Marauder ist ein neuer Hardcore-Shooter, der Escape from Tarkov Konkurrenz machen will

Weltraum statt Russland: Marauder versetzt das Hardcore-Gameplay von Escape from Tarkov ins Weltall und lässt euch als Pirat Raumstationen überfallen.

von Dennis Zirkler,
28.04.2020 10:52 Uhr

Im Hardcore-Shooter Marauder überfallen die Spieler Raumstationen und verlassene Schlachtschiffe. Im Hardcore-Shooter Marauder überfallen die Spieler Raumstationen und verlassene Schlachtschiffe.

Dass Escape from Tarkov ein riesiger Erfolg ist, ist schon lange Geheimnis mehr: Jeden Tag begeben sich tausende Spieler auf Beutejagd in die fiktive russische Stadt Tarkov, weitere Tausende Menschen schauen dabei via Twitch-Livestream zu.

Dieser Erfolg ist auch dem kleinen, britischen Entwicklerstudio Small Impact Games nicht verborgen geblieben: Dieses will nun mit ihrem neuen Shooter Marauder das bewährte Spielprinzip in ein neues, unverbrauchtes Setting transportieren.

Marauder: Crowdfunding-Trailer zum Weltraumpiraten-Shooter 4:17 Marauder: Crowdfunding-Trailer zum Weltraumpiraten-Shooter

Escape from Tarkov im Weltall

Was wäre, wenn die Menschheit nach dem Zweiten Weltkrieg alles darangesetzt hätte, den Weltraum zu erkunden und in den 1990er Jahren schon die halbe Galaxie besiedelt hätte? Genau in diese alternative Zeitlinie wirft euch der kommende Hardcore-Shooter, in der ihr die Rolle eines Weltraumpiraten übernehmt.

Beim grundlegenden Spielprinzip bedient sich Marauder ausgiebig bei den großen Konkurrenten Escape from Tarkov und Hunt: Showdown: In instanzierten Matches begebt ihr euch, entweder allein oder mit bis zu drei Freunden, auf einen Raubzug - doch statt in Wäldern, Militärbasen und Fabriken liegt die Beute hier in Raumschiffen und Raumstationen versteckt.

Diese zu bergen ist allerdings leichter gesagt als getan: Neben diversen NPCs wollen euch auch feindliche Spieler an den Kragen gehen und euch den begehrten Loot streitig machen. Dazu nutzen sie allerdings keine futuristischen Laserwaffen, sondern realistische Pistolen und Gewehre, die zwischen dem ersten Weltkrieg und den 1990er Jahren zum Einsatz kamen.

Wie sich die aktuelle (und noch sehr rohe) Fassung von Marauder spielt, zeigt der Youtuber BigFryTV in einem neuen Video:

Raumschlachten mit Panzerkanonen

Selbst die Raumschiffe, in denen ihr euch zwischen zu den Einsatzorten bewegt, verzichten auf hochmoderne Bewaffnungen. Laut den Entwicklern sollen die Schiffe vielmehr auf historisch anmutende Waffen aus dem Zweiten Weltkrieg zurückgreifen - ihr könnt eure Schiffe also mit Kanonen und Geschützen von diversen Panzern und Kriegsschiffen der damaligen Zeit ausstatten.

Dies ist auch überaus wichtig, denn sobald ihr eure Raumschlachten geschlagen, feindliche Schiffe geentert und genügend Beute eingesackt habt, müsst ihr die aktuelle Zone auch erstmal wieder sicher verlassen, ohne auf dem letzten Drücker noch feindlichen Spielern zum Opfer zu fallen.

Marauder - Screenshots ansehen

Hat ihr eure Mission erfüllt, könnt ihr eure gesammelten Schätze nach erfolgreicher Mission bei Händlern versetzen. Mit dem Geld könnt ihr dann bessere Ausrüstung für den nächsten Raubzug, Upgrades für euer Raumschiff oder Crafting-Material für die Herstellung von Equipment erstehen. Für noch mehr Spieltiefe soll ein RPG-System mit Erfahrungspunkten und Skilltrees sorgen.

Welche Features soll Marauder bieten?

Marauder befindet sich noch in einem frühen Stadium, aber laut der Fiq-Seite sind folgende Elemente im fertigen Spiel geplant:

  • Taktiksche Ego-Shooter-Gefechte mit reduziertem HUD, realistischem Waffenverhalten und individuellem Health-System für verschiedene Köperteile.
  • Komplexes Loot-System mit Inventar-Management, Handel und verschiedenen Items wie Helmen, Rüstung, Nahkampfwaffen, verschiedenen Munitionstypen und mehr.
  • Raumschlachten mit Entermanövern und verschiedenen Schiffsklassen wie Drop Pods, Fregatten und bemannbaren Gefechtsständen auf jedem Schiff.
  • RPG-Elemente wie XP, Skills und Crafting sowie Handel mit Raumschiffen und ein tiefgehendes Upgrade-System für Radar, Frachtraum-Größe, Torpedos, Minen und mehr .

Marauder hat noch keinen Release-Termin und befindet sich aktuell in der Pre-Alpha-Phase. Wer die Crowdfunding-Kampagne mit 20 US-Dollar unterstützt, bekommt neben sofortigem Zugang auch den vollen Titel zum Release. Wollt ihr über den weiteren Verlauf der Entwicklung immer auf dem neuesten Stand sein, könnt ihr auch dem offiziellen Discord-Server beitreten.

zu den Kommentaren (11)

Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen