Fortnite - Scherz-Petition will Spiel abschaffen, Leute nehmen sie ernst

Vor zwei Monaten wurde eine Petition namens »Get Rid of Fortnite« gestartet. Jetzt sammelt sie plötzlich über Nacht fast 2.000 Stimmen.

von Dimitry Halley,
09.04.2018 13:34 Uhr

Fortnite: Battle Royale erobert die Gaming-Welt im Sturm und lockt viele Zocker an, die eigentlich mit Gaming gar nicht so viel am Hut haben.Fortnite: Battle Royale erobert die Gaming-Welt im Sturm und lockt viele Zocker an, die eigentlich mit Gaming gar nicht so viel am Hut haben.

Chloe und Jaden wollten eigentlich nur einen Joke machen. Ihnen ging der Hype um Fortnite auf den Keks, also starteten sie eine Petition bei Change.org unter dem programmatischen Titel »Get rid of Fortnite«. Ins Feld geführt wurde die schädliche Wirkung des Spiels auf Partnerschaften, wenn nur eine von zwei Personen unzählige Stunden im bunten Battle Royale verliert. Augenscheinlich war die ganze Sache nicht ernst gemeint.

Jetzt landete die Petition (wahrscheinlich via Reddit) irgendwie im Rampenlicht und sammelte quasi über Nacht fast 2.000 Unterschriften, die sich direkt gegen Epic Games und Fortnite richten. Offenbar stimmen viele Leute der Argumentation der Petitionsersteller zu - in einem überarbeiteten Beschreibungstext reagieren Chloe und Jaden auf den Zuspruch.

"Okay, also das ist ganz schön explodiert. Eigentlich war diese ganze Aktion als Witz gedacht. Ich fand Fortnite ursprünglich doof, mittlerweile habe ich's gespielt und mag es eigentlich ganz gern. Mein Freund und ich wollten eigentlich nur witzeln, aber tatsächlich kann man erkennen, dass Fortnite den Leuten Zeit mit der Familie rauben kann. Und dass Frauen und Freundinnen genervt werden, wenn ihre Partner keine Zeit mehr für sie übrig haben. Sei's drum, wir wussten auf jeden Fall nicht, dass diese Sache hier so groß würde. Ursprünglich war's ein Spaß, aber hier scheint es ein echtes Problem zu geben."

Gut, 2.000 Unterschriften dürfte nicht unbedingt Welten bewegen angesichts der gefühlt unendlich großen Fortnite-Community. Umgekehrt haben wir auch keine Belege, warum Leute die Petition unterschreiben. Schließlich lockt das Spiel auch unzählige Minderjährige in den virtuellen Ring, die sich noch überhaupt nicht um Liebesgeschichten scheren - aber trotzdem für familiären Unmut sorgen. Gibt schließlich 100 Gründe, von irgendwas genervt zu sein.

Wie steht ihr denn dazu? Nimmt der Fortnite-Hype Überhand? Oder sollten die Kritiker die Kirche lieber im Dorf lassen?

Jugendschutz in Fortnite: Wie geht die USK mit der wachsenden Beliebtheit um?

Fortnite: Battle Royale - PS4, PS4 Pro, Xbox One und Xbox One X im Grafikvergleich mit Frame-Rate-Test 3:33 Fortnite: Battle Royale - PS4, PS4 Pro, Xbox One und Xbox One X im Grafikvergleich mit Frame-Rate-Test


Kommentare(43)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen