Days Gone 2: Spieler starten trotz Entwickler-Vorwürfen Petition für Nachfolger

Obwohl ein Entwickler von Days Gone den Spielern Mitschuld an Sonys Absage für einen Nachfolger gegeben haben, wurde jetzt eine Petition dafür gestartet.

von Stephanie Schlottag,
21.04.2021 08:42 Uhr

Days Gone - Trailer zeigt Gameplay und Verbesserungen der PC-Version 1:34 Days Gone - Trailer zeigt Gameplay und Verbesserungen der PC-Version

Update vom 21. April: Nachdem Fans mitbekommen haben, dass es kein Sequel zu Days Gone geben wird, wurde trotz der Vorwürfe vom Co-Director in Richtung der Spieler eine Petition gestartet, um Sony doch noch zur Entwicklung eines Nachfolgers zu bewegen. Auch wenn ungewiss ist, ob dieses Unterfangen zum gewünschten Erfolg führt, zeigt der Director der Spiels Jeff Ross sich gerührt:

"Danke an alle, durch die die Days Gone Petition 50.000 Unterschriften erreichte! Ganz egal, wie es ausgeht, ich will euch wissen lassen, wie viel mir und den Mitgliedern des Teams eure Liebe bedeutet! Days-Gone-Fans sind die besten!"

Ursprüngliche Meldung vom 19. April: Das Open-World-Zombiespiel Days Gone erscheint am 18. Mai 2021 erstmals für den PC. Doch kurz vor dem Release gibt es eine Welle der Empörung.

Es geht um das Sequel, auf das viele Fans gehofft hatten - doch offenbar hat Publisher Sony die Fortsetzung abgelehnt. John Garvin, Director des Entwicklerstudios Bend Games sieht die Schuld bei den Spielern, die es nicht zum Vollpreis gekauft haben. Die wiederum glauben an ganz andere Gründe.

Was ist eigentlich passiert?

Das sagt der Entwickler

In einem YouTube-Interview über Days Gone äußerte sich Garvin sehr kritisch gegenüber Spielern, die Angebote wie PlayStation Plus oder Sales nutzen, statt den Vollpreis zu bezahlen:

"Ich habe eine Meinung zu etwas, das die Zuschauer vielleicht interessant finden und es wird einige wahrscheinlich verärgern. Wenn ihr ein Spiel liebt, dann kauft es zum verdammten Vollpreis. Ich kann gar nicht aufzählen, wie oft ich von Spielern gehört habe »Ja, das hab ich im Sale bekommen oder durch PS Plus, was auch immer.«"

Daraufhin fragte ihn sein Gesprächspartner, YouTuber David Jaffe, wie man denn wissen könne, ob man ein Spiel liebt, bevor man es kauft. Garvin hat auch darauf eine Antwort:

"Ich sag's ja nur, man weiß es nicht, aber beschwert euch nicht, wenn ein Spiel kein Sequel bekommt, wenn es beim Launch nicht unterstützt wurde. God of War hat wie viele Millionen Verkäufe auch immer zum Launch erreicht und Days Gone nicht. (…) Also denke ich nicht, dass ein Aufschwung beim Interesse am Spiel nicht so wichtig ist wie: Habt ihr das Spiel zum Vollpreis gekauft? Denn wenn ihr das gemacht habt, dann habt ihr die Entwickler direkt unterstützt."

Weiterhin beklagt Garvin, dass Days Gone oft illegal heruntergeladen worden sei und dass gegen diese Art von Diebstahl zu wenig unternommen werde.

Empörung bei den Spielern

Der Gegenwind auf diese Aussagen ließ nicht lange auf sich warten. Auf Twitter und Reddit melden sich zahlreiche Spieler zu Wort - und einige Punkte werden besonders oft geäußert.

  • Days Gone war zum Release in keinem guten, technischen Zustand und litt stark unter Bugs. Und es war bei weitem nicht der einzige durchwachsene Launch der letzten Jahre.
  • Bend Games ist kein bekanntes Studio, das mit vielen erfolgreichen Releases bei den Spielern einen guten Ruf erarbeitet hat. Und Days Gone hatte recht durchwachsene Reviews, was die Kaufentscheidungen beeinflusst hat.
  • Inzwischen gewähren viele Spieler generell kein Vorschussvertrauen mehr und warten mit dem Kauf neuer Spiele lieber länger ab.
  • Viele können oder wollen sich den Vollpreis schlichtweg nicht leisten - oder zumindest nicht für jedes Spiel, das sie interessiert.

Industrie-Insider Dom schreibt zum Beispiel bei Twitter, dass Spieler nun mal keine durchschnittlichen Spiele mit technischen Problemen zum Launch kaufen wollen.

Link zum Twitter-Inhalt

Auf Reddit erhielt Itz_Jolly viel Zustimmung für diesen Kommentar:

"Wie alle anderen sagen, Leute kaufen es nicht direkt nach dem Release, wenn die Reviews sagen, es ist voller technischer Probleme. Und ich werde sicher nicht würfeln und vorbestellen. Ich zahle liebend gern den Vollpreis für einen neuen Release, der es verdient. Ich habe gerade It Takes Two für 40 Dollar gekauft (…), da stimme ich gerne mit meinem Geldbeutel ab. Und wisst ihr was? Es ist ein komplett fertiges, poliertes Spiel."

Days Gone will auf dem PC einen besseren Launch hinlegen als damals zum Release auf PlayStation. Dafür bringt die neue Version gleich einige wichtige Verbesserungen und Neuerungen mit.

zu den Kommentaren (336)

Kommentare(336)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.