Elden Ring: Eindringlinge gefährden Spielstände - das könnt ihr tun

Derzeit können fiese Spieler euren Charakter in eine endlose Todesschleife schicken. Wir helfen euch da raus.

von André Baumgartner,
20.03.2022 16:01 Uhr

Spieler von Elden Ring aufgepasst: Aktuell berichten immer mehr Fans des Rollenspiel-Meilensteins, dass PvP-Eindringlinge ihre Charaktere in einer Endlosschleife zu Tode stürzen lassen. Dabei zünden sie eine Art Fähigkeit, die erst euer Spiel zum Absturz bringt und euch dann dauerhaft aus der Welt katapultiert.

Der Twitter-User Mordecai (@EldenRingUpdate) hat diesen Vorgang in einem kurzen Clip festgehalten:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Im entsprechenden Reddit-Thread melden sich zahlreiche Spieler, denen das Gleiche widerfahren ist. Glücklicherweise helfen sich die Spieler dort auch gegenseitig, aus dieser heiklen Situation zu entfliehen und ihren teilweise über hunderte Stunden gepflegten Spielstand zu retten. Wir fassen die Tipps für euch zusammen.

Vorsicht ist besser als Nachsicht

Die Souls-Reihe hatte früher schon Probleme mit Cheatern, die arglose Spieler drangsalieren. Entsprechend groß war die Sorge, dass auch Elden Ring diese Schwäche erben und im schlimmsten Fall Hackern Zugriff auf den eigenen PC gewähren könnte:

Alarmierende Sicherheitslücke im Spiel entdeckt   76     7

PC durch Dark Souls gehackt:

Alarmierende Sicherheitslücke im Spiel entdeckt

Wer von der Todesschleife noch nicht betroffen ist, kann bestimmte Vorsichtsmaßnahmen treffen, um gar nicht erst in diese Situation zu geraten. Zum einen könnt ihr natürlich sämtliches PvP vermeiden und so das Einfallstor für die Eindringlinge verschlossen halten.

Wer sich diesen Teil des Spiels aber nicht nehmen lassen will, der sollte zumindest regelmäßige Sicherungen des eigenen Spielstands anlegen. Diesen findet ihr am schnellsten, indem ihr einfach %appdata%\Elden Ring in die Adresszeile eines beliebigen Windows-Ordners eingebt.

Kopiert den darin enthaltenen Ordner mit der langen Zahlenreihe als Name an einen sicheren Ort und wiederholt diesen Vorgang spätestens am Ende einer Spiel-Session. Für noch schnelleren Zugang könnt ihr den Ordner auch per Rechtsklick an den Schnellzugriff anheften.

So entkommt ihr der Todesschleife

Hat es euch schon erwischt, ist euer Reaktionsvermögen gefragt. Nur wenn ihr innerhalb einer Sekunde die Karte öffnet und euch wegteleportiert, könnt ihr dem Dilemma entfliehen. Auf Twitch macht Spieler Kaimitsu-Enju bei 0h58m20s vor, wie so eine erfolgreiche Spielstand-Rettung aussieht:

Damit ihr das schafft, folgt ihr am besten dieser Reihenfolge:

  1. Ladet euren Spielstand und schließt das Spiel mit ALT+F4 bevor ihr sterbt, um beim nächsten Mal das entscheidende bisschen Extrazeit zu haben.
  2. Nun spamt ihr bereits im Ladebildschirm die Taste G, um eure Karte so schnell es geht zu öffnen. Weil ihr durch das Tastenhämmern vermutlich noch ein Extra-Menü öffnet, fahrt mit der folgenden Tastenkombination fort:
  3. Q (Schließt das Extra-Menü.)
  4. F (Öffnet die Liste der Reiseziele.)
  5. R (Wählt im englischen Client den Roundtable als Ziel aus. In der deutschen Version könnte es T für Tafel der verlorenen Eleganz sein. Im Prinzip hilft euch aber jeder beliebige Schnellreisepunkt.)
  6. E (Bestätigt die Auswahl und teleportiert euch hin.)

Solltet ihr die Tastenbelegung geändert haben, müsst ihr die gedrückten Tasten dementsprechend anpassen. Wir wünschen euch viel Erfolg und halten euch über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden.

Hat es euch schon erwischt und konntet ihr der Todesschleife erfolgreich entfliehen? Berichtet uns gerne von euren Erfahrungen in Elden Ring und früheren Souls-Spielen in den Kommentaren!

zu den Kommentaren (69)

Kommentare(69)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.