Adventskalender 2019

Der neue Patch von Apex Legends behebt die schlechte Performance nicht

Das kürzlich veröffentlichte Update für Apex Legends behob einige wichtige Fehler. Mit schlechten Frameraten und Lags müssen die Spieler allerdings noch etwas länger auskommen.

von Mathias Dietrich,
13.06.2019 10:00 Uhr

Die zehnte Heldin Wattson ist Apex Legends Neuzugang in der zweiten Staffel. Die zehnte Heldin Wattson ist Apex Legends Neuzugang in der zweiten Staffel.

Der Entwickler Respawn Entertainment hat einen neuen Patch für den Battle-Royale-Shooter im Titanfall-Universum Apex Legends veröffentlicht. Das Update kümmert sich um eine Reihe der kürzlich berichteten Fehler in Version 1.2. An der aktuell häufig schlechten Server-Performance ändert er allerdings nichts.

Das behebt der Patch vom 11. Juni

  • Ein Fehler wurde beseitigt, bei dem Heilitems bei der Nutzung von Hotkeys nicht funktionierten.
  • Die Konsolenkommandos fps_max, mat_letterbox_aspect_goal und mat_letterbox_aspect_threshold wurden wieder aktiviert.
  • Problem behoben, bei dem den Spielern eine Niederlage nicht vergeben wurde, nachdem ein Teamkollege ein laufendes Apex-Elite-Matche verlassen hat. Weiter soll das System jetzt auch in anderen Fällen besser funktionieren.
  • Caustics Giftfallen können Spielern jetzt nicht mehr durch Wände hindurch schaden.
  • Ein Problem behoben, bei dem Caustic seine Giftfallen ohne Abklingzeit neu setzen konnte.
  • Die auf der Karte verteilten Sprungtürme funktionieren wieder wie früher.
  • Gegenstände in Todesboxen werden jetzt wieder korrekt sortiert.
  • Ein Problem behoben, bei dem die Genauigkeit wenn ihr während eines Slides über das Visier eurer Waffe gezielt habt, reduziert war.
  • Soundfehler im Zusammenhang mit Octanes Jump Pad behoben.
  • Eine Reihe von Skriptfehler behoben.

Apex Legends - Screenshots aus der PC-Version ansehen

Performanceprobleme bleiben vorerst bestehen

Seit einiger Zeit berichten Spieler von Apex Legends vermehrt über Performanceprobleme. Trotz guter Hardware haben sie häufig schlechte Frameraten. Außerdem sind auch Lags zum Alltag geworden. Wir können das bestätigen: Trotz eines i7-9700k mit 32GB RAM und einer RTX 2080 liegen die Frameraten in den meisten Matches bei unter 60FPS. Auch gibt es manchmal Verbindungsabbrüche und ihr erhaltet eine Fehlermeldung namens code:leaf.

Den Grund fand Respawn Entertainment bereits: Häufig werden Spieler einem falschen Datenzentrum zugeordnet. So spielt ihr beispielsweise auf asiatischen Servern, obwohl ihr in Europa lebt. Klar, dass euer Ping darunter leidet.

In den Kommentaren zu den Patchnotes ging der Community Manager auf die Nachfragen der Fans zu dieser Thematik ein. So will man noch diese Woche die Liste der bekannten Fehler aktualisieren und mehr Details zu der Problematik veröffentlichen. Und sobald code:leaf behoben wird, wird man das deutlich ankündigen. Aktuell ist der Entwickler jedoch noch mit Nachforschungen zu den Fehlern beschäftigt.

Der Community Manager zeigt weiterhin Verständnis für die Frustration der Fans und bedankt sich bei ihnen, dass sie trotz allem noch weiterspielen. Er erklärt, dass er nachvollziehen kann, wie nervig die schlechte Performance ist.

Fans des beliebten Shooters müssen derweil nur noch ungefähr zwei Wochen auf neue Inhalte warten. Auf der EA Play kündigte Respawn an, dass die zweite Staffel von Apex Legends am 02. Juli starten wird. Dann gibt es nicht nur das L-Star und den neuen Charakter Wattson, sondern auch eine Änderung der Map. Letzteres teasert der Entwickler derzeit bereits im Spiel an.

Plus-Podcast - E3-Special #2: Leaks, Pre-E3-Events, Service-Games - Ist aus der E3 die Luft raus?

Apex Legends Season-2-Trailer teasert Leviathan und Drachen an - 0:28 Apex Legends Season-2-Trailer teasert Leviathan und Drachen an -


Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen