GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Seite 2: Life is Feudal: Forest Village im Test - Gut geklaut, schlecht fertig gebaut

Von Motivation und Geduld

Trotz seiner Macken entfaltet Forest Village eine packende Sogwirkung. Es macht einfach verdammt viel Spaß, uns von einem Haufen baufälliger Hütten zu einer respektablen Siedlung hochzuarbeiten und der gnadenlosen Natur Schritt für Schritt die Errungenschaften der Zivilisation abzutrotzen.

Wir legen Felder an, fördern Stein und Erz für eindrucksvollere Bauten zutage, statten unsere Bürger mit Kleidung vom Schneider und Werkzeug vom Schreiner aus und schicken sie für noch mehr Produktivität in die Schule - es gibt immer was zu verbessern!

Life is Feudal: Forest Village - Screenshots ansehen

Auch wenn's manchmal etwas dauert. Der Spielfluss von Forest Village hat seine Durchhänger. Zu oft hatten wir nichts anderes zu tun, als bei zehnfacher Geschwindigkeit darauf zu warten, dass ein wichtiges Bauprojekt abgeschlossen wurde oder wir die benötigte Menge einer bestimmten Ressource angehäuft hatten.

Sehr interessant ist dafür das - wieder aus Banished bekannte - Arbeitermanagement. Wir können nicht einfach unbegrenzt Produktionsgebäude bauen, denn jedes müssen wir auch bemannen können. Also heißt es effizient sein. Im Winter etwa, wenn ohnehin alles brachliegt, ziehen wir die Bauern von den Feldern und Apfelgärten ab und schicken sie stattdessen zum Brennholz-Schlagen.

Im Winter liegen die Felder brach, also haben wir hoffentlich genügend Vorräte. Im Winter liegen die Felder brach, also haben wir hoffentlich genügend Vorräte.

Außerdem sollten wir für ausgewogene Ernährung, gescheite Ausrüstung, Unterhaltung und ein bequemes Heim sorgen, um ihre Effizienz steigern. Optimieren, tüfteln, verbessern, so gehört sich das für ein Aufbauspiel!

Zu früh aus dem Early Access

Bei all seinen Stärken fühlt sich Forest Village aber noch nicht wie eine finale Release-Version an. Vor allem in Sachen Komfort und Transparenz könnte es noch einigen Feinschliff vertragen. Tooltips verraten etwa nicht vor dem Bau, welche Ressourcen ein Gebäude für seine Produktion braucht.

Beim Bäcker gewiss Mehl aus der Mühle, richtig? Falsch, nur für Luxusgebäck! Brot fabriziert er direkt aus Weizen vom Feld. Auch das Tutorial verschweigt einige tiefere Zusammenhänge, die wir so erst in der harten Trial&Error-Schule lernen müssen.

Grafik-Patzer: Regen Das Wetter taucht die eigentlich schöne Spielwelt oft in arg hässliches – und übersichtsfeindliches – Licht.

Schnee Bei der standardmäßig aktivierten höchsten Bloomstufe sehen wir im Winter kaum noch etwas.

Auch vom Umfang her füllt sich Forest Village etwas dürftig an - der Fairness halber aber auch nicht weniger als Banished. Es gibt keine Kampagnen oder Szenarien, nur das Endlosspiel auf mäßig unterschiedlichen Zufallskarten. Wer einmal ein voll ausgebautes Dorf besitzt, hat eigentlich alles gesehen. Und dreisterweise sind einige der größten Neuerungen der offiziellen Release-Version sogar noch unvollständig.

Faszination Mittelalter:Warum uns dieses Szenario so begeistert

Wir können jetzt eindrucksvolle Bergfriede und Burgmauern bauen - aber die sind weitgehend nutzlos, weil weder der Bergfried-Forschungsbaum noch die geplanten Wikinger-Angriffe fertig sind, vor denen uns die Wälle schützen sollen. Mit Mod-Support können die Fans ihre eigenen Erweiterungen basteln, aber trotzdem hätte da auch von offizieller Seite mehr drin sein sollen.

So ist Forest Village zwar ein unterhaltsamer Banished-Klon, der trotz seiner Macken eine ähnliche Survival-Faszination entfaltet - aber auch keinen riesigen Schritt nach vorne schafft.

Laut Beschreibung schaltet der Bergfried Forschung frei – die ist aber noch nicht eingebaut. Laut Beschreibung schaltet der Bergfried Forschung frei – die ist aber noch nicht eingebaut.

2 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (22)

Kommentare(22)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.