Angespannt beim Spielen? So baut ihr euren Stress ab

Nicht nur unsere Emotionen leiden unter Stress - auch körperliche Prozesse können davon geschädigt werden. Ein Experte erklärt, wie ihr euren Stresspegel abbauen könnt.

von Natalie Schermann,
12.04.2020 05:00 Uhr

Weniger Stress führt nicht nur zu einer besseren Laune, sondern kann auch unser Immunsystem schützen. Weniger Stress führt nicht nur zu einer besseren Laune, sondern kann auch unser Immunsystem schützen.

Übermäßiger Stress wirkt sich nicht nur negativ auf unsere Emotionen aus, sondern kann sogar körperlichen Prozessen schaden.

Durch sportliche Aktivität lässt sich der Stresspegel abbauen und unser Wohlbefinden beim Gaming verbessern.

Gemeinsam mit dem Trainingswissenschaftler Dr. Thore Haag haben wir eine siebenteilige Gesundheitsserie für euch vorbereitet. Täglich informieren wir euch über die häufigsten Gamer-Verletzungen und erklären, wie ihr diesen vorbeugen könnt, oder zeigen euch, welche positiven Effekte sportliche Aktivität auf eure Gaming-Skills haben kann.

Alle Gesundheits-Ratgeber bei GameStar Plus findet ihr in der Übersicht:

Gesundheitstipps für Gamer - Wie ihr beim Spielen fit bleibt   71     13

Mehr zum Thema

Gesundheitstipps für Gamer - Wie ihr beim Spielen fit bleibt



Im vorletzten Teil der Serie widmen wir uns dem Stress, wie sich dieser auf eure Gaming-Gewohnheiten auswirken kann und wie ihr diesen durch Sport abbauen könnt:

Unser Experte
Dr. Thore Haag arbeitet seit vielen Jahren in der sportorthopädischen Forschung und ist als Leiter der Sporttherapie des Orthopädiezentrums Theresie bestens mit der Diagnose und Therapie von Beschwerden des Bewegungsapparates vertraut. Außerdem ist für ihn als ehemaliger Bundesligist und DOSB lizensierter Trainer im Volleyball physisches Trainig kein Fremdwort. Seit Ende der 90er Jahre verfolgt er aktiv die E-Sport-Szene und ist seit 2019 offizieller Partner des Munich eSports e.V., um Gamer (wieder) fit zu machen.

Wie entsteht Stress?

Stresssituationen sind für jeden individuell - für den einen sind es Zeiten, in denen er viel Druck empfindet (etwa bei der Arbeit), für den anderen ist es eine Wettkampfsituation. Auch Niederlagen, beispielsweise in Videospielen, können bei Menschen Stress verursachen.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen