Erster VR-Todesfall - Mann stirbt, während er das Headset auf dem Kopf hat

Die Virtual Reality hat einen ersten Todesfall zu vermelden. Ein Mann ist offenbar, während er ein VR-Headset aufhatte, unglücklich gestolpert.

von Ömer Kayali,
23.12.2017 14:15 Uhr

In Russland ist ein Mann verunglückt, als er eine VR-Brille auf dem Kopf trug.In Russland ist ein Mann verunglückt, als er eine VR-Brille auf dem Kopf trug.

Wer in eine virtuelle Welt mit einer VR-Brille abtauchen will, sollte sichergehen, dass er sich in passenden Räumlichkeiten aufhält. Das zeigt das jüngste Beispiel aus Russland, bei dem ein Mann tödlich verunglückte.

Wie die russische Nachrichtenagentur TASS vermeldet (via PC Gamer), ist ein 44-Jähriger in Moskau durch einen Glastisch gefallen, während er ein VR-Headset trug. Er bewegte sich durch seine Wohnung und stolperte unglücklich. Der Mann stürzte in einen Glastisch und verletzte sich schwer. Er starb noch vor Ort, aufgrund des hohen Blutverlusts.

Um welche Art von VR-Brille es sich handelt und wofür genau er es verwendete, wurde nicht verraten. Die Polizei untersucht den Fall weiterhin, um alle Details zu klären.

Mehr: Doku »Nazi VR« - Auschwitz-Wachmann mithilfe von Virtual Reality verurteilt

Nach dem VR-Hype - Wie geht es jetzt mit Virtual Reality weiter? - GameStar TV PLUS 17:41 Nach dem VR-Hype - Wie geht es jetzt mit Virtual Reality weiter? - GameStar TV


Kommentare(130)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen