EA hat nicht mit dem großen Erfolg von Star Wars Jedi: Fallen Order gerechnet

Star Wars Jedi: Fallen Order ist nur für Einzelspieler und setzt weder auf Service-Elemente noch DLCs. Zu EAs Überraschung ist es dennoch erfolgreich.

von Mathias Dietrich,
02.02.2020 13:51 Uhr

In Star Wars Jedi: Fallen Order trefft ihr auch bekannte Charaktere aus den Comics. In Star Wars Jedi: Fallen Order trefft ihr auch bekannte Charaktere aus den Comics.

Der Publisher EA hat in einer Telefonkonferenz bekannt gegeben, dass Star Wars Jedi: Fallen Order ihre Erwartungen übertroffen hat. Von den angepeilten acht Millionen Exemplaren konnten das Spiel ganze zehn Millionen absetzen. Andrew Wilson, CEO der Firma, erklärt:

"Respawn hat eine meisterhaft hergestellte, qualitativ hochwertige Erfahrung mit hervorragendem Gameplay abgeliefert, die viele Spieler faszinierte, es in viele Spiel-des-Jahres-Listen schaffte und unsere Erwartungen für das Quartal übertreffen konnte."

Trotz der starken Spielerbasis will man jedoch nicht auf Live-Service setzen. Auf die Nachfrage, wie eine nachträgliche Form der Monetarisierung aussehen könnte, erläutert Wilson, dass sich Star Wars Jedi: Fallen Order und Spiele wie Apex Legends oder Fifa Ultimate Team voneinander unterscheiden. Da es sich nur an Einzelspieler richtet, müsse man andere Wege einschlagen.

Kommt ein Service-System für Fallen Order?

Ob EA wirklich plant, die Jedi-Serie künftig um weiterführende Bezahlmodelle zu erweitern, ist unklar. Laut Wilson gäbe es in diesem Bereich noch nichts anzukündigen. Seine Antwort klingt allerdings ein wenig danach, als gebe man sich mit dem Erfolg des Spiels zufrieden und lasse Respawn Entertainment weiterhin freie Hand. Den weiteren Wert des Spiels sehe man darin, dass es für neue Abonnenten von Services wie Origin Access sorgen werde.

"Das Team, das daran arbeitet, ist eines der kreativsten unserer Firma und in der ganzen Industrie. Momentan denken sie darüber nach, wo die Reise für Spieler hingeht, denen diese Art des Gameplays gefällt. Wir sind gespannt zu sehen, was ihnen einfällt.

In der Zwischenzeit denke ich, dass Fallen Order in den nächsten Jahren einer der zugkräftigsten Katalog-Seller sein wird und sicher dabei helfen kann, unsere Abonnements wachsen zu lassen, wenn es in den verschiedenen Abo-Services der einzelnen Plattformen angeboten wird."

Star Wars Jedi: Fallen Order besitzt bisher keine Zusatzinhalte oder Mikrotransaktionen. Gar die Vorbestellerboni schaltete der Entwickler mit einem Patch für alle Spieler kostenlos frei. Das Team soll zudem bereits an einem zweiten Teil arbeiten. Offiziell bestätigt ist das jedoch noch nicht.


Kommentare(251)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen