So schützt ihr euch beim Spielen vor dem Karpaltunnelsyndrom

Das Karpaltunnelsyndrom gehört zu den häufigsten Verletzungen von Gamern. Ein Experte verrät, wie die Schmerzen entstehen und was ihr dagegen tun könnt.

von Natalie Schermann,
07.04.2020 05:00 Uhr

Das Karpaltunnelsyndrom (KTS) gehört zu den häufigsten Verletzungen von PC-Spielern. Wir erklären, wie ihr der Verletzung vorbeugen könnt. Das Karpaltunnelsyndrom (KTS) gehört zu den häufigsten Verletzungen von PC-Spielern. Wir erklären, wie ihr der Verletzung vorbeugen könnt.

Kribbeln in der Hand und ein Taubheitsgefühl in den Fingern nach dem Spielen am PC? Schmerzen, die sich von den Fingern bis in den Arm ziehen?

Das alles sind Symptome des sogenannten Karpaltunnelsyndroms - kurz KTS.

Das KTS gehört zu den häufigsten Verletzungen im E-Sport-Bereich und tritt häufig beim Arbeiten oder Spielen am PC auf, erklärt Dr. Haag. Zusammen mit dem Trainingswissenschaftler haben wir eine siebenteilige Gesundheitsserie auf die Beine gestellt. Jeden Tag informieren wir euch über die häufigsten Verletzung von Gamern und wie ihr ihnen vorbeugen könnt, oder erzählen euch, wie ihr durch Sport eure Leistung in Videospielen verbessern könnt. Alle Gesundheitsratgeber von GameStar Plus findet ihr in der Übersicht.

Für Teil 1 unserer Gesundheitsserie sehen wir uns das Karpaltunnelsyndrom etwas genauer an und geben euch Tipps, wie ihr den Schmerzen vorbeugen könnt:

Unser Experte
Dr. Thore Haag arbeitet seit vielen Jahren in der sportorthopädischen Forschung und ist als Leiter der Sporttherapie des Orthopädiezentrums Theresie bestens mit der Diagnose und Therapie von Beschwerden des Bewegungsapparates vertraut. Außerdem ist für ihn als ehemaliger Bundesligist und DOSB lizensierter Trainer im Volleyball physisches Training kein Fremdwort. Seit Ende der 90er Jahre verfolgt er aktiv die E-Sport-Szene und ist seit 2019 offizieller Partner des Munich eSports e.V., um Gamer (wieder) fit zu machen.

Was ist der Karpaltunnel?

Der Karpaltunnel (Canalis carpi) ist ein Kanal am Übergang von Handgelenk zur Handinnenfläche. Durch diesen laufen die Beugesehnen der Finger und der Mittelarmnerv (nervus medianus).