren. Das harmoniert sehr gut damit, wie wir das Genre angehen."

Cyberpunk im Hardware-Check: Wird das Spiel wirklich so hübsch?

Cyberpunk 2077 - Erste Screenshots aus dem Sci-Fi-Rollenspiel ansehen

Mehr Nähe für den Spieler

Es geht also darum, dass sich alles näher anfühlt und der Spieler mittendrin im Geschehen ist. Gelencser führt noch weitere Unterschiede zur Third-Person-Perspektive aus. Ihm zufolge funktioniere erstere gut in Spielen wie The Witcher, in denen es viel Bewegung um die Spielfigur herum gebe. Gehen die meisten Aktionen aber vom Spieler aus oder es passiere etwas mit ihm, sei die First-Person-Perspektive die richtige Wahl.

Vor allem die Darstellung der Augmentierungen spricht für Gelencser für die Verwendung der Ego-Ansicht. In der Gameplay-Demo, die hinter verschlossenen Türen auf der E3 gezeigt wird, sehen wir, was er damit meint. In der Demo lässt sich der Spieler neue, kybernetisch verbesserte Augen implantieren und erhält anschließend über Einblendungen viel mehr Informationen über seine Umwelt.

Die wichtigsten Erkenntnisse aus der Gameplay-Demo haben wir für euch bereits in einer Preview zusammengefasst. Dort geht es unter anderem um Autos, das Rollenspielsystem und - natürlich - die Ego-Perspektive. Heute gegen 15 Uhr erwartet euch außerdem unsere extra große Plus-Titelstory mit allen Infos zu Cyberpunk.

Cyberpunk 2077 - Unsere große Titelstory

Endlich enthüllt: Das neue Mega-Rollenspiel von CD Projekt! Cyberpunk 2077 macht vieles anders als The Witcher 3, soll aber ein Spiel im gleiche Geiste werden. Wie das zusammenpasst? Wir haben es als weltweit erste gesehen, mit den Entwicklern gesprochen und ein Riesen-Infopaket für euch geschnürt:

Ausführliche Plus-Titelgeschichte: Riesen-Preview zur Gameplay-Demo

7 Demo-Erkenntnisse: Alle Infos zu Ego-Perspektive, Autos, RPG-System
Technikcheck: Wie realistisch ist die Grafik im Trailer?
Plus-Essay: Woher kommt der Hype auf Cyberpunk 2077
Trailer-Videoanalyse: Was der Trailer über das Gameplay aussagt
Geheimbotschaft im Trailer: Multiplayer und Lootboxen - nein, DLCs - ja
Plus-Report: Was das Regelwerk von Cyberpunk 2020 für die Zukunft von 2077 aussagt

Cyberpunk 2077 - Analyse-Video: Alle Geheimnisse des E3-Trailers 29:52 Cyberpunk 2077 - Analyse-Video: Alle Geheimnisse des E3-Trailers


Kommentare(202)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen