GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Seite 2: Life is Strange 2 - Neue Helden, neue Dramen

Drama und Dialoge ohne Ende

Fest steht allerdings schon jetzt, dass uns in Life is Strange 2 wieder jede Menge Drama erwartet. Genau wie in den Abenteuern von Max und Chloe aus dem ersten Life is Strange liefert die zweite Staffel wieder emotionale Momente am Fließband. Pausenlos quatschen die beiden Brüder miteinander, machen charmante bis herzerwärmende Witze übereinander oder erinnern sich an ihren Vater, den sie so sehr vermissen.

Spielerisch bietet die zweite Staffel dagegen ebenfalls genau wie der Vorgänger wenig Aufregendes: Herumlaufen, wichtige Objekte anklicken und dann aus einem Options- oder Dialograd unsere liebste Vorgehensweise auswählen. Mehr gibt es nicht zu spielen. Dafür erschlägt uns aber erneut die Menge an Dialogen.

Dialoge machen wieder einen großen Teil des Spiels aus. Dialoge machen wieder einen großen Teil des Spiels aus.

In der zweiten Spielszene der Präsentation quatscht Sean etwa mehrere Minuten mit seiner besten Freundin über sein Liebesleben, bis wir endlich mal wieder eine Taste drücken dürfen. Währenddessen bleibt uns nichts anders übrig, als zu lauschen und den beiden zuzuschauen.

Neue Engine, alte Musik

Das Zusehen gefällt uns dank dem Wechsel auf die Unreal Engine 4 nun allerdings deutlich besser als in der ersten Staffel. Die Grafik wirkt trotz altbekanntem Comic-Look detailreicher und farbenfroher, auch der Mimik der Charaktere konnten die Entwickler nochmal mehr Ausdruckskraft verleihen.

Ebenfalls positiv fällt erneut die musikalische Untermalung von Life is Strange 2 auf. Wie schon im Vorgänger ist der französische Komponist Jonathan Morali für den Soundtrack zuständig und schafft es, schon in den ersten Spielszenen mit einem Mix aus populären Songs (wir hören etwa Lisztomania von Phoenix) und melancholischen Gitarren- und Klavier-Stücken viel zur dichten Atmosphäre von Life is Strange 2 beizutragen.

Life is Strange 2 zaubert wieder herrlich melancholische Momente auf den Bildschirm, sowohl durch seine Grafik als auch seine Musik. Life is Strange 2 zaubert wieder herrlich melancholische Momente auf den Bildschirm, sowohl durch seine Grafik als auch seine Musik.

Ohne zu viel spoilern zu wollen, müssen wir zum Schluss noch ein Mysterium erwähnen, dass uns ganz besonders erstaunte. Nachdem Max in Staffel 1 die Zeit manipulieren konnte, kommt nämlich auch Life is Strange 2 nicht ohne übernatürliche Superkräfte aus! Denn so viel sei verraten: In einem der beiden Diaz-Brüder schlummert offenbar eine gewaltige, wenn nicht sogar tödliche Macht. Und alleine deshalb dürfte der Roadtrip der beiden Protagonisten nicht nur gefährlich und emotional, sondern auch verdammt spannend werden.

2 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (62)

Kommentare(62)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.