Große Probleme bei der Entwicklung von Fallout 76 - Bethesda gibt zu: "Manchmal sieht man sie auch im Spiel"

Laut Todd Howard von Bethesda hat sich Fallout 76 gut verkauft. Trotzdem gibt er zu, dass es während der Entwicklung zahlreiche Probleme gab.

von Elena Schulz,
31.03.2019 13:36 Uhr

Fallout 76 war kein Misserfolg für Bethesda, aber die Entwicklung verlief alles andere als glatt.Fallout 76 war kein Misserfolg für Bethesda, aber die Entwicklung verlief alles andere als glatt.

Dass bei Fallout 76 nicht alles glatt lief, dürfte keinen Spieler nach dem holprigen Launch überraschen. Technische Probleme und öde Quests sorgten für viel Frust und schlechte Stimmung in der Fallout-Community und magere Test-Wertungen. Jetzt ist Todd Howard in einem Panel auf der Pax East 2019 noch einmal näher auf die Probleme von Fallout 76 eingegangen.

Demnach hätte sich Fallout 76 trotz allem sehr gut verkauft und Bethesda hätte noch Großes mit dem Multiplayer-Fallout vor. Aber Howard gibt auch massive Probleme bei der Entwicklung zu. Die rührten vor allem daher, dass man keine Erfahrung mit Multiplayer-Spielen dieser Art hatte:

"Für uns ist Fallout 76 etwas sehr Neues. Wir wussten, dass da einige Schwierigkeiten auf uns zukommen würden und wir hatten definitiv einige, manche davon schwerwiegender, als wir erwartet hatten. Es war ein neues und anderes Projekt für uns.

Wir machen immer noch andere Sachen, traditionellere Bethesda-Spiele, wie ich sie nennen würde. Aber bei diesem Spiel hatten wir, ehrlich gesagt, viele Probleme bei der Entwicklung und manchmal zeigen sich die auch auf dem Bildschirm. Das möchte man unbedingt vermeiden.

Wir haben das Studio vergrößert. Wir haben jetzt vier unterschiedliche Standorte in den USA und Kanada, in Rockville, Austin, Dallas und Montréal. Dieses Spiel hat wirklich haufenweise Leute aus allen vier Studios eingespannt, um es möglich zu machen. Und wir wussten, dass der Launch erst der Anfang war. Wir freuen uns, dass das Spiel sich trotz allem sehr gut verkauft hat.

Wir verfügen über eine große Spielerbasis, Millionen von Spielern und wir erhalten viel Feedback. Unser Ziel ist es, eine Art Fallout-Plattform zu erschaffen. Wir haben zahlreiche Ideen, es war eine wilde Reise bislang und wir sind aufgeregt, wenn wir an all die coolen Inhalte denken, die noch kommen."

Darauf, welche Probleme genau auftraten und wie man sie angegangen ist, geht Howard nicht ein. Dafür verspricht er, dass für die kommenden Jahre neue Inhalte für Fallout 76 geplant sind und das Spiel weiter unterstützt wird.

Zu den kostenlosen Neuerungen der Roadmap 2019 gehören zusätzliche Vaults, sowie neue Fraktionen, Quests und mehr. Erst kürzlich ist zudem der neue Survival-Modus in der Beta an den Start gegangen.

Fallout 76: Die Zukunft - Video: Aktueller Status und DLC-Roadmap-Ausblick 9:41 Fallout 76: Die Zukunft - Video: Aktueller Status und DLC-Roadmap-Ausblick


Kommentare(104)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen