Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Inhaltsverzeichnis
1
2

Die Geschichte von Wing Commander - Teil 3: Das Weltraumspiel, das alles veränderte

Unverschämtheit! Drei Jahre und vier Tage lässt uns Chris Roberts warten, bis es nach Wing Commander 2 endlich richtig weitergeht. Aber mit was für einem Paukenschlag!

von Martin Deppe,
07.05.2016 08:00 Uhr

Ein Ex-Jungbauer, ein Ex-Pornostar, ein ehemaliger Schatzjäger-Helfer und angehender Kampfzwerg, ein Zeitreisen-Gegenspieler und ein Wissenschaftler, der kurz zuvor gleichzeitig gegen die Kapitäne James T. Kirk und Jean-Luc Picard antrat: Es ist eine bunte Truppe, die unsere Spielewelt 1994 auf den Kopf stellt.

Denn für sein Wing Commander 3 macht Chris Roberts einen Traum wahr - aus den simplen, per Rotoskopie nachgezeichneten Videorekorder-Aufnahmen der Vorgängerspiele sind echte Dreharbeiten geworden, mit echten Schauspielern. Und im Gegensatz zum ebenfalls realfilmschweren Command & Conquer, wo zum Großteil die Entwickler selbst vor der Kamera standen, kennt man die Wing-Commander-Riege sogar.

Die Geschichte von Wing Commander, Teil 1: Geburt einer Legende

Der Ex-Jungbauer ist kein Geringerer als Mark Hamill, der es 1977 vom Wüsterfarmerziehsohn Luke Skywalker zum Todessterntorpedierer gebracht hat. 17 Jahre später gibt er in Wing Commander 3 den Colonel Blair, den Helden. Der trifft im Spiel auch wieder auf alte Freunde und Feinde: auf die rassige Cheftechnikerin Rachel Coriolis, dargestellt vom ehemaligen Pornostar Ginger Lynn Allen.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen