GTA 5: Wie viele Gegner muss man mindestens töten? Fan liefert exakte Antwort

Ohne Kill durch GTA 5? Das ist nicht möglich. Allerdings überrascht die Anzahl der Gegner, die man ausschalten muss, dann doch ein wenig.

von Mathias Dietrich,
19.04.2021 08:41 Uhr

Das Gameplay vieler Spiele dreht sich darum, dass ihr euch, notfalls mit Waffengewalt, gegen eure Feinde durchsetzt. Für manche Spieler ist es genau deswegen reizvoll, es mal ganz anders zu versuchen. Das dachte sich etwa der Reddit-Nutzer TK-576, der GTA 5 als Pazifist erleben wollte. Also von Anfang bis Ende, ohne einen einzigen Gegner zu töten.

Das Unterfangen nahm allerdings ein frühes Ende. Denn in GTA 5 gibt es häufig keinen anderen Ausweg, als euren Meinungsverstärker auszupacken und durchschlagende Argumente zu verteilen. Doch durch diesen Versuch wissen wir jetzt immerhin, wie viele Gegner ihr in dem Open-World-Spiel wirklich erledigen müsst. Dieses Video zeigt jeden einzelnen:

Link zum YouTube-Inhalt

Kein Pazifismus in GTA 5

Die endgültige Zahl überrascht durchaus. Denn um bis zur Endsequenz zu gelangen, müssen Pazifisten zwangsläufig insgesamt exakt 726 NPCs in das virtuelle Jenseits befördern. Alternative Wege, wie etwa Schleichen oder der Einsatz von nicht tödlichen Waffen, existieren im Regelfall nicht.

Die Abschüsse verteilen sich auf alle drei Hauptcharaktere. Interessanterweise ist Trevor Philips, der im Spiel als gewaltbereiter Psychopath vorgestellt wird, nicht der Protagonist mit den meisten erledigten Gegnern. Diesen Titel bekommt Franklin. Michael De Santa, der mit dem organisierten Verbrechen eigentlich nichts mehr zu tun haben will, kommt mit den wenigsten Abschüssen nach Hause.

  • Michael De Santa: 172 Kills
  • Trevor Philips: 258 Kills
  • Franklin: 295 Kills
  • Alle drei gemeinsam: 1 Kill

Keine unnötigen Tote: In dieser Statistik zählen wirklich nur die »Pflicht-Kills«. Sämtliche Missionen, in denen man schleichen kann, wurden lautlos beendet. Dazu wurden keine Verfolgungsjagden mit der Polizei ausgelöst und auch Zivilisten erschoss man nicht aus Versehen. Zudem floh man aus Kämpfen, in denen das möglich war.

Es zählt das Kanon-Ende: Diese Regel brach TK-576 jedoch am Ende. Das Spiel lässt sich theoretisch mit weniger Toten abschließen. Allerdings entschied er sich dazu, das Ende zu wählen, das in GTA Online als Kanon etabliert wurde. In dem müssen ganze 93 zusätzliche Gegner dran glauben.

Selbst in Call of Duty gibt es Pazifisten

Wie der Reddit-Nutzer weiter erklärt, kommt GTA 5 damit vergleichsweise noch gut weg. Immerhin dauert das Unterfangen auch ganze 36 Stunden. Max Payne hingegen erschoss allein in seinem dritten Abenteuer 1.216 Gegner, während Gordon Freeman in Half-Life 2 751 Feinde in das digitale Nirvana beförderte - und das, obwohl man diese Reise in nur vier Stunden beenden kann.

Pazifistische Durchläufe sind dafür in manchen Spielen möglich, von denen man das nicht erwartet. Etwa im Multiplayer-Modus von Call of Duty Black Ops: Cold War. Ein Spieler erreichte in dem Prestige, ohne selbst nur einen einzigen Gegner zu erledigen.

CoD Cold War: Prestige, ohne einen Kill   12     1

Mehr zum Thema

CoD Cold War: Prestige, ohne einen Kill

Doch auch im Multiplayer-Modus von GTA 5 sind Menschen unterwegs, die der Gewalt abgeschworen haben. Über einen davon berichteten wir schon vor Jahren, als wir gewaltlose Spielweise in Fallout 4, CoD: Modern Warfare und GTA Online unter die Lupe nahmen.

zu den Kommentaren (38)

Kommentare(38)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.