Geforce RTX 2080 Ti, RTX 2080 und RTX 2070 - Folien der offiziellen Presse-Präsentation

Auf der Geforce Gaming Celebration hat Nvidia nach vielen Monaten voller Gerüchte, Spekulationen und Leaks endlich Fakten zur neuen Generation rund um die Geforce RTX 2080 Ti, RTX 2080 und RTX 2070 bekanntgegeben.

von Georg Wieselsberger,
23.08.2018 07:23 Uhr

Nvidia hat die Geforce RTX vorgestellt. (Bildquelle: Nvidia)Nvidia hat die Geforce RTX vorgestellt. (Bildquelle: Nvidia)

Update 23.08.2018: Nvidia hat einige Folien der offiziellen Presse-Präsentation von der Gamescom in Köln freigegeben (siehe die folgende Bildergalerie). Sie beziehen sich einerseits auf Geforce Experience und die Ansel-Funktion zur Aufnahme von Screenshots mit vielen Funktionen (inklusive Raytracing) in Spielen.

Andererseits zeigen sie einen Performance-Vergleich zwischen der GTX 2080 und der GTX 1080, inklusive Berücksichtigung der neuen Kantenglättung per Deep Learning (DLSS). Darauf gehen wir in einer separaten News genauer ein.

Nvidia Geforce RTX Präsentation ansehen

Originalmeldung: Nun ist die Katze aus dem Sack und Nvidia hat die offiziellen Namen, Preise und das Release-Datum der kommenden Geforce RTX 2080 Ti, RTX 2080 und RTX 2070 bekannt gegeben.

In den Tagen vor der eben zu Ende gegangenen Gaming Geforce Celebration gab es immer mehr Informationen aus meist zuverlässigen Quellen und unbedachte, kurzzeitige Veröffentlichungen von Nvidia-Partnern, die viele Details schon vorab verraten haben. Verpackungen, technische Details und sogar Bilder von Custom-Modellen der RTX 2080 (Ti) waren im Web zu finden. Nun hat Nvidia ganz offiziell den Startschuss zur neuen Geforce-Generation mit Turing-Architektur gegeben.

Spielemythos Polybius - Das wahre Killerspiel

Der Anfang der Veranstaltung war eine Zusammenfassung der Entwicklung der Computer- und Spielegrafik von 1993 bis heute. Danach betrat Nvidia-CEO Jensen Huang die Bühne und scherzte zunächst über den »Start der Geforce GTX 1180«, um sich dann dem »heiligen Gral« der Computer-Grafik zu widmen: der realistischen Berechnung von Licht und Schatten - Raytracing.

Huang erklärte, wie Raytracing grundsätzlich funktioniert und verwies dann darauf, dass die GPUs von Nvidia alle 10 Jahre die 1000-fache Leistung bieten würden. Theoretisch wären weitere 10 Jahre für echtes Raytracing notwendig, so Huang, doch so lange wolle man nicht warten. Daher habe man Nvidia RTX entwickelt, das mehrere Arten der Grafikberechnungen inklusive Raytracing effizient, das heißt heute schon machbar, verbindet - Nvidia nennt das Hybrid-Rendering.

Mit Microsoft habe man an DirectX Raytracing und mit Epic Games an der ersten Echtzeit-Raytracing-Demo gearbeitet, die vier Tesla V100 benötigte. Doch der Preis schon einer Tesla V100 sei »leicht außerhalb der Reichweite« der meisten Gamer. Darum sei die Raytracing-Demo auch gar nicht auf der Tesla V100 gelaufen, sondern auf einem neuen Turing-Chip.

Star Wars in Unreal Engine 4 - Tech-Demo: So gut sehen Schatten und Reflektionen mit Raytracing aus 1:04 Star Wars in Unreal Engine 4 - Tech-Demo: So gut sehen Schatten und Reflektionen mit Raytracing aus

Die Architektur hatte Nvidia schon vor einigen Tagen für seine Quadro-RTX-Serie vorgestellt, aber zehn Jahre lang daran gearbeitet. In einer Turing-GPU befinden sich RT-Cores, die 10 Giga-Rays pro Sekunde berechnen können, zehn Mal mehr als die Geforce GTX 1080 Ti bei Raytracing.

Ein einzelner Turing-Chip schlägt bei der Echtzeit-Star-Wars-Demo die vier V100-Grafikchips bei der Zeit, die für die Berechnung eines Frames notwendig ist. Die Leistung der neuen GPUs wird laut Nvidia in RTX-OPS gemessen. Eine Titan X hat 12 Tera-RTX-OPS, der neue Turing-Chip erreicht auf der RTX 2080 Ti nun 78T RTX-OPS.

RTX Off Shadow of the Tomb Raider RTX Off

RTX On Shadow of the Tomb Raider RTX On

Nach einer kurzen Demo, die auf nur einer Turing-Grafikkarte lief, widmete sich Huang dem Bereich Deep Learning und den Möglichkeiten, die dieser Bereich für Computergrafik bietet. Nvidias Superrechner DGX-2 berechnen in extrem hoher Auflösung per neuralem Netzwerk Modelle für Spiele, die auf diese Weise von deren enormer Leistung profitieren, bevor diese Modelle dann mit einer Turing-Grafikkarte ingame verwendet werden können.

RTX Off Metro Exodus RTX Off

RTX On Metro Exodus RTX On

Die Unreal Engine 4-Demo Infiltrator in 4K wurde auf einem Turing-Chip vorgeführt, der keine Probleme damit hatte, die 60 Bilder pro Sekunde zu halten. Tatsächlich werden laut Huang sogar über 70 fps berechnet, doch das Demo-Display war nur zu 60 Hz in der Lage.

Danach war Shadow of the Tomb Raider auf Turing mit Raytracing-Schatten zu sehen, gefolgt von Metro Exodus mit Global Illumination. Assetto Corsa Competizione diente als Beispiel für Reflexionen auf Glasflächen und in Autolack.

Besonders viel Aufmerksamkeit erhielt dann Battlefield 5 von DICE, das RTX ebenfalls unterstützt. Explosionen oder Feuer, die bei herkömmlicher Grafikberechnung ohne Raytracing eigentlich nicht sichtbar sind, spiegeln sich auf Flächen, im Wasser und sogar in den Augen eines Charakters.

Battlefield 5 Battlefield 5 RTX

Battlefield 5 Battlefield 5 RTX

Battlefield 5 Battlefield 5 RTX

Battlefield 5 Battlefield 5 RTX

Geforce RTX 2000 Modelle & Preise

Das Topmodel ist die Geforce RTX 2080 Ti mit einer TU-102-GPU, die 4.352 Shader-Einheiten besitzt. Der Basistakt liegt bei 1.350 MHz, der Boost-Takt liegt bei 1.635 (OC) und 1.545 MHz. Der 11 GByte große GDDR6-Speicher ist über ein 352-Bit-Speicherinterface angebunden und erreicht so eine Bandbreite von 616 GByte/s. Die TDP liegt bei 250 Watt - der Preis liegt aktuell bei etwa 1.250 Euro.

Die Geforce RTX 2080 verwendet die TU104-GPU mit 2.944 Shader-Einheiten und 1.515 MHz Basis-Takt und Boost-Taktraten von 1.800 (OC) und 1.710 MHz. Hier verbaut Nvidia 8 GByte GDDR6 mit einem 256-Bit-Interface und einer Bandbreite von 448 GByte/s. Die TDP gibt Nvidia mit 215 Watt an. Die Geforce RTX 2080 kostet um die 850 Euro.

Das bislang kleinste Modell ist die Geforce RTX 2070. Hier hat der TU104 2.304 Shader-Einheiten, ist 1.410 MHz schnell und erreicht per Boost 1.620 (OC) und 1.710 MHz. Der Grafikspeicher und das Speicherinterface sind identisch zur Geforce RTX 2080 - der Preis beginnt bei 640 Euro.

Die Preise beziehen sich auf bereits bei deutschen Händlern gelistete Custom-Modelle bekannter Hersteller. Die OC-Angaben beim Takt betreffen die Founders Edition der Grafikkarten von Nvidia.

Geforce RTX Serie Geforce RTX

Nvidias RTX-Famile Nvidia RTX Familie

Auf der Nvidia-Webseite werden die Geforce RTX 2080 Ti, die Geforce RTX 2080 und Geforce RTX 2070 bereits im Shop-Bereich aufgeführt. Laut Nvidias Präsentation soll der US-Preis für die Geforce RTX 2070 bei 499 Dollar liegen, doch im Webshop von Nvidia werden 599 US-Dollar angegeben.

Die beiden 2080-Modelle können vorbestellt werden, sind aber auf zwei Grafikkarten pro Kunde beschränkt. Als voraussichtlichen Versandtermin und den weltweite Verkaufsstart im Handel gibt Nvidia den 20. September 2018 an, die RTX 2070 kommt vermutlich einen Monat später.

Was ist Raytracing? - Die Grafik der Zukunft erklärt - GameStar TV PLUS 16:54 Was ist Raytracing? - Die Grafik der Zukunft erklärt - GameStar TV

Riesiges Level-Up bei GameStar Plus

Riesiges Level-Up bei GameStar Plus

GameStar Plus wächst - und bekommt ein neues Team. Das bedeutet: Mehr Inhalt, mehr Service, mehr Zuhören! Denn wir wollen die Wünsche unserer Plus-Mitglieder künftig noch besser erfüllen, sei’s mit spannenden Artikel und Videos, sei’s mit unserem verbesserten Kundenservice. Zum Start des neuen Plus gibt es zudem neue Formate und besondere Titelstorys, etwa zur Mod Fallout: Cascadia, die nicht nur eine riesige Spielwelt, sondern auch mehr Rollenspiel bringt als Fallout 4.

Das ist neu bei GameStar Plus


Kommentare(489)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen