Geforce RTX 2060 - Für 369 Euro so schnell wie GTX 1070 Ti, dazu Raytracing und DLSS

Auf der CES hat Nvidia eine neue Turing-Grafikkarte für Spieler vorgestellt: Die Geforce RTX 2060 besitzt 6 GByte GDDR6-Speicher, unterstützt Raytracing sowie DLSS-Kantenglättung und soll der GTX 1070 Ti Konkurrenz machen.

von Christoph Liedtke,
07.01.2019 15:20 Uhr

Die Geforce RTX 2060 wird ab dem 15. Januar verkauft und soll in Sachen Spieleperformance der GTX 1070 Ti Konkurrenz machen.Die Geforce RTX 2060 wird ab dem 15. Januar verkauft und soll in Sachen Spieleperformance der GTX 1070 Ti Konkurrenz machen.

Nvidia hat auf der derzeit stattfindenden Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas die neue Geforce RTX 2060 Gaming Grafikkarte mit Turing-Chip enthüllt: Die Geforce RTX 2060 rundet das bestehende RTX-2000-Angebot nach unten hin ab, soll zum Preis von 369 Euro im Mainstreamsegment viele Abnehmer finden und eine Leistung auf Augenhöhe zur GTX 1070 Ti bieten.

Die Geforce RTX 2060 ist wie die Geforce RTX 2070 mit dem Turing-Grafikchip TU106 bestückt, der im Vergleich zum schnelleren Modell allerdings leicht beschnitten ist. Die RTX 2060 zählt 1.920 Shader, 120 Textureinheiten und 48 ROPs. Die technischen Unterschiede zur RTX 2070 fallen demnach nicht all zu gravierend aus (siehe Tabelle unten), weshalb die RTX 2060 in Spielen deutlich näher an die RTX 2070 heranreichen dürfte, als die Geforce GTX 1060 an die GTX 1070.

Auch im direkten Vergleich zum Vorgänger GTX 1060 wird deutlich, dass die RTX 2060 eine klar höhere Rohleistung bietet. Einzig bei der Speichermenge bleibt es bei 6 GByte VRAM. Wie bei allen Turing-Grafikkarten ist GDDR6 verbaut und arbeitet mit einer effektiven Taktrate von 14 GHz.

Die besten Grafikkarten für Spieler

Leistung auf Niveau einer GTX 1070 Ti

In Sachen Leistung soll die RTX 2060 laut Nvidia der GTX 1070 Ti Konkurrenz machen und könnte sowohl die GTX 1070 Ti als auch die GTX 1070 mittelfristig ablösen. Ähnliches ist in den vergangenen Monaten bereits mit der GTX 1080 und GTX 1080 Ti geschehen, die von den neuen Modellen RTX 2070 beziehungsweise RTX 2080 abgelöst wurden.

Bereits jetzt schwindet die Verfügbarkeit der GTX 1070 (Ti), vereinzelt lassen sich aber noch Custom Designs ab 340 Euro (GTX 1070) beziehungsweise 420 Euro (GTX 1070 Ti) ergattern, die mit insgesamt 8,0 GByte jeweils zwei Gigabyte mehr Videospeicher bieten als die RTX 2060.

Die RTX 2060 bietet wie der Vorgänger 6 GByte Videospeicher, besitzt aber eine deutlich höhere Rohleistung.Die RTX 2060 bietet wie der Vorgänger 6 GByte Videospeicher, besitzt aber eine deutlich höhere Rohleistung.

Raytracing für die Masse

Die Gerüchteküche war sich im Vorfeld zwar sicher, dass Nvidia zur CES 2019 eine neue Turing-Grafikkarte vorstellen wird, man war sich allerdings nicht schlüssig, ob Nvidia hardware-gestütztes Echtzeit-Raytracing und DLSS-Kantenglättung auch in der Mittelklasse bieten wird.

Nun hat Nvidia während der Vorstellung bestätigt, dass auch das kleinste Turing-Modell über die dafür notwendigen Recheneinheiten verfügt. Die Geforce RTX 2060 bietet immerhin noch 30 RT- und 240 Tensor-Kerne (RTX 2070: 36 RT- und 288 Tensor Cores). Wie sich die RTX 2060 in Spielen mit diesen Features schlägt, müssen unsere eigenen Tests erst zeigen, bislang haben wir noch kein Sample.

In einem vorab geleakten Reviewers Guide nennt Nvidia erste Zahlen zur Full-HD-Performance in Battlefield 5. Ohne Raytracing soll die RTX 2060 dabei 90 fps bieten, mit aktiviertem Raytracing immerhin noch 65 fps und sofern DLSS-Kantenglättung zugeschaltet wird, soll die Bildrate auf 88 fps ansteigen.

Die Geforce RTX 2060 soll zum Preis von 369 Euro am 15. Januar erhältlich sein. Zum Start soll es eine obligatorische Founders Edition geben, die im Unterschied zu den bisherigen FE-Modellen auf Turing-Basis nicht ab Werk übertaktet ist. Erste Hersteller haben bereits ihre RTX 2060 Custom Designs vorgestellt und diese dürften nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Erste Tests der RTX 2060 sind bereits im Netz zu finden, sie bestätigen die in etwa erwartete Leistung auf Niveau der GTX 1070 Ti und knapp hinter der RTX 2070. Unser Testmuster der RTX 2060 erwarten wir für morgen, wie sich GPU in unserem Benchmark-Parcours schlägt, werden wir zeitnah in einem eigenen Test zu der Geforce RTX 2060 überprüfen.

Raytracing in BF5 - Grafik- und Performance-Vergleich

Technische Daten

Geforce RTX 2060

Geforce RTX 2070

Geforce GTX 1060

Grafikchip

TU106

TU106

GP106

Chiptakt

1.365 / 1.680 MHz Boost

1.410 / 1.620 MHz Boost

1.506 / 1.708 MHz

Shader

1.920

2.304

1.280

TMUs / ROPs

120 / 48

144 / 64

80 / 48

RT- / Tensor-Kerne

30 / 240

36 / 288

- / -

Fertigung

12 nm

12 nm

16 nm

VRAM

6 GByte GDDR6

8 GByte GDDR6

6 GByte GDDR5

Speichertakt (effektiv)

14 GHz

14 GHz

8 GHz

Speicherinterface

192 Bit

256 Bit

192 Bit

Speicherbandbreite

336 GByte/s

448 GByte/s

192 GByte/s

TDP

160 Watt

175 Watt

120 Watt

Preis (bei Veröffentlichung)

369 Euro (Founders Edition)

519 Euro (Customs)
629 Euro (FE)

319 Euro (FE)

Erstes Spiel mit Echtzeit-Raytracing - Wie gut sieht Battlefield 5 aus und was kostet die Top-Grafik? 10:01 Erstes Spiel mit Echtzeit-Raytracing - Wie gut sieht Battlefield 5 aus und was kostet die Top-Grafik?


Kommentare(247)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen