Metal Gear Survive - Wertungsspiegel: Kein solider Start ohne Solid Snake

Das Spin-off Metal Gear Survive will sich ohne Kojima und Held Snake behaupten. Neben Mikrotransaktionsärger und Serverproblemen fallen aber auch die ersten Wertungen durchwachsen aus.

von Elena Schulz,
28.02.2018 13:43 Uhr

Wenn der gute Herr hier nach einer hohen Wertung greift, sieht es schlecht für ihn aus. Metal Gear Survive kassiert eher mittelmäßige Wertungen zum Launch.Wenn der gute Herr hier nach einer hohen Wertung greift, sieht es schlecht für ihn aus. Metal Gear Survive kassiert eher mittelmäßige Wertungen zum Launch.

Metal Gear Survive ist seit dem 22. Februar für PC, PS4 und Xbox One verfügbar. Mittlerweile sind auch weltweit erste Wertungen online, von denen wir die wichtigsten hier auflisten. Dabei zeigt sich schnell: Metal Gear Survive ist kein Totalausfall, aber eben ein durch und durch mittelmäßiges Metal Gear.

Das Koop-Survival-Spiel weicht in Handlung und Spielmechanik stark von dem ab, was Fans von der Reihe kennen. Deshalb wurde das Spin-Off von Anfang an kontrovers aufgenommen. Hinzu kommt, dass es sich um das erste Metal Gear handelt, das bei Konami ohne Serienschöpfer Hideo Kojima entwickelt wird. Hier hätte man sich vielleicht einen Gefallen getan, indem man auf den Markennamen verzichtet.

Das blieb beim Launch aber nicht das einzige Problem: Survive machte durch freche Mikrotransaktionen von sich reden, wie wir berichteten. Über die kann man weitere Speicherslots erwerben - für saftige zehn Euro. Für die Serverprobleme zu Release bietet Konami immerhin eine Entschädigung in Form von Ingame-Währung an.

Geheime Botschaft im Spiel: Stänkern die Entwickler gegen Konami?

Metal Gear Survive - Screenshots ansehen

Ein mittelmäßiges Metal Gear

Kollege Tobias Veltin von der GamePro hat im Test durchaus freundliche Worte für das neue Metal Gear, weist aber auch auf seine Schwächen hin. So sei es einfach zu speziell, um es guten Gewissens jedem empfehlen zu können.

"Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, ich hätte keinen Spaß mit Metal Gear Survive gehabt. Im Gegenteil, die Ressourcensammelei gefällt mir, der Basisbau ist motivierend, und auch ansonsten leistet sich Konamis Survival-Abenteuer in seinen Kernmechaniken keine eklatanten Schwächen. Das Problem dabei ist allerdings, dass es an keiner Stelle so herausragt oder Dinge besonders macht, dass ich dieses Spiel guten Gewissens jemand anderem als Hardcore-Survival-Spielern empfehlen könnte."

Auch die Kollegen von PCGamer sehen Potenzial im Spiel. Für sie macht es das aber selbst zunichte.

"Manchmal schimmert Brillianz durch, aber die schmerzhaft langsame und zermürbende Survival-Simulationsroutine löscht sie wieder aus."

"Has flickers of brilliance, but the painfully slow and gruelling survival simulation routinely snuffs them out."

IGN kritisiert derweil vor allem die Monotonie im Spiel, erkennt aber an, dass die Spielmechaniken für Survival-Fans und Completionisten durchaus einen Reiz haben.

"So viel in Metal Gear Survive besteht daraus, immer das Gleiche zu tun, im Single- und Multiplayer. Man verteidigt die gleichen Punkte gegen die gleichen Zombies. Man erkundet dieselben Areale für dasselbe Material. Man baut die gleichen Ressourcen für die gleichen, kleinen Mengen an Ausrüstung ab. Nachdem man die Routine begriffen hat und sich innerhalb derer seine eigenen persönlichen Ziele setzt, fühlt sich die Formel aber seltsam komfortabel an. Ich merke, wie ich aus meinem Komplettierungszwang heraus meine Endgame-Basis weiter ausbaue. Survive lässt sich vielleicht schlecht mit der taktischen Spionage-Action der Metal-Gear-Serie vergleichen, die wir kennen und lieben, aber seine eigenwillige Mischung aus soliden alten Ideen und unbeholfenen neuen kann durchaus einen Nerv treffen."

"So much of Metal Gear Survive is repeating the same thing over and over again in single- and multiplayer. Defending the same points from the same zombies. Exploring the same zones for the same materials. Mining the same resources for the same small amounts of gear. But after learning the ropes and learning to set your own personal goals within that loop, there's an odd comfort in the formula, and I can see myself returning to expand my end-game base out of my own completionist urges. Survive might not compare well to the tactical espionage action that's defined the Metal Gear series we know and love, but its oddly hit-or-miss combo of some solid old ideas and some clumsy new ones has at least some appeal."

Der Metacritic-Score der PC-Version steht bei den User-Kritiken derweil bei vernichtenden 1,3 (bei 143 Reviews, von denen 126 negativ sind). Größter Kritikpunkt sind bei den Spielern die Mikrotransaktionen und die Bezeichnung als Metal Gear. Ein offizieller Review-Score wurde noch nicht errechnet. Auf Steam fallen die Reviews mit ähnlichen Kritikpunkten ausgeglichen aus.

Metal Gear Survive - Neuer Trailer zeigt actionreiches Gameplay aus dem Koop-Modus 2:43 Metal Gear Survive - Neuer Trailer zeigt actionreiches Gameplay aus dem Koop-Modus

Internationale Wertungen zu Metal Gear Survive

Publikation

Wertung

64

64

5/10

5/10

3,5/5

2,5/5

IGN

6,5/10

59

5/10

3/5

3/5

64

Metal Gear Survive - PC gegen PS4 und Xbox One im Grafikvergleich 2:59 Metal Gear Survive - PC gegen PS4 und Xbox One im Grafikvergleich


Kommentare(47)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen