GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Mit deinem Account einloggen.

Seite 2: Diablo 3: Reaper of Souls - Auf in die Beta!

Endlose Abenteuer, endlose Belohnungen?

Endlose Abwechslung will der Abenteuermodus bieten: Hier fliegt die Story komplett aus dem Fenster, uns stehen von Anfang an die Gebiete aller fünf Akte offen. Pro Akt werden zufällig eine Handvoll Kopfgelder auf bestimmte Monster ausgesetzt, wir können sie in beliebiger Reihenfolge erledigen. Und zwar von Anfang an, selbst unser neugeborener Kreuzritter darf direkt ins Abenteuer starten, ohne zunächst die Story durchspielen zu müssen.

Als Belohnung gibt es einen dicken Batzen Gold und Erfahrung und obendrein einen Sack mit zufälligen Items und Crafting-Bauteilen. Außerdem kassieren wir Blutscherben, die wir bei einem neuen Händler gegen Ausrüstung mit zufälligen Eigenschaften tauschen dürfen - das Glücksspiel aus Diablo 2 lässt grüßen.

In speziellen Abenteuer-exklusiven Kopfgeld-Quests erbeuten wir gelegentlich Schlüssel für sogenannte Nephalem-Risse: Das sind kurze und knackige Beutezüge, die uns in ein völlig zufälliges Gebiet schicken. Da treffen wir dann zum Beispiel auf Diablos Schergen in Zoltun Kulls Archiv, oder entdecken altbekannte Gebiete mit Wetter- und Lichtbedingungen, die es im Lauf der normalen Story gar nicht zu sehen gibt. Die Aufgabe ist aber simpel: Wir müssen genügend Gegner meucheln, um den Boss des Levels hervorzulocken, am Ende wartet wieder fette Beute.

In den korrumpierten Himmeln jagen wir das Kopfgeld auf einen Bossgegner. Das zählt allerdings nur, wenn wir danach auch noch 50 Monster in dem Gebiet erlegen. In den korrumpierten Himmeln jagen wir das Kopfgeld auf einen Bossgegner. Das zählt allerdings nur, wenn wir danach auch noch 50 Monster in dem Gebiet erlegen.

Die überarbeitete Beuteverteilung »Loot 2.0« macht sich auf den ersten Blick hervorragend. Bereits nach wenigen Stunden hatten wir vier legendäre Items gefunden, auch weil Akt-Bosse nun beim ersten Tod garantiert eins abwerfen. Außerdem haben die Gegenstände nun deutlich interessantere Eigenschaften abseits der reinen Schadenswerte wie Angriffsgeschwindigkeit oder kritischer Treffer.

Bereits kurz nach Spielbeginn fanden wir mit unserem Kreuzritter etwa Waffen, die unseren Attacken Flächenwirkung verliehen und Amulette, die Kosten und Aufladezeit aller Fähigkeiten senken. Außerdem erlaubt uns nun die Mystikerin, eine Eigenschaft pro Gegenstand gegen teures Geld durch eine neue zu ersetzen - höchst praktisch. Aber wie motivierend und abwechslungsreich die Beutejagd in Reaper of Souls wirklich ausfällt, kann erst längeres Spielen zeigen. Als metzeln wir lieber mal weiter – mehr dazu bald auf GameStar.de!

Diablo 3 - Blizzcon-Interview mit Wyatt Cheng 12:24 Diablo 3 - Blizzcon-Interview mit Wyatt Cheng

2 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (40)

Kommentare(40)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.