Ghostrunner: 3 Gründe, die Demo zum Cyberpunk-Slasher auf Steam jetzt zu testen

Die Cyberpunk-Schwertkämpfe von Ghostrunner sind stylisch und RTX-Besitzer können dank Raytracing und DLSS-Support ihrer Grafikkarte was zu tun geben!

von Philipp Elsner,
02.10.2020 11:29 Uhr

In Ghostrunner trifft Dishonored auf Cyberpunk-Slasher - mit gnadenlosem Schwierigkeitsgrad! In Ghostrunner trifft Dishonored auf Cyberpunk-Slasher - mit gnadenlosem Schwierigkeitsgrad!

Ghostrunner ist wieder kostenlos spielbar: Die neue und überarbeitete Demo auf Steam lässt euch die ersten rund 30 Minuten im dystopischen Ego-Hack&Slay ausprobieren, sodass ihr ein Gefühl für die Schwertkämpfe und das Wallrunning bekommt.

Darum lohnt sich die Gratis-Demo auf Steam

Wir haben ebenfalls reingespielt und sind ziemlich angetan! Warum? Hier sind drei Punkte, die Ghostrunner so interessant machen:

  1. Cyberpunk-Style: In Ghostrunner wechseln sich die düsteren und neon-beleuchteten Straßen einer futuristischen Großstadt mit einem Cyberspace ab, der direkt aus Tron stammen könnte. Wer den Stil von Cyberpunk 2077, Blade Runner oder Altered Carbon mag, fühlt sich hier definitiv wohl.
  2. Tolles Spielgefühl: Hat man sich einmal an das blitzschnelle Movement gewöhnt, entfaltet Ghostrunner einen richtigen Flow. Wenn wir von Wand zu Wand springen und dann mit einem gezielten Katana-Hieb einen Gegner zweiteilen, fühlen wir uns wie ein Cyborg-Ninja! Da das Wallrunning aus Cyberpunk 2077 geflogen ist, ist das hier aktuell im Genre wahrscheinlich eure einzige Gelegenheit für coole Wandmanöver.
  3. Der Tod gehört dazu: Auch wenn wir in Ghostrunner häufig sterben (ein Treffer oder ein verpatzter Sprung reicht aus), reißt uns das nie aus dem Spielfluss, denn wir werden ohne Ladezeit sofort am letzten Checkpoint abgesetzt, der nur wenige Sekunden zurückliegt - das macht die Kämpfe ähnlich wie in Hotline Miami eher zu taktischen Puzzles.

Wenn ihr erst mehr vom Spiel sehen wollt, bevor ihr euch den Download der Demo überlegt, legen wir euch unser Preview-Video zur Presse-Demo ans Herz. Hier seht ihr massenhaft Gameplay, während Christian Fritz Schneider von seinen Eindrücken berichtet:

Ghostrunner - Vorschau-Video mit der erweiterten Presse-Demo 21:02 Ghostrunner - Vorschau-Video mit der erweiterten Presse-Demo

Dank Raytracing- und DLSS-Support ist Ghostrunner übrigens für Besitzer von RTX-Grafikkarten besonders spannend. Man arbeite mit Nvidia zusammen, um in der Unreal Engine 4 komplexe Schatten und Reflexionen zu ermöglichen, so die Entwickler.

Falls ihr jetzt einen Test-Ausflug als Cyberpunk-Samurai wagen wollt, findet ihr die Demo zu Ghostrunner auf Steam. Sowohl dort als auch auf GOG erscheint das die Vollversion dann am 27. Oktober für rund 30 Euro (bis zum Launch gibt es 20 Prozent Rabatt auf Vorbestellungen).

zu den Kommentaren (5)

Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.