Medieval Dynasty: Exklusives Gameplay aus dem Mittelalter-Geheimtipp

Vor kurzem wurde Medieval Dynasty überhaupt erst bekannt gemacht. Jetzt haben uns die Entwickler ein paar erste Einblicke hinter die Kulissen gewährt und zeigen mehr von ihrer Spielwelt.

von Fabiano Uslenghi,
13.05.2020 12:00 Uhr

Medieval Dynasty - Das Entwicklertagebuch hält auch zahlreiche Gameplay-Eindrücke parat 4:02 Medieval Dynasty - Das Entwicklertagebuch hält auch zahlreiche Gameplay-Eindrücke parat

Medieval Dynasty erinnert auf den ersten Blick doch tatsächlich an Kingdom Come. Mit einer bildhübschen Optik will der Genre-Mix aus Rollenspiel, Aufbaustrategie und Survival das düstere Mittelalter zum Leben erwecken.

In einer neuen Video-Reihe stellen die Entwickler vom Studio Render Cube jetzt häppchenweise ihren Titel vor. Der erste Teil des Entwicklertagebuchs wurde nun exklusiv hier auf GameStar veröffentlicht und zeigt jede Menge neuer Gameplay-Szenen aus dem Mittelalterspiel. Das komplette Video findet ihr direkt oberhalb dieser Meldung.

Was ist in dem Video zu sehen?

Die neuen Gameplay-Szenen zeigen im Grunde schon alle wichtigen Aspekte von Medieval Dynasty. Ihr erlebt das Leben eines einfachen Mannes im Mittelalter, der sich seinen Lebensunterhalt hart verdienen muss. Wie er das anstellt, steht uns relativ offen. Wir können etwa Rehe jagen, aber auch Schweine züchten oder Felder bestellen.

Wichtig ist nur, dass wir eben vorbereitet sind, sobald der Winter hereinbricht. Wenn der Schnee liegt, sollten wir ausreichend Vorräte angehäuft haben. Doch auch die anderen Jahreszeiten werden wundervoll animiert und bieten verschiedene Herausforderungen. Um einen Unterstand müssen wir uns auch kümmern und bauen dafür Häuser aus der First-Person. Diese Mechanik ist in dem Gameplay ebenfalls bereits zu erkennen.

Wenn ihr wissen wollt, was Medieval Dynasty überhaupt ist und wie sich das spielt, dann werft doch mal einen Blick in unserer große Plus-Preview. Wir konnten bereits im März über 60 Minuten lang selbst in eine frühe Version reinspielen und haben unsere Eindrücke und unser Anspielfazit für euch in einem Artikel verpackt:

Medieval Dynasty ist kein Klon von Kingdom Come   26     16

Mehr zum Thema

Medieval Dynasty ist kein Klon von Kingdom Come

Wer sind die Entwickler?

Wie in dem Video angekündigt, wollen die Entwickler von Medieval Dynasty die ihnen bekannte Welt ins Mittelalter versetzen. Sie haben sich aber anders als Kingdom Come nicht für ein konkretes Land entschieden. Ihre Heimat Polen dient ihnen zwar als Vorlage, Medieval Dynasty könnte aber auch in jeder anderen Ost- oder Mitteleuropäischen Region stattfinden.

Das Studio hört auf den Namen Render Cube und ist noch gar nicht so alt. Bisher haben die Entwickler erst ein einziges Spiel fertiggestellt und dabei handelt es sich um einen bunten Mario-Kart-Klon namens Monster League. Doch auch hier war schon zu erkennen, dass Render Cube großen Wert auf eine hochwertige Optik mit scharfen Texturen und stimmungsvollen Lichteffekten legt.

Das Studio hat seinen Sitz in Lodz und besteht aus insgesamt 15 Leute, zu denen sich noch ein paar freie Mitarbeiter gesellen. Auch wenn das Studio selbst noch nicht sehr alt ist, bringen die Entwickler wiederum eine Menge Erfahrung mit. Einige von ihnen wirkten etwa bereits an der Entwicklung der Witcher-Serie mit.

Wie geht es mit Medieval Dynasty weiter?

Die Arbeiten an Medieval Dynasty sind in vollem Gange. Die Entwickler sammeln derzeit fleißig Feedback und werden das wohl auch noch eine ganze Weile lang machen. Ende des Jahres soll Medival Dynasty als Early-Access-Version auf Steam erscheinen.

Anhand dieses Feedbacks aus erster Hand, soll der Titel dann weiter verbessert werden. Ein vollwertiger Release wäre damit frühstens 2021 möglich, ein konkretes Datum gibt es aber nicht.

zu den Kommentaren (38)

Kommentare(38)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen