Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Fazit: Evochron Legacy im Test - Die Space-Sim-Professur

Fazit der Redaktion

Benjamin Danneberg (@pointofgaming)
Evochron Legacy wurde im Vergleich zum Vorgänger (Evochron Mercenary) um viele Details und Inhalte verbessert. Ich muss zugeben: Ich habe wahrscheinlich nicht alles vollständig kapiert. Aber ich kann eines mit Gewissheit sagen: Abgesehen von den drei großen Mankos des Spiels - Unübersichtlichkeit, chronischer Informationsmangel und sehr mäßige Präsentation - ist Evochron eine weit bessere (weil viel motivierendere) Space-Sim als Elite Dangerous. Und auch ein Star Citizen hat bis zu diesem inhaltlichen Umfang noch einen sehr weiten Weg vor sich.

Die vielen Feinheiten, die vielen Möglichkeiten meine eigene Rolle zu finden und sie zu spielen, die Tiefe der zugrunde liegenden Systeme - all das macht Evochron Legacy zu einem Fest für Hardcore-Space-Nerds, die sich nicht scheuen, die Mechaniken vorher lang und breit zu studieren. Hinter dem Studium liegt nämlich ein inhaltliches Weltraumparadies. Wer aber extreme Komplexität in Verbindung mit extremer Unzugänglichkeit und sparsamer Präsentation nicht gut leiden kann, der sollte Evochron Legacy weiträumig umfliegen.

3 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (32)

Kommentare(32)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.