Forza Horizon 4 in Großbritannien - Was wir jetzt schon wissen: Jahreszeiten, Gameplay, Shared-World

Das nächste Horizon-Festival wird in Großbritannien stattfinden! Hier findet ihr alle Infos zum neuen Forza Horizon 4.

von Michael Herold,
11.06.2018 03:23 Uhr

Mit einem Porsche durch den britischen Herbst rasen? In Forza Horizon 4 ist das demnächst kein Problem.Mit einem Porsche durch den britischen Herbst rasen? In Forza Horizon 4 ist das demnächst kein Problem.

Auf der Microsoft-Pressekonferenz auf der E3 2018 wurde endlich offiziell Forza Horizon 4 vorgestellt. Anders als viele Gerüchte es vorab behaupteten, wird das nächste Horizon-Festival uns zum Release im Oktober aber nicht nach Asien führen, sondern nach Großbritannien.

In einem Bericht unserer Kollegen von IGN haben die Entwickler des neuen Forzas bereits verraten, was uns im vereinigten Königreich erwartet. Wir haben für euch alle wichtigen Informationen über neue Gameplay-Mechaniken, die britische Open World mit wechselnden Jahreszeiten und das neue Shared-World-System zusammengefasst.

Von Schottland bis Wales, von Sommer bis Winter

Nach den heißen Pisten und trockenen Wüsten von Australien verschlägt es uns in Forza Horizon 4 also nach Großbritannien. Laut den Entwicklern werden wir die Insel von den »jahrhunderte alten Straßen von Edinburgh« bis in die malerischen, englischen Dörfer in den Costwolds (nahe Oxford) erkunden können.

Das Besondere ist aber, dass wir die Open World in gleich vier verschiedenen Versionen zu sehen bekommen. Im Spiel werden wir nämlich regelmäßig zwischen allen vier Jahreszeiten wechseln.

Forza Horizon 4 - E3-Trailer zeigt Shared World-Rennspiel mit Release-Termin 2:15 Forza Horizon 4 - E3-Trailer zeigt Shared World-Rennspiel mit Release-Termin

Das wird sich natürlich vor allem optisch bemerkbar machen: Im Sommer strahlt die Sonne und wir brettern an grünen Wiesen und Feldern vorbei. Im Winter dagegen taucht die gesamte Spielwelt in kaltes, frostiges Weiß ein, die Sonne steigt selbst zur Mittagsstunde nie besonders hoch auf und geht sogar früher unter als sonst.

Um das gesamte Land im Frühling, Sommer, Herbst und Winter darstellen zu können, haben die Entwickler von Playground Games wieder einmal haufenweise Fotos und sogar Audioaufnahmen als Referenzmaterial von allen möglichen Orten in Großbritannien gesammelt.

Selbst Tiere werden diesmal in der Open World herumstehen, zum Beispiel Rehe, Hasen oder Hühner. Schafe werden im Verlauf des Jahres sogar geschoren. Und die Kollegen von IGN haben extra nachgefragt: Nein, wir werden die Tiere nicht überfahren können.

Gameplay: 450 Temperatur-empfindliche Fahrzeuge

Das Wetter und die wechselnden Jahreszeiten haben aber nicht nur optische und akustische Auswirkungen auf die Spielwelt. Auch unsere Autos werden von den Umweltbedingungen beeinflusst.

Im Winter werden die Straßen Großbritanniens natürlich rutschig und glatt. Kein Grund, nicht trotzdem mit einem Supersportwagen mit 600 PS über die Straßen zu fegen.Im Winter werden die Straßen Großbritanniens natürlich rutschig und glatt. Kein Grund, nicht trotzdem mit einem Supersportwagen mit 600 PS über die Straßen zu fegen.

Unter sommerlichen 30 Grad werden sich unsere Reifen zum Beispiel vollkommen anders verhalten als bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt im Winter. Hinzu kommt, dass wir in Forza Horizon 4 über alle möglichen Untergründe fahren werden: Trockener oder feuchter Schlamm, fester oder lockerer Schnee, sogar gefrorene Seen und Eisflächen wird es im Spiel geben. Entsprechend schlitternd werden wir uns im Spiel teilweise fortbewegen.

Auch die Auswahl an Fahrzeugen soll den Vorgänger noch einmal um satte 100 Stück übertreffen. Insgesamt 450 Sportwagen, Jeeps, Rally-Autos, Buggies und andere Fahrzeugarten stehen uns für unser britisches Horizon-Abenteuer zur Auswahl. Im Trailer waren sogar Motorräder und ein Luftkissenboot zu sehen. Ob wir auch die im Spiel steuern können, ist aber noch unklar.

72 Spieler in einer Session

Zuletzt noch ein Wort zum neuen Multiplayer-System in Forza Horizon 4: Shared-World sind hierbei die magischen Worte. In Forza Hoizon 3 begegneten uns gegnerische Rennfahrer in der offenen Spielwelt Australiens noch ausschließlich in Form von KI-gesteuerten »Drivataren«. Im neuen Forza werden diese nun durch menschliche Mitspieler ersetzt.

Auch Motorräder sind im Trailer zu sehen und könnten damit eine spannende Neuerung darstellen. Denn in Forza Horizon 3 gab es die Zweiräder noch nicht.Auch Motorräder sind im Trailer zu sehen und könnten damit eine spannende Neuerung darstellen. Denn in Forza Horizon 3 gab es die Zweiräder noch nicht.

Bis zu 72 Spieler haben Platz auf einem Server und für alle Teilnehmer einer Sitzung wird die gesamte Spielwelt gleichmäßig synchronisiert. Das heißt, dass für alle 72 Spieler die selbe Jahres-, sowie Tageszeit und sogar die selben Wetterbedingungen herrschen. Wenn es in England regnet, dann regnet es also bei allen Multiplayer-Teilnehmern gleichermaßen. Zwischen Sommer, Herbst, Winter und Frühling wird dabei jede Woche durchgewechselt.

Allerdings herrscht kein Online-Zwang in Forza Horizon 4. Wer lieber offline spielen möchte, kann jederzeit die Session verlassen und einfach wieder die Drivatare aktivieren. Selbst online beeinflussen unsere Mitspieler unser Spiel aber nicht unnötig. Wir können jederzeit das Spiel pausieren, die Rückspul-Funktion aktivieren oder in den Foto-Modus wechseln. Für unsere Mitspieler werden wir notfalls einfach durch einen Geist ersetzt.

Um mehr Langzeitmotivation zu bieten soll es außerdem wöchentlich, täglich und sogar stündlich wechselnde Herausforderungen im Spiel geben (nach dem Vorbild des Forzathon aus FH 3). Horizon Stories sollen außerdem ein wenig mehr Hintergrundgeschichte ins Spiel bringen: In solchen Missionen können wir etwa Stuntfahrer in einem Kinofilm werden oder an einer Autodokumentation mitwirken.

Auf solch großen Eisflächen dürften ordentliche Drifts möglich sein. Mit den richtigen Reifen sind aber auch Rennen auf gefrorenen Untergrund kein Problem. Auf solch großen Eisflächen dürften ordentliche Drifts möglich sein. Mit den richtigen Reifen sind aber auch Rennen auf gefrorenen Untergrund kein Problem.


Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen