Fallout 76 - Survival-Modus soll endlich den Hardcore-PvP liefern, den sich Spieler wünschen

Der PvP gehörte zu den größten Kritikpunkten an Fallout 76: Zu inkonsequent, zu wenig lohnenswert. Der neue Survival-Modus soll das ändern.

von Maurice Weber,
25.01.2019 14:22 Uhr

Der Überlebensmodus soll der PvP werden, den sich passionierte Halsabschneider immer wünschten.Der Überlebensmodus soll der PvP werden, den sich passionierte Halsabschneider immer wünschten.

Im März soll Fallout 76 einen neuen PvP-Modus erhalten: Survival. Dieser Überlebensmodus beginnt zunächst im Beta-Stadium, Bethesda will ihn danach weiter ausbauen. Ziel ist, eine gnadenlosere und gleichzeitig lukrativere PvP-Option zu bieten.

Wir werden beim Spieleinstieg auswählen können, ob wir Survival oder den klassischen Modus (jetzt unter dem Namen »Abenteuer«) spielen wollen. Ein neuer Charakter muss dafür nicht her, wir dürfen mit der gleichen Figur beliebig zwischen den beiden Modi wechseln. Alle Fortschritte (und Verluste) im einen übertragen sich in den anderen. Survival ist kein reiner PvP, hier warten obendrein die gleichen Quests wie im Abenteuer.

So funktioniert der Survival-Modus

Die wichtigste Änderung: Wir können jeden Spieler völlig frei niederschießen, ohne ihn vorher herausfordern zu müssen. Dass unser Feind bislang erst einwilligen musste, bevor wir uns duellieren konnten, war der größte Kritikpunkt von PvP-Fans an Fallout 76: Zwar schützte das Spieler, die nur in Ruhe alleine questen wollten, aber es nahm auch jeden PvP-Nervenkitzel aus dem Spiel. Im Survival-Modus müssen wir nun stets auf der Hut sein, aus dem Hinterhalt attackiert zu werden und jeder Spieler ist ein potenzieller Feind.

Im Menü können wir wählen, ob wir in eine Welt mit Survival-PvP oder ohne einsteigen.Im Menü können wir wählen, ob wir in eine Welt mit Survival-PvP oder ohne einsteigen.

Schmackhaft machen will uns Bethesda dieses Risiko einerseits mit eigenen PvP-Bestenlisten, andererseits mit einer Chance auf dickere Belohnungen. Wir stauben doppelt so viele Kronkorken für erledigte Spieler ab sie können mehr Items beim Tod fallen lassen. Und wir müssen weniger Angst vor Rache haben: PvP-Opfer können nur noch in ihrem Camp oder bei Vault 76 respawnen, statt direkt an Ort und Stelle zurückzukehren. Allerdings sind selbst niedrigstufige Spieler nicht unbedingt leichte Beute, denn die Stufenanpassung bleibt unangetastet.

Die Alternative für Oldschool-Fallout-Fans: Große Preview zu The Outer Worlds (Plus)

In Stein gemeißelt sind aber noch keine dieser Änderungen. Bis zur Beta im März und auch danach will Bethesda am Survival-Modus weiter schrauben und das Konzept feinschleifen. Noch davor soll Ende Januar Patch 5 erscheinen, der unter anderem an der Balance der zwei übermächtigen Waffenmods Doppelschuss und Explosiv schraubt.

Diablo Immortal, Fallout 76, C&C: Rivals - Was Entwickler aus den größten Aufregern 2018 lernen müssen 5:59 Diablo Immortal, Fallout 76, C&C: Rivals - Was Entwickler aus den größten Aufregern 2018 lernen müssen


Kommentare(16)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen