Grafikkarte in den PC einbauen und installieren: So geht ihr vor

In unserer ausführlichen Anleitung zeigen wir euch, was es vor dem Kauf einer Grafikkarte zu beachten gibt und wie ihr sie dann sicher in euren PC einbaut.

von Alexander Köpf,
05.09.2021 12:34 Uhr

Es gibt gute Gründe, die Grafikkarte zu tauschen: Defekte Hardware beispielsweise, vielleicht geht dem 3D-Beschleuniger für aktuelle Blockbuster oder eine höhere Auflösung aber auch einfach nur die Luft aus.

In diesem Guide verraten wir euch, was ihr vor der Anschaffung einer neuen GPU beachten müsst, wie ihr die alte Grafikkarte aus- und die neue einbaut.

Schnellnavigation:

Was es vor dem Kauf zu beachten gilt

Das richtige Netzteil

Vor der Anschaffung einer Grafikkarte solltet ihr zunächst überprüfen, ob euer System für das neue Gerät überhaupt geeignet ist. Ganz oben auf der Liste steht dabei das Netzteil: Eure Stromversorgungseinheit sollte auf keinen Fall unterdimensioniert sein, weil es ansonsten zu Instabilitäten in Form von Abstürzen kommen kann.

Grafikkarten-Hersteller sprechen üblicherweise Empfehlungen aus, die ihr auf der jeweiligen Produktseite finden könnt. Die angegebene Watt-Zahl ist zwar bloß ein Richtwert, der in den meisten Fällen etwas unterschritten werden kann (vielleicht um 50 oder 100 Watt), am Netzteil solltet ihr im Zweifel jedoch lieber nicht sparen.

CPU, Gehäuse und CO.

Auch andere Komponenten sollten im Idealfall zur neuen Grafikkarte passen. Ist etwa der Prozessor schon sehr schwach auf der Brust, kann er zum limitierenden Faktor im System werden und ihr lasst Leistung brachliegen.

Upgrade-Guides

Ihr wollt auf eine aktuelle Grafikkarte von AMD oder Nvidia umsteigen, seid euch aber nicht sicher, ob Mainboard, Prozessor und Co. reichen, um die Leistung auch auf die Straße zu bringen? Dann schaut in unsere ausführlichen Guides:

Beim Kauf einer Grafikkarte wird außerdem gerne das Gehäuse übersehen. Passt das neue Modell hinein und habt ihr gegebenenfalls genug Platz für Luftzirkulation und Stromanschlüsse. Messt lieber genau nach!

Und habt ihr überhaupt genügend Stromanschlüsse? Hier spielt das Netzteil erneut ein wichtige Rolle, da moderne Grafikkarten teilweise bis zu drei 8-Pin-Anschlüsse besitzen.

Alte Grafikkarte ausbauen

Ihr habt euch für eine neue Grafikkarte entschieden, nun muss zunächst die alte ausgebaut werden. Dabei gilt es ein paar Grundregeln im Umgang mit Hardware zu beachten:

  • Trennt euren PC von der Stromversorgung: Schaltet das Netzteil vorsichtshalber aus und zieht das Stromkabel.
  • Erdet euch: Bevor ihr das Gehäuse des PCs öffnet, solltet ihr euch erden, um mögliche Schäden an der Hardware zu vermeiden. Antistatische Armbänder beispielsweise gibt es bereits für wenige Euro.

Nun geht es an den eigentlichen Ausbau: Öffnet euren Rechner und löst die Schrauben, die die Grafikkarte am Gehäuse fixieren. Das sind in den meisten Fällen ein bis zwei Schrauben an den Slots. In seltenen Fällen sind Grafikkarten außerdem via Stütze zusätzlich am Gehäuse befestigt, um das Gewicht besser zu verteilen und die PCIe-Slots respektive das Mainboard zu entlasten.

Sind alle Schrauben entfernt, müsst ihr nun den Raster an der Grafikkarte lösen. Der sichert den Beschleuniger zusätzlich und befindet sich im Normalfall rechts neben dem PCIe-Slot. Sind alle Verbindungs- (beispielsweise HDMI oder DisplayPort) und Stromkabel von der Grafikkarte abgesteckt, könnt ihr sie nun aus dem Gehäuse nehmen.

Die alte Grafikkarte in eine (antistatische) Schutzfolie zu packen, kann dabei nicht schaden. Vielleicht wollt ihr sie ja noch anderweitig nutzen oder gar verkaufen. Defekte durch unsachgemäße Lagerung oder Handhabung sind zwar in der Regel selten, dennoch empfiehlt es sich, von vorneherein sauber zu arbeiten.

4K und WQHD spielen für euch keine Rolle, Full HD reicht überall hin? In unserem Guide verraten wir euch, wie ihr einen möglichst zukunftssicheren PC zusammenstellt:

So habt ihr die nächsten Jahre Ruhe   57     20

Mehr zum Thema

So habt ihr die nächsten Jahre Ruhe

Neue Grafikkarte einbauen

Beim Einbau der neuen Grafikkarte geht ihr entgegengesetzt zum Ausbau vor. Steckt sie in den bevorzugten PCIe-Slot (das sollte in der Regel der oberste Slot sein) und drückt vorsichtig an, bis sie korrekt sitzt und eingerastet ist. Wenn ihr euch für einen anderen PCIe-Slot entscheidet, kann es notwendig sein, Slotblenden auf der Rückseite des Gehäuses zu entfernen.

Nun müsst ihr nur noch die vorgesehenen Schrauben anbringen, die Grafikkarte mit dem Netzteil sowie eurem Monitor oder euren Monitoren verbinden und das Gehäuse schließen.

Beachtet beim Einbau, dass die Grafikkarte auch genügend Luft bekommt. Die Luft im Gehäuse sollte gut zirkulieren können, denn Grafikkarten werden unter Last ziemlich warm.

Treiber deinstallieren/installieren

Nun solltet ihr noch den alten Grafiktreiber deinstallieren und den neuen aufspielen. Das ist vor allem dann wichtig, wenn ihr beispielsweise von Nvidia zu AMD wechselt oder euer bisheriger Beschleuniger einer viel älteren Generation entspringt und nicht denselben Treiber nutzt wie euer neues Gerät.

Zur Deinstallation empfehlen wir, das Tool Display Driver Uninstaller zu verwenden. Das löscht Grafiktreiber aller Hersteller sehr gründlich. Wie das genau funktioniert, erfahrt ihr im folgenden Artikel:

Grafiktreiber sauber deinstallieren   33     19

Mehr zum Thema

Grafiktreiber sauber deinstallieren

Anschließend braucht ihr nur noch einen entsprechenden, aktuellen Treiber für eure neue Grafikkarte zu installieren und schon könnt ihr loslegen.

zu den Kommentaren (60)

Kommentare(60)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.