Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Inhaltsverzeichnis
1
2
3

Die dümmsten Klischees in Rollenspielen - Auserwählter mit Amnesie? Damit muss endlich Schluss sein!

Sascha liebt Rollenspiele. Am PC oder an der Konsole, D&D oder JRPG, vollkommen egal – er spielt sie alle! Aber es gibt da so ein paar Dinge, die wiederholen sich im Genre einfach viel zu oft und sind inzwischen einfach nur noch albern oder langweilig.

von Sascha Penzhorn,
06.04.2019 08:00 Uhr

Jetzt reicht es Sascha: Unser Autor ist Rollenspiel-Fan der ersten Stunde, aber bestimmte ewig kopierte Helden- und Story-Klischees sind einfach nicht mehr zu ertragen. Im Meinungsartikel für GameStar Plus rechnet Sascha mit einem ganzen Genre (und seinen Entwicklern) ab.Jetzt reicht es Sascha: Unser Autor ist Rollenspiel-Fan der ersten Stunde, aber bestimmte ewig kopierte Helden- und Story-Klischees sind einfach nicht mehr zu ertragen. Im Meinungsartikel für GameStar Plus rechnet Sascha mit einem ganzen Genre (und seinen Entwicklern) ab.

Hurra, Rollenspiele! Einfach mal als Pizzabote verkleiden, an der Tür klingeln und meiner Freundin die Schachtel präsentieren. »Mit extra Wurst!« Das ist natürlich ein genauso durchgenudeltes Klischee wie der Postbote, der Milchmann, der Poolboy und irgendwelche Handwerker, die kommen, um Rohre zu verlegen - mit oder ohne Stroh und Maske.

Aber kommen wir von Pornografie zu einem anderen Hobby, das mir ebenfalls sehr am Herzen liegt - Videospiele. Auch die haben abgenutzte Klischees, ganz besonders in RPGs, über die ich jetzt einfach mal motze. Denn dafür bezahlt mich die Redaktion und vom Geld kaufe ich mir Sachen, die mich von der Sinnlosigkeit meiner Existenz ablenken. Mmm, Pizza!

Der Autor
Sascha Penzhorn hat von Auserwählten die Nase voll. Wenn sich die ganze Welt allein um den Spieler dreht, der übermächtig, unbesiegbar, maximal sexy und ewig auf der Seite der Gewinner ist. Wenn man irgendein magisches Schwert aus einem Stein zieht, das nur auf die Hauptfigur gewartet hat und ihr Superkräfte verleiht, ist das ungefähr so heldenhaft, wie jemand, der im richtigen Leben als Milliardär zur Welt kommt. Sascha will Helden mit Ecken und Kanten, die Ängste und Schwächen haben, die so scheiße aussehen wie er und die eben nicht in allen Belangen perfekt sind. Seine Initiative »Helden mit Hackfressen« sammelt daher Spenden, um Hauptfiguren zweiter Wahl endlich auch mal eine Chance zu geben.

Subtil: Der Held in Dragon Age: Inquisition nimmt die Position von Jesus beim letzten Abendmahl ein.Subtil: Der Held in Dragon Age: Inquisition nimmt die Position von Jesus beim letzten Abendmahl ein.

Rollenspiel-Klischee #1: Der Auserwählte

Als jemand, der selbst ab und zu in der Spielebranche tätig ist, bin ich bestens vertraut mit folgender Design-Philosophie: Der Spieler soll sich »awesome« fühlen. Das sind die Worte vom Chef, nicht meine. Spieler sollen nicht scheitern, nicht doof dastehen, runtergemacht oder zu arg ins Lächerliche gezogen werden, auch wenn sie mal einen Fehler machen.

Machtfantasie, du bist der Held, der Alleskönner, bist perfekt und niemand hält dich auf. Und dazu gibt's dann immer einen schicken Titel, eine Prophezeiung oder einen sich selbst häkelnden Wandteppich, der vorhersagt, wie geil du bist. Du bist der Auserwählte, der Pathfinder, der Bhaalspawn, der Inquisitor, der Nerevarine oder der Dragonborn, weil Papi den Drachen nicht einfach nur wie jeder Rollenspieler gelootet, sondern ihn vorher noch mal gepflegt durch die Hecke gezogen hat, die Sau.

The Elder Scrolls 5: Skyrim

Genre: Rollenspiel

Release: 28.10.2016 (PC, PS4, Xbox One), 17.11.2017 (Nintendo Switch), 11.11.2011 (PS3, Xbox 360)

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen