Gerücht: Nvidia kapituliert mit »neuer« Grafikkarte vor der Chip-Krise

Nvidia soll laut Informationen von Videocardz die RTX 2060 neu auflegen und sogar etwas aufpolieren. Ein schlechtes Zeichen?

von Alexander Köpf,
13.09.2021 14:30 Uhr

Nvidia plant angeblich die Geforce RTX 2060 neu aufzulegen und mit 12,0 GByte Videospeicher zu bestücken, wie die Kollegen von Videocardz von einer nicht näher genannten Quelle in Erfahrungen gebracht haben wollen. Ja, ihr habt richtig gelesen: RTX 2060. Und ebenfalls ja: 12,0 GByte GDDR6-VRAM.

Zur Information: Die RTX 2060 erschien am 7. Januar 2019 und ist die schwächste Raytracing-fähige Karte von Nvidia. Sie ist mit 6,0 GByte GDDR6-Videospeicher bestückt, was zum Release für Kritik seitens der Spieler sorgte. Schon am 9. Juli 2019 folgte dann die RTX 2060 Super mit 8,0 GByte.

Doch wieso sollte Nvidia eine bald drei Jahre alte Grafikkarte neu auflegen und noch dazu mit mehr Videospeicher? Einen ersten Hinweis darauf hat uns die Grafikkartenschmiede erst kürzlich selbst gegeben:

Chip-Knappheit soll noch lange anhalten   94     2

Mehr zum Thema

Chip-Knappheit soll noch lange anhalten

RTX 2060 12GB als Notlösung

Videocardz zufolge liegt der Grund in der schlechten Verfügbarkeit der RTX 3060 zur unverbindlichen Preisempfehlung. Hier hilft ein Blick auf die aktuelle Marktsituation:

Laut dem Preisvergleichsportal Geizhals.de sind die verschiedensten Custom-Modelle der RTX 3060 insgesamt zwar gut verfügbar, allerdings nur selten unterhalb von 600 Euro. Die Tendenz geht sogar eher in Richtung 650 Euro. Die unverbindliche Preisempfehlung für die RTX 3060 liegt hingegen bei 329 Euro, also knapp der Hälfte.

Die Zielgruppe für eine neu aufgelegte RTX 2060 dürften also Einsteiger sein, die in erster Linie in Full HD, vielleicht auch in WQHD spielen - sofern die Informationen der Wahrheit entsprechen.

Und was ist mit der RTX 2060 Super? Etwas seltsam ist jedoch, dass nicht einfach die RTX 2060 Super mit ihren für Full HD und WQHD ausreichenden 8,0 GByte Videospeicher wiederbelebt werden soll. Schließlich basieren sowohl RTX 2060 als auch RTX 2060 Super auf dem TU106-Chip. Wenn es sich nicht um alte Lagerbestände an Chips oder passenden Platinen handelt, macht das aus unserer Sicht wenig Sinn.

Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass eine Neuauflage der RTX 2060 im Gespräch ist: Kurz vor dem Release der RTX 3060 am 25. Februar dieses Jahres machte eine ähnliche Meldung die Runde:

RTX 2060 vor Neuauflage?   127     3

Mehr zum Thema

RTX 2060 vor Neuauflage?

Wann soll die RTX 2060 12GB erscheinen? Laut Videocardz werde mit der Auslieferung an die Boardpartner Ende des Jahres begonnen, ein Release im Januar 2022 sei realistisch.

Schlechter Ausblick auf 2022?

Sollte Nvidia die RTX 2060 tatsächlich neu auflegen, wäre das wohl ein schlechtes Zeichen für die Verfügbarkeit zumindest von Einsteiger- und Mittelklasse-Grafikkarten im kommenden Jahr. Feststeht lediglich, dass nach einer moderaten Normalisierung der Preise in den vergangenen Monaten, wir mittlerweile wieder einen leichten Anstieg erleben.

Was meint ihr? Sehen wir wirklich eine Neuauflage der RTX 2060? Und was denkt ihr, hieße das für den Grafikkartenmarkt im nächsten Jahr? Schreibt es gerne in die Kommentare!

zu den Kommentaren (80)

Kommentare(80)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.