Elden Ring: Shadow of the Erdtree - Alle Hauptbosse und die beste Reihenfolge

Im DLC Elden Ring: Shadow of the Erdtree begegnen euch zig Bosse. Wir listen die wichtigsten auf und ordnen sie sinnvoll für euch.

Wir erklären, welche Bosse ihr in Elden Ring: Shadow of the Erdtree überhaupt besiegen müsst - und in welcher Reihenfolge. Wir erklären, welche Bosse ihr in Elden Ring: Shadow of the Erdtree überhaupt besiegen müsst - und in welcher Reihenfolge.

Elden Ring: Shadow of the Erdtree kann uns schon mal vor eine gewaltige Herausforderung stellen. Nicht nur, weil alle Bosse ziemlich knackig sind. Oft weiß man überhaupt gar nicht, welchen Boss man als nächstes angehen sollte, um der Story zu folgen, und welche überhaupt verpflichtend sind.

Damit ihr euch nicht stundenlang an einem Nebenboss abarbeitet, um dann einen alternativen Weg zu finden, listen wir euch hier die storyrelevanten Bosse, sowie die optionalen Hauptbosse auf. So folgt ihr einfach der optimale Route, wenn ihr möglichst schnell durch die DLC-Welt reisen wollt.

Auch wenn das verständlich ist, raten wir euch übrigens trotzdem zum Erkunden - gerade für die Scadubaum-Fragmente, die die knüppelharte Erweiterung deutlich einfacher machen. Noch mehr Tipps findet ihr in unserer Guide-Sammlung, und natürlich im vollgepackten Sonderheft zu Shadow of the Erdtree:

Das sollte an diesem Punkt klar sein, aber euch erwarten jetzt Spoiler zu den wichtigsten Bossen und wo ihr sie im Addon findet.

Elden Rings Shadow of the Erdtree ist die beste Erweiterung, die From Software je gemacht hat! Video starten 10:37 Elden Rings Shadow of the Erdtree ist die beste Erweiterung, die From Software je gemacht hat!

Pflicht-Bosse und optimale Boss-Reihenfolge

Shadow of the Erdtree umfasst ingesamt über 70 Bosse, die ihr aber natürlich nicht alle bezwingen müsst. Neben zig optionalen Bossen gibt es in Elden Ring gerade einmal vier Hauptbosse, die ihr besiegen müsst, um das Ende des DLCs zu sehen:

  • Messmer der Pfähler (Schattenbergfried)
  • Romina, die Heilige der Knospe (Uralte Ruinen von Rau)
  • Nadelritterin Leda (Enir llim)
  • Der finale Boss

Wir raten allerdings dringend davon ab, euch nur diesen Bossen zu stellen, sofern ihr nicht bewusst auf einen besonders herausfordernden Run aus seid oder möglichst schnell durchkommen wollt. Sinnvoller ist es, ausgiebig zu erkunden und ein paar der optionalen Bosse zwischendurch einzustreuen. Auch wenn sie nicht verpflichtend sind, versprechen einige von ihnen nämlich nützliche Belohnungen.

Ohne vorher einen einzigen anderen Boss zu legen, gelangt ihr zu Messmer, wenn ihr im Kirchenbezirk das Wasser ablasst. Von dort könnt ihr euch dann unbehelligt einen Weg in den Schattenbergfried bahnen.

Erster Boss: Messmer der Pfähler / Messmer The Impaler

  • Ort der Gnade: Schattenbergfried, Haupttor (Schattenbergfried)
  • Strategie: Bluten-Effekte sind effektiv gegen Messmer, außerdem solltet ihr nie gierig werden und euch primär aufs Ausweichen konzentrieren.
  • Belohnung: 400.000 Runen, Messmers Zunder, Echo des Pfählers

Optionale Bosse vor Messmer

Wir empfehlen euch, diese Bosse vor Messmer anzugehen. Zum einen, weil sie auf dem Weg liegen, und zum anderen, weil sie euch die aggressiven Angriffsmuster der DLC-Bosse schon vorab beibringen und zusätzlich nützliche Belohnungen abwerfen:

Divine Beast Dancing Lion / Göttliche Bestie - Tanzender Löwe

  • Ort der Gnade: Vorderseite der Bühne (Belurat, Turmsiedlung)
  • Strategie: Seid aggressiv und setzt auf Feuerschaden, der Löwe hält wenig aus, teilt dafür aber ordentlich aus.
  • Belohnung: 120.000 Runen, Göttlicher Bestienkopf, Echo des tanzenden Löwen

Rellana, Twin Moon Knight / Rellana, Zwillings-Mondritterin

  • Ort der Gnade: Kammer des Schlossherren (Schloss Ensis)
  • Strategie: Ablenkung und schwere Angriffe machen es hier leichter, da ihr sie so gut aus dem Gleichgewicht bringen könnt.
  • Belohnung: 240.000 Runen, Echo der Zwillings-Mondritterin

Golden Hippopotamus / Goldenes Nilpferd

  • Ort der Gnade: Haupttor (Schattenbergfried)
  • Strategie: Fernkampf und stets in Bewegung zu bleiben hilft gegen das schnelle und aggressive Nilpferd.
  • Belohnung: 200.000 Runen, Anrufung Aspekt des Schmelztiegels (Dornen), zwei Scadubaum-Fragmente

Nach Messmer solltet euch euer Pfad geradewegs zu Romina führen, da sich hinter ihr der Weg nach Enir Ilim öffnet, wo der finale Boss auf euch wartet. Zu ihr gelangt ihr von der Gnade Westlicher Schutzwall im Schattenbergfried aus, wenn ihr euch geradeaus über die Brücke und von dort weiter in das hellgrüne Gebiet auf der Karte begebt.

Zweiter Boss: Romina, Saint of the Bud / Romina, die Heilige der Knospe

  • Ort der Gnade: Kirche der Knospe, Haupttor (Uralte Ruinen von Rauh)
  • Strategie: Bluten und Heiliger Schaden sind mächtig gegen sie, habt zudem etwas gegen Scharlachfäule parat.
  • Belohnung: 380.000 Runen, Echo der Heiligen der Knospe

Achtung! Habt ihr Romina besiegt, solltet ihr zunächst die NPC-Quests abschließen, bevor ihr den Baum mit Messmer Zunder in Flammen steckt. Die Möglichkeit, die Missionen abzuschließen, erlischt dann und Charaktere, denen ihr nicht geholfen habt, wenden sich gegen euch.

Habt ihr Romina überwunden und den Baum entzündet, folgt ihr einfach dem frisch geöffneten Pfad nach Enir Ilim. Der nächste Bosskampf wartet dort am Ort der Gnade Vorraum der Reinigungskammer auf euch.

Dritter Boss: Needle Knight Leda / Nadelritterin Leda (Enir llim)

  • Ort der Gnade: Vorraum der Reinigungskammer (Enir Ilim)
  • Strategie: Habt ihr viele Gegner vor euch, helfen Verbündete. Konzentriert euch stets auf ein gemeinsames Ziel, und der Kampf sollte schnell geschafft sein.
  • Belohnung: Die Rewards schwanken, je nachdem, welche NPCs sich gegen euch stellen. Ihr lootet mit etwas Glück ihre Ausrüstung und Waffen von den toten Körpern. Obendrauf gibt es 300.000 Runen und Ledas Schwert.

Dieser Kampf verändert sich und wird leichter oder schwerer - je nachdem welche und wie viele NPC-Quests ihr abgeschlossen habt. Euch stellen sich hier die Gefolgsleute Miquellas in den Weg. Anschließend geht es direkt weiter zum finalen Boss.

Finaler Boss: Radahn Promised Consort / Radahn, versprochener Gemahl (Enir llim)

  • Ort der Gnade: Vordertreppe am göttlichen Portal (Enir Ilim)
  • Strategie: Konzentriert euch aufs Aufweichen, werdet nicht zu gierig beim Schaden austeilen, und beschafft euch Schutz gegen Heilige Magie.
  • Belohnung: 500.000 Runen, Echo eines Gottes und eines Fürsten

Weitere Hauptbosse

Diese Hauptbosse müsst ihr nicht besiegen, um den DLC Shadow of the Erdtree abzuschließen. Sie sind aber trotzdem wichtige Endgegner mit eigenen Echos, die euch besondere Ausrüstung bescheren. Wir empfehlen deshalb, sie euch ebenfalls vorzunehmen.

Die grundsätzliche Reihenfolge ist egal, geht sie aber am besten nach Messmer und vor Romina an, da manche mit NPC-Quests verflochten sind:

  • Fäulnisritter (Riss im Steinsarg)
  • Kommandant Gaius (Schattenbergfried) (mit Guide, da sich hier offenbar besonders viele Spieler schwertun)
  • Midra, Herr der Rasenden Flamme (Midras Pfarrhaus, Abgrundwald)
  • Metyr, Mutter der Finger (Fingerruinen von Miyr)
  • Bayle der Schreckliche (Klingengipfel)
  • Avatar des Scadubaums (Fuß des Scadubaums)

Wie ihr in die für die Bosse notwendigen (optionalen) Gebiete kommt, erklären wir übrigens in einem separaten Guide:

Davon abgesehen gilt es natürlich wieder haufenweise Ritter, Bären, Todesritenvögel und natürlich auch Drachen zu bekämpfen - was die Welt von Elden Ring eben so bevölkert. Die könnt ihr einfach nach Lust und Laune angehen, wenn ihr beim Erkunden über einen der Gegner stolpert.

Welcher Boss war eurer Favorit und an welchem habt ihr euch besonders lange die Zähne ausgebissen? Schreibt es uns in die Kommentare!

zu den Kommentaren (26)

Kommentare(26)
Kommentar-Regeln von GameStar
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.