Dungeons & Dragons trifft Das Schwarze Auge – Ein seit Jahren ignorierter Kontinent kehrt bald mit neuen Regeln zurück

DSA besteht eigentlich nicht nur aus Aventurien, doch ein anderer großer Kontinent liegt seit Jahren auf Eis. Jetzt soll er aufgetaut werden.

Für die meisten ist das Pen&Paper-Rollenspiel Das Schwarze Auge gleichbedeutend mit dem Kontinent Aventurien, auf dem viele seiner Geschichten spielen. Doch es gibt auf der Welt namens Dere auch noch weitere, oftmals viel magischere Kontinente. Einer davon ist Myranor, der weit im Westen von Aventurien liegt.

Der Kontinent wurde eine ganze Zeit lang parallel zu Aventurien mit Inhalten offiziell bestückt, doch seit nun mehr sechs Jahren ist nichts mehr passiert. Das soll sich ändern! Denn am 1. Juli 2024 startet eine Crowdfunding-Kampagne des Uhrwerk Verlags, mit der Myranor zurückkehren soll. Diesmal setzt das Team dafür allerdings auf die Regeln von Dungeons & Dragons 5e.

Rückkehr nach Myranor - Der Uhrwerk Verlag belebt den vergessenen DSA-Kontinent wieder Video starten 4:47 Rückkehr nach Myranor - Der Uhrwerk Verlag belebt den vergessenen DSA-Kontinent wieder

Neue und alte Bücher

Der Uhrwerk Verlag greift für das neue Crowdfunding-Projekt auf gleich zwei offene Spiellizenzen zurück. Während die offene ELF-Lizenz von Ulisses die Nutzung des Kontinents ermöglicht, erlaubt die OGL von Wizards of the Coast die Verwendung der D&D-Regeln.

Doch der Uhrwerk Verlag hat bereits lang vorher selbst an Myranor mitgewirkt. Von 2009 bis 2017 lag die Lizenz bei Uhrwerk, bevor sie 2017 zurückgezogen wurde. Jetzt sind sie wieder am Drücker und nutzen die Gelegenheit auch, um vergriffene Bücher zurückzubringen. Das sind die geplanten Publikationen:

  • Unter dem Sternenpfeiler: Diese Neuauflage des Settingbands ohne Regeln beschreibt den Norden von Myranor und legt die Grundlage für Abenteuer in dieser Welt.
  • Jenseits des Nebelwald: Die zweite Neuauflage ist ebenfalls eine Regionsbeschreibung, die sich dem myranischen Süden widmet.
  • Regelwerk für Myranor: In dem Band werden die Spielregeln von D&D 5e an die Welt angepasst.
  • Monsterhandbuch für Myranor: Das Monsterhandbuch beinhaltet eine Reihe an myranischen Wesen und Kreaturen, die mit 5e-Regeln daherkommen. Wer will, kann die Monster also auch in anderen D&D-Runden auftreten lassen.
  • Legatin des Bösen: Das Solo-Abenteuer rund um eine der mächtigsten Antagonistinnen der DSA-Geschichte wird wieder aufgelegt.
  • Verderberin der Leiber: Außerdem erscheint ein neues Solo-Abenteuer mit Pardona, das die Geschichte umfangreich fortsetzt.

Natürlich kann der Erfolg des Crowdfundings dafür sorgen, dass sogar noch mehr Bonusziele freigeschaltet werden. Beispielsweise sind mehr Monster für das Monsterhandbuch und mehr magische Gegenstände für das Regelwerk denkbar.

Das Team strebt eine Crowdfunding-Summe in Höhe von 15.000 Euro an. Kommen gar 35.000 Euro zusammen, sind alle bekannten Bonusziele freigeschaltet. Es kann gut sein, dass noch größere Einnahmen noch mehr bislang geheime Ziele enthüllen. Wenn ihr über den Start der Kampagnen informiert werden wollt, könnt ihr euch hier registrieren.

Was ist Myranor?

Der Myranor-Kontinent ist eine High-Fantasy-Alternative für alle, denen Aventurien zu bieder wirkt. In Myranor gibt es deutlich mehr unterschiedliche Völker, die meisten davon sind anthropomorphe Tierwesen. Aber auch kulturell wird hier auf abgedrehtere Konzepte gesetzt. Statt eines märchenhaften Mittelalters erwartet euch eher eine Art Hightech-Antike.

Die Welt von Myranor erinnert also viel mehr an römische oder griechische Vorlagen, verbindet das aber mit magischen Gerätschaften wie fliegenden Luftschiffen. Myranor ist außerdem viel größer als Aventurien und lässt bewusst Bereiche komplett unbeschrieben, damit ihr euch dort selbst etwas ausdenken könnt.

Da das neue Myranor unter der ELF-Lizenz entsteht, zählen die neuen Geschichten nicht zum offiziellen Kanon der Welt – können sich dadurch aber eben auch mehr Freiheiten erlauben.

zu den Kommentaren (16)

Kommentare(16)
Kommentar-Regeln von GameStar
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.