League of Legends - Entwickler über Troll-Streamer: "Der stirbt bald an Hodenkrebs, dann ist alles super"

Aaron "Riot Sanjuro" Rutledge hat mit abfälligen Kommentaren über den berüchtigen Troll Tyler1 einen Skandal entfesselt und kurz darauf den LoL-Entwickler Riot Games verlassen.

von Maurice Weber,
04.10.2017 15:08 Uhr

Twitch-Streamer Tyler1 hat sich im Lauf seiner Troll-Karriere viele Feinde gemacht - selbst unter den Entwicklern von League of Legends. (Bildquelle: https://twitter.com/lol_tyler1/status/913269981906956288)Twitch-Streamer Tyler1 hat sich im Lauf seiner Troll-Karriere viele Feinde gemacht - selbst unter den Entwicklern von League of Legends. (Bildquelle: https://twitter.com/lol_tyler1/status/913269981906956288)

Über 20 Accounts gebannt und immer noch am Ball: Der Twitch-Streamer Tyler1 ist der wohl berühmteste Troll in League of Legends. Aber Entwickler Aaron "RiotSanjuro" Rutledge gab sich im Discord-Chat mit der Community zuversichtlich, dass er nicht mehr lange ein Problem sein wird. "Ehrlich, das ist schon in Ordnung. Der wird an einer Kokain-Überdosis oder an Hodenkrebs von all den Steroiden sterben und dann ist alles super." Damit trat er in der Community, vor allem auf Reddit, einen Sturm der Entrüstung los.

Sympathie für den Troll

Tyler1 machte sich in der Community viele Fans und noch mehr Feinde mit Streams, in denen er zur Unterhaltung seiner Zuschauer anderen Leuten das Spiel vergällte. Oder wie Rutledge es ausdrückte: "Er hat über 100.000 Dollar im Jahr damit verdient, ein Arsch in einem Spiel zu sein, das er nicht entwickelt hat". Als Lead Experience Designer habe er viele Arbeitsstunden damit verbracht, sich mit Tylers "Bullshit" herumzuschlagen.

Auf Discord wetterte Rutledge über Tyler1.Auf Discord wetterte Rutledge über Tyler1.

Dennoch gingen seine Kommentare vielen Fans zu weit. Auf reddit verbreiteten sich Screenshots aus dem Chat wie ein Lauffeuer. Rutledge blieb zunächst auf Konfrontationskurs. Er nannte die heftigen Reaktionen eine "Hexenjagd", die sein Leben ruiniert hätte und künftig wohl verhindern werde, dass Entwickler überhaupt noch mit der Community sprechen. Schließlich entschuldigte er sich aber auf Reddit:

"Reddit, League-Spieler, Tyler - ich habe letzte Nacht einen großen Fehler gemacht und entschuldige mich von ganzem Herzen für meine Kommentare. Sie haben eine Grenze überschritten und waren nicht, was ihr zu hören verdient habt, vor allem nicht von einem Entwickler. Ich werde mir eine Auszeit von Reddit, Discord und dem Ingame-Chat nehmen, um darüber nachzudenken, wie ich mit Spielern kommuniziere. Nochmals sorry für die Beleidigungen."

Gefeuert oder gegangen?

Damit war die Angelegenheit aber nicht erledigt. Eine anderer Entwickler, Ryan "The_Cactopus" Rigney, verurteilte Rutledges Verhalten und kündigte interne Schritte an, um die Sache zu klären. Kurz darauf verkündete Rutledge auf seiner privaten Facebook-Seite, dass er nicht mehr für Riot Games arbeitet. Es ist aber unklar, ob er gefeuert wurde oder von sich aus seinen Hut nahm.

Overwatch-Entwickler über Kommunikation mit den Fans: "Es ist beängstigend"

Tyler1 selbst nimmt Rutledge seine Kommentare laut eigener Aussage nicht übel. Er habe inzwischen vom Trolling Abstand genommen und sieht sich als reformierten Spieler.

Kürzlich verkündete er gar stolz auf Twitter, mit seinem jüngsten Neu-Account die höchste Ehrenstufe für konstruktive und anständige Spieler in League of Legends erreicht zu haben. Unter dem Hashtag #freetyler1 kämpfen er und seine Fans dafür, dass Riot seinen angeblichen Wandel anerkennt und seinen Bann offiziell aufhebt.

Und er stellte klar: "Ich habe keinen Krebs im Sack. Und werde hoffentlich auch nie welchen haben."

Twitch - Die größten Livestream-Fails, Teil 1 6:03 Twitch - Die größten Livestream-Fails, Teil 1


Kommentare(49)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen