Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Adventskalender 2019

Seite 2: Disco Elysium im Test - Das bislang beste Rollenspiel des Jahres

Fähigkeiten und Gedankenspiele

Da es in Disco Elysium keine Kämpfe gibt, basiert alles auf Erkunden, Untersuchen von Objekten und Dialogen. Wir steuern unsere Figur per Mausklick durch die offene Welt (eine Schnellreisefunktion gibt es nicht, der Held kann aber per Doppelklick sprinten) und lassen über die Tabulator-Taste Interaktionspunkte aufleuchten.

Dort sammeln wir wichtige Beweise auf oder ziehen Schlüsse. Die können wir anschließend in den Dialogen wieder aufgreifen. Eine Zeitbeschleunigung gibt es übrigens nicht. Wenn ein bestimmter Gesprächspartner nur zu einer gewissen Tageszeit parat steht, müssen wir eben bis dahin die Zeit mit dem Lesen von Fallakten totschlagen.

Neben Dialogoptionen gibt es bei der Interaktion mit Figuren auch Herausforderungen, bei denen wie in einem Pen&Paper-Rollenspiel gewürfelt wird. Das entscheidet aber nicht allein über unseren Erfolg. Der ist auch von vorherigen Fragen, Entdeckungen und unseren Fähigkeiten abhängig. Während wir ermitteln, erhalten wir im Spiel Fertigkeitspunkte, die wir auf insgesamt 24 Fähigkeiten wie Logik, Beobachtungsgabe, körperliche Stärke oder unsere Körpersprache verteilen können.

Die Fähigkeiten unterteilen sich in Intellekt, Psyche, Körper und Motorik. Wir dürfen unsere Figur auf einen Bereich spezialisieren oder ausgewogen ausbauen. Die Fähigkeiten unterteilen sich in Intellekt, Psyche, Körper und Motorik. Wir dürfen unsere Figur auf einen Bereich spezialisieren oder ausgewogen ausbauen.

Schon zu Spielbeginn dürfen wir außerdem zwischen drei Klassen wählen, die mit einem Bonus auf bestimmte Talente starten. Der Denker hat beispielsweise eher einen Hang zu Logik oder Rhetorik und weniger zu roher Gewalt. Anschließend können wir unseren Polizisten aber trotzdem so ausbauen, wie wir wollen. Das System ist sehr flexibel, weil es neben den Fähigkeiten noch das sogenannte Gedankenkabinett gibt.

Beim Erkunden oder in Dialogen greifen wir immer wieder Gedanken auf, die wir im Hintergrund »zu Ende denken«, indem wir sie aktivieren und ein wenig Zeit verstreichen lassen. Der Clou: Jeder Gedanke verleiht mächtige Boni auf Fähigkeiten, wir wissen vorher aber nicht welche. Am Ende können wir klare Vorteile (etwa +1 auf Logik) abstauben oder Pech haben (-1 auf Empathie).

Im letzteren Fall müssen wir dann einen Fähigkeitenpunkt investieren, um den lästigen Gedanken wieder zu vergessen. Zusätzlich finden wir regelmäßig Kleidungsstücke wie Mäntel, Schuhe oder Hosen, die ihrerseits Boni und Mali auf die Fertigkeiten mitbringen. Damit ist unser Polizist extrem wandelbar und lässt sich im laufenden Spiel ständig verändern und gezielt an Situationen anpassen.

Der Skill »Visual Calculus« hilft uns dabei, Szenen im Kopf zu rekonstruieren. Jede Fähigkeit kann über Fertigkeitspunkte erlernt werden und uns neue Möglichkeiten in Dialogen oder bei der Ermittlung eröffnen. Der Skill »Visual Calculus« hilft uns dabei, Szenen im Kopf zu rekonstruieren. Jede Fähigkeit kann über Fertigkeitspunkte erlernt werden und uns neue Möglichkeiten in Dialogen oder bei der Ermittlung eröffnen.

(Fast) kein Game Over

Man muss aber nicht fürchten, durch die falsche Spezialisierung irgendwo steckenzubleiben. Verlieren wir beim Würfeln, heißt das nicht automatisch Game Over. Es geht trotzdem weiter und Scheitern eröffnet uns manchmal erst interessante Möglichkeiten. Als der riesige Rassist uns nicht vorbei lässt, greifen wir ihn zum Beispiel trotz niedriger Prozentchance beim Würfeln an, verlieren und erhalten anschließend von einem Beobachter den Tipp, uns mit ihm über seine fadenscheinige Ideologie zu unterhalten, was wiederum neue Optionen öffnet, die uns einem Erfolg näherbringen.

Komplett scheitern wir nur, wenn unsere Moral oder Gesundheit auf null sinken. Das passiert, wenn uns im Dialog bestimmte Aussagen - etwa eine spitze Bemerkung zum Verschlampen unserer Dienstwaffe - besonders hart treffen oder wir uns körperlich verletzen. Selbst dann dürfen wir aber im letzten Moment noch eines der Heil-Items nehmen, die wir günstig kaufen oder häufig in der Welt finden können.

Disco Elysium geht im Prinzip also eigentlich immer weiter, was Frust vermeidet. Dazu trägt das freie Speichersystem bei - Wenn wir an einer Stelle gegen die Wand laufen, erkunden wir eben noch mehr, befragen andere Figuren oder gehen einer der zahlreichen Nebenaufgaben nach, bis wir unsere Fertigkeiten weiter verbessert haben. Ein wenig lästig ist nur, dass wir das Meiste davon selbst herausfinden müssen. Ein Tutorial oder eine Hilfe-Funktion für Rollenspiel-Anfänger gibt es nicht.

Manchmal müssen wir einfach mit einem Fehlschlag leben: Weil wir uns beim Würfeln aufgrund mangelnder Kreativität keinen guten Namen ausdenken konnten, bleibt uns nur, bei einem bescheuert klingenden ersten Einfall zu bleiben. Manchmal müssen wir einfach mit einem Fehlschlag leben: Weil wir uns beim Würfeln aufgrund mangelnder Kreativität keinen guten Namen ausdenken konnten, bleibt uns nur, bei einem bescheuert klingenden ersten Einfall zu bleiben.

Kleines Studio, großes Spiel

Disco Elysium beweist, das Iso-Optik auch heute noch zeitgemäß sein kann. Auch von oben wirken die unterschiedlichen Bereiche von Martinaise sehr detailliert und abwechslungsreich. Heruntergekommene Häuserruinen, eingestaubte Läden oder die zwischendurch auch mal verschneite oder verregnete Küste sind in einem künstlerischen Stil gehalten und auch die Porträts sehen eher wie kleine Kunstwerke statt wie zweckmäßige Charakter-Bildchen aus.

Die Beleuchtung sorgt nochmal für einen richtigen Atmosphäre-Schub. So tanzen in der Bar abends bunte Spots durch den Raum, und Straßenlaternen tauchen die dunkle Umgebung draußen in ein warmes Licht.

Disco Elysium bietet damit ein sehr klassisches Rollenspiel-Erlebnis, das sich trotzdem sehr modern und anders anfühlt. Für ein Indie-Projekt beeindruckt außerdem der Umfang: Wer will, kann sich bis zu 50 Stunden mit Hauptgeschichte, Erkunden und Nebentätigkeiten beschäftigen und das Spiel dann trotzdem ein weiteres Mal von vorne beginnen, um andere Fähigkeiten, Lösungswege und Gedanken auszuprobieren. Disco Elysium mausert sich damit für uns zum Rollenspiel-Geheimtipp 2019.

2 von 4

nächste Seite



Kommentare(147)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen