Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Fuchs-Zelda und Dark-Souls-Action - Microsofts große Indie-Offensive

Monster Boy and the Cursed Kingdom

Monster Boy hat uns mit seiner quietschbunten Cartoon-Optik, albernen Story, den Jump&Run-Passagen und diversen Zaubern gut unterhalten. Monster Boy hat uns mit seiner quietschbunten Cartoon-Optik, albernen Story, den Jump&Run-Passagen und diversen Zaubern gut unterhalten.

Es könnte mit seiner bunten Cartoon-Optik und den ulkigen Figuren wie Pinguinrittern und grummelnden Fliegenpilzen einem Anime entsprungen sein. Tatsächlich basiert Monster Boy and the Cursed Kingdom aber auf der Wonder-Boy-Reihe, die erstmals 1986 über Arcade-Automaten flimmerte. Nach 24 Jahren setzt der Metroidvania-Plattformer dieses Jahr die Hauptreihe fort.

Zu Beginn des Spiels springen wir noch als blauhaariger Junge namens Jin durch die Gegend und dreschen auf grinsende Krabben auf einer Tropeninsel ein. Unser größtes Problem ist allerdings unser verrückter Onkel, der auf einem Fass durch die Luft reitet und mit seinem Zauberstab alle Bewohner in Tiere verwandelt hat. Und so wird auch Jin in einem unachtsamen Moment zum Schwein. Das ist aber erst der Anfang.

Noch mehr Indie:Die Indie Arena Booth 2018 auf der Gamescom

Im Verlauf des Abenteuers kann Jin insgesamt sechs tierische Formen annehmen, die alle einzigartige Fähigkeiten haben. Als Frosch nutzt er seine Zunge, um an Objekten zu schwingen, in der Haut des Drachen fliegt er durch die Luft und speit Feuerbälle.

Wie es sich fürs Genre gehört, haben die Entwickler die Spielwelt mit versteckten Items, Waffen und Upgrades vollgepumpt. Mit neuer Ausrüstung kommen wir an zuvor unerreichbare Orte - etwa indem wir mit schweren Stiefeln auf den Meeresgrund sinken. Monster Boy erscheint dieses Jahr, ein konkreter Release-Termin steht aber noch aus.

Ashen

Ashen strahlt eine besonders triste Stimmung aus. Kein Wunder: Es gibt keine Sonne in der Welt. Ashen strahlt eine besonders triste Stimmung aus. Kein Wunder: Es gibt keine Sonne in der Welt.

Ashen lockt mit einer in Dunkelheit gehüllten Welt mit bedrückender Atmosphäre und mystischer Geschichte. Und trotzdem: In unserer rund 15-minütigen Session hat es sich zu wenig von der Konkurrenz abgehoben und uns nur mäßig begeistert.

Dass es in Ashen so dunkel ist, hängt mit der Story des Spiels zusammen. In der Welt scheint keine Sonne, seit Tausenden Jahren herrscht Finsternis. Doch dann erhellt eines Tages eine mysteriöse Lichtquelle die Welt. Auf der Suche nach Antworten beginnt unsere namenlose Figur ihre Reise.

Das Kampfsystem erinnert stark an Dark Souls. Wir variieren zwischen leichten und schweren Hieben, blocken Pfeile mit unserem Schild und rollen bei gefährlichen Angriffen zur Seite. Neben simplen Speerkämpfern und Bogenschützen sind uns allerdings keine anderen Gegner begegnet, was schnell eintönig wurde.

Wenn Ashen in der finalen Version mit mehr Gegnervielfalt überrascht und eine durchgehend spannende Geschichte erzählt, könnte es ein kleiner Indie-Hit werden. Bisher haben wir aber noch zu wenig davon gesehen.

Genesis Alpha One

Das Konzept von Genesis Alpha One klingt vielversprechend, hat uns in der Praxis aber nicht überzeugt. Das Konzept von Genesis Alpha One klingt vielversprechend, hat uns in der Praxis aber nicht überzeugt.

Eigentlich klingt Genesis Alpha One auf dem Papier richtig cool: Ihr baut eure Raumstation auf, indem ihr Räume wie Gewächshäuser, Reaktoren und Klon-Kammern nach Belieben aneinanderreiht. Dann reist ihr auf nahe Planeten, baut Ressourcen ab und schießt auf feindlich gesinnte Aliens. Sollte euer Kämpfer das Zeitliche segnen, übernehmt ihr die Kontrolle über ein neues Teammitglied und die Reise geht weiter.

Preview:Genesis Alpha One - Deutscher Sci-Fi-Shooter setzt auf Copy-Paste

Leider hat uns dieser Management-Rogue-like-Shooter-Mix kaum Spaß gemacht. Das liegt einerseits an der schnöden Präsentation inklusive hässlichem Interface. Die Gesichter der Besatzung - auch wenn es nur Klone sind - könnten zudem von Schaufensterpuppen stammen. Andererseits haben sich auch die Shooterpassagen roh angefühlt, weder Sound noch Waffenverhalten stachen irgendwie hervor.

Vielleicht ist Genesis Alpha One eines dieser Spiele, die erst nach einigen Spielstunden aufblühen und dann ihre ganze Tiefe offenbaren. Während unserer Anspiel-Session hat es sich jedoch eher wie ein Prototyp angefühlt. Es erscheint aber schon am 4. September 2018.

2 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (26)

Kommentare(26)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.