Intel auf der CES: Prozessor mit 5,5 GHz vorgestellt, wenig Neues zu den Grafikkarten

Intel hat auf der CES den Core i9 12900KS vorgestellt. Der bringt es auf unfassbare 5,5 GHz Boost. Zu Arc Alchemist gibt es allerdings nur vage Infos.

von Alexander Köpf,
04.01.2022 20:59 Uhr

Ein Bild sagt oft mehr als Tausend Worte, oder eben auch nicht. Ein Bild sagt oft mehr als Tausend Worte, oder eben auch nicht.

Die Keynote von Chipgigant Intel zur Consumer Electronics Show 2022, kurz: CES, wurde vielleicht mit am sehnlichsten erwartet. Schließlich plant das Unternehmen in diesem Jahr Nvidia und AMD in die Parade zu fahren und mit eigenen dedizierten Grafikkarten für Spieler den Markt aufzumischen. Die Präsentation ist gerade erst zu Ende gegangen, aber wirklich viel schlauer als vorher sind wir mit Blick auf die Arc Alchemist-Beschleuniger leider nicht.

Intels Executive Vice President Gregory Bryant hatte vor allem Neuigkeiten zu den Notebook-Prozessoren der Core-i-12000-Reihe in petto. Die sollen der Konkurrenz von AMD natürlich klar überlegen sein. Was wäre es auch für eine Präsentation, wenn das nicht überdeutlich klargemacht würde.

Intel Core i9 12900KS

Und auch bei den Desktop-Prozessoren will Intel AMD kontern. Der Erzrivale hatte auf der eigenen Keynote drei Stunden zuvor mit dem Ryzen 7 5800X3D dem Core i9 12900K einen Widersacher entgegengestellt.

AMD zeigt Ryzen 7000 erstmals in Aktion   43     10

AMD auf der CES 2022

AMD zeigt Ryzen 7000 erstmals in Aktion

Nun bringt Intel den Core i9 12900KS ins Spiel. Dabei handelt es sich offenbar um eine besonders gut vorselektierte Version des regulären 12900K, der es in der Spitze, das heißt auf ein bis zwei Kernen, auf 5,5 GHz bringt. All-Core, um genau zu sein: auf allen Performance-Kernen gleichzeitig, sind laut der Präsentation 5,2 GHz möglich.

Die Specs des Core i9 12900KS in der Übersicht:

Core i9 12900KSKerne/Threads: 16 (8P + 8E)/24Takt (P-Core): 3,2/5,2 GHzTurbo 3.0 (P-Core): 5,5 GHzTakt (E-Core): 2,4/3,9 GHzPL1/PL2: 125/241 Watt
Core i9 12900KKerne/Threads: 16 (8P + 8E)/24 Takt (P-Core): 3,2/5,1 GHzTurbo 3.0 (P-Core): 5,2 GHzTakt (E-Core): 2,4/3,9 GHzPL1/PL2: 125/241 Watt
P-Core steht für Performance-Kerne, E-Core für Effizienzkerne.

Intel Arc Alchemist

Zu den Grafikkarten gibt es, wie eingangs erwähnt, leider nur sehr wenige neue Information. Die Beschleuniger aus der Arc Alchemist-Reihe sollen derzeit auf dem Weg zu den OEM-Partnern sein. Asus, Dell, Acer, Lenovo und Co. haben demnach bereits über 50 Designs sowohl für Notebooks als auch den Desktop-PC in Planung.

Wann genau wir erste Grafikkarten in Händen halten, geht aus der Keynote allerdings nicht hervor. Genauso wenig Neues gibt es zu den tatsächlichen Leistungsdaten und Preisen. Ein Bild mit einem Notebook und der sehr vagen Information: Intel Arc Coming in Q1 2022 bestätigt lediglich bereits Bekanntes.

Wann erscheinen Intels Grafikkarten?   13     4

Konkurrenz für Nvidia und AMD

Wann erscheinen Intels Grafikkarten?

Intel XeSS

Etwas mehr gibt es von Intels DLSS-Pendant XeSS zu berichten: Eines der ersten Spiele mit Unterstützung für den KI-Upscaler wird die Definitive Edition von Death Stranding sein. Dort haben wir dann auch gleich die Möglichkeit, XeSS gegen DLSS antreten zu lassen. Neben Death Stranding sollen auch noch Hitman 3, The Riftbreaker, Grit, Dolmen, Super People und Grid Legends Support für XeSS bieten.

Im Gegensatz zu DLSS ist XeSS übrigens nicht nur Grafikkarten von Intel vorbehalten, sondern kann auch auf Beschleunigern von Nvidia und AMD genutzt werden, solange diese den Befehlssatz DP4a beherrschen. Das ist bei Nvidia ab GTX 1000 der Fall, bei AMD ab RX 6000.

zu den Kommentaren (57)

Kommentare(57)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.