Fallout 3: Fans jubeln über erstes Update seit 12 Jahren

Besser spät, als nie: Der unbeliebte Games-for-Windows-Live-Service wurde nun auch aus der Steam-Fassung von Fallout 3 entfernt.

von Sören Diedrich,
13.10.2021 18:04 Uhr

Das endgültige K.O. für den unbeliebten Games-for-Windows-Live-Dienst - Fallout 3 ist nun von dieser Altlast befreit. Das endgültige K.O. für den unbeliebten Games-for-Windows-Live-Dienst - Fallout 3 ist nun von dieser Altlast befreit.

Es gibt Dinge, auf die wartet man gefühlt Ewigkeiten: Das leckere Essen im Backofen, die Installation eines Windows-Updates oder die Bahn. Und wenn man schon nicht mehr daran glaubt, dass da noch was passiert, ist es plötzlich soweit.

Auch Besitzer der Steam-Version von Fallout 3 mussten in den vergangenen Jahren große Geduld beweisen. Denn entweder startete ihr Spiel unter Windows 10 gar nicht oder nur mithilfe von Mods. Schuld daran war der unpopuläre Dienst Games for Windows Live, der zwar schon 2014 in den Ruhestand geschickt wurde, bis zuletzt aber noch immer im postnuklearen Rollenspiel sein Unwesen trieb - das hat nun ein Ende.

Neues Update entfernt Games for Windows Live

Wenn Fallout 3 via Steam gestartet wurde, versuchte der GfWL-Dienst vergeblich, sich über das Internet mit dem Service zu verbinden. Wirklich spielbar war das Spiel daher nur, wenn man sich vor dem Spielstart eigens für diesen Zweck erstellte Mods wie den Games for Windows Live Disabler heruntergeladen hatte.

Besonders ärgerlich war dieser Aufwand vor allem aufgrund des Umstands, dass die GOG-Version von Fallout 3 bereits seit Jahren von dem alten Ballast rund um Games for Windows Live befreit wurde - jedoch nicht von Bethesda, sondern von den GOG-Betreibern. Deshalb wurde Serienneulingen stets empfohlen, besser diese Fassung zu erwerben.

Der neue Patch - übrigens der erste seit 12 Jahren - für die Steam-Version behebt diesen Missstand endlich und schmeißt die Games-for-Windows-Live-Anbindung raus. Ab sofort können also alle Fans den Rollenspiel-Klassiker ohne Einschränkungen genießen.

Übrigens brachte Fallout 3 die Spieler zu Recht zum Strahlen - warum, das bekommt ihr hier mit geballter Redaktionskompetenz vor Augen geführt:

Platz 9: Fallout 3 - »Das war ein richtiger Augenöffner« - Die zehn besten Open-World-Spiele PLUS 10:12 Platz 9: Fallout 3 - »Das war ein richtiger Augenöffner« - Die zehn besten Open-World-Spiele

Rückblick: Games for Windows Live

Für die Jüngeren unter uns, hier noch mal ein kurzer Rückblick: Microsoft hob den Games-for-Windows-Live-Dienst im Jahr 2007 aus der Taufe. Das erste unterstützte Spiel war der Online-Shooter Shadowrun und der Redmonder Konzern hatte große Pläne: Man wollte PC-User und Xbox-User dank Achievements und sozialen Features wie einem Chat oder Crossplay miteinander vereinen.

Im Laufe der Jahre tat sich dann aber nur wenig. Zwar erschienen immer mehr Titel mit eingebauten GfWL-Funktionen - zum Beispiel Fallout 3, GTA 4 und Batman: Arkham Asylum -, doch Microsoft selbst schien das Interesse an einer konstanten Verbesserung des Nutzererlebnisses verloren zu haben. Vor allem das umständlich zu bedienende Interface wurde kritisiert.

2014 verkündete Microsoft schließlich das Aus für den Dienst. Kompatible Spiele funktionierten zwar zunächst problemlos weiter, doch als man nach und nach auch die für die Anmeldung benötigten Server abschaltete, verweigerten mehr und mehr Titel den Dienst. Viele Entwickler hatten schlicht kein Update veröffentlicht, das Games for Windows Live rechtzeitig entfernte - so wie Rockstar im Fall von GTA 4, das zwischenzeitlich auch von Steam entfernt wurde.

zu den Kommentaren (66)

Kommentare(66)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.