Der neue Epic-Gratistitel hat für Heiko die »beste Spielidee der letzten Jahre«

Es gibt wohl niemanden im Bekanntenkreis, dem Heiko noch nicht von Yoku’s Island Express vorgeschwärmt hat. Jetzt seid ihr an der Reihe, denn den Indie-Geheimtipp gibt’s jetzt kostenlos.

von Heiko Klinge,
02.09.2021 12:57 Uhr

Es gibt nur wenige Spiele, die mein Herz derart im Sturm erobert haben, wie Yoku's Island Express. Der simple Grund: Seine gesamte Welt ist ein riesiger Flipperautomat - eine Weltidee, wie mein philosophisches Vorbild Dittsche es nennen würde.

Ich bin in den 80ern und 90ern groß geworden, und Flipper waren für mich als Steppke die absolute Krönung der Unterhaltungselektronik. Mangels Taschengeld reichte es bei mir zwar lediglich für zwei oder drei Runden am Automaten. Nur um anschließend stundenlang zuzuschauen, wie die größeren (und reicheren) Kids die Metallkugel durch die irrsten Rampen-, Bumper- und Multiball-Kombinationen jagten.

Yoku's Island Express nimmt diese Faszination und verpackt sie in ein ebenso liebenswertes wie clever designtes Metroidvania, das ich euch wirklich wärmstens an Herz legen möchte.

Der Autor

GameStar-Chefredakteur Heiko liebt Metroidvanias seit ... nunja ... Metroid (1986). Aber gerade in den letzten Jahren hat dieses kleine, aber feine Genre viele absolute Hochkaräter hervorgebracht. Allen voran die beiden Ori-Teile, aber auch Owlboy, Hollow Knight, Steam World Dig, Monster Boy and the Cursed Kingdom und eben Yoku's Island Express hat er mit großer Freude gespielt.

Wie Mist zum genialen Spielprinzip wird

In Yoku's Island Express steuert ihr einen kleinen Mistkäfer namens - Überraschung - Yoku, der auf der frei erkundbaren Insel Mokumana den Job des Postboten übernimmt. Auf dem Weg von Briefkasten zu Briefkasten müsst ihr zahlreiche Hindernisse überwinden, tierische Widersacher bezwingen und das eine oder andere kleinere Rätsel knacken. So weit so klassisches 2D-Metroidvania, wenn Yoku denn springen könnte.

Kann er aber nicht, weshalb er sich als Kugel zusammenrollt und von euch mit Flippern durch die Gegend geschleudert werden will. Mit präzisen Schlägen bugsiert ihr Yoku gegen Kristalle, um Tore zu öffnen, sprengt euch den Weg mit explosiven Schnecken frei oder attackiert die Schwachstellen von cool inszenierten Bossen. Der Launch-Trailer demonstriert, wie das in der Praxis ausschaut.

Yoku's Island Express: Launch-Trailer zum flippernden Metroidvania 1:36 Yoku's Island Express: Launch-Trailer zum flippernden Metroidvania

Wie es sich für ein Metroidvania gehört, schaltet ihr im Laufe eine Handvoll Gadgets wie den Schneckensauger (!) oder die Partytröte (!!) frei, mit denen ihr in neue Gebiete gelangt.

Der Trick von Yoku's Island liegt im genialen Leveldesign gepaart mit der hervorragenden Kugel- … pardon … Käferphysik. Der Weg zum nächsten Ziel bleibt stets klar ersichtlich und wie bei einem guten Flipperautomaten fühlt ihr euch wie ein König, wenn die angestrebte Kombination nach ein paar vergeblichen Anläufen endlich gelingt. Allein schon deshalb hätte der kleine Yoku in unserem Ranking der akrobatischten Spiele aller Zeiten eigentlich einen Ehrenplatz verdient:

Unser Ranking: Die akrobatischsten Spiele aller Zeiten   27     10

Mehr zum Thema

Unser Ranking: Die akrobatischsten Spiele aller Zeiten

Klar spielt hier manchmal auch der Zufall eine Rolle, wenn ihr Yoku in eine Bumper-Kettenreaktion schleudert. Aber dieser Glückfaktor wird nie überstrapaziert, sondern sorgt genau für den Nervenkitzel, der gute Flipperautomaten von schlechten unterscheidet.

Ein kurzes, aber herzerwärmendes Vergnügen

Der Schwierigkeitsgrad von Yoku's Island Express hält sich in engen Grenzen, sodass ihr euch schnell in einen regelrechten Flow flippert und Yoku wie im Rausch über die Insel jagt. Selbst an den kniffligsten Passagen hängt ihr nur selten länger als ein paar Minuten, später löst ihr sie quasi im Vorbeiflippern, der vorbildlichen Lernkurve sei Dank.

Der (kleine) Nachteil des vorbildlichen Spielflusses: Nach rund fünf Stunden seht ihr bereits die Endsequenz. Wer wirklich jedes Geheimnis der Insel erforschen, darf nochmal rund zwei bis drei Stunden drauf packen.

Yoku's Island Express - Screenshots ansehen

Dafür fühlen sich diese fünf Stunden heute noch genauso frisch an wie zum Release vor drei Jahren. Weder die zuckersüße und liebevoll animierte Zeichentrickoptik noch der großartige Soundtrack haben an Reiz verloren.

Yoku's Island Express wird euch binnen weniger Minuten ein Lächeln ins Gesicht zaubern, das so schnell nicht verschwindet. Und zwar unabhängig davon, ob ihr meine Leidenschaft für Flipper teilt oder nicht. Lasst euch dieses Indie-Kleinod bei der Epic-Gratisaktion nicht entgehen.

zu den Kommentaren (43)

Kommentare(43)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.