Adventskalender 2019

Minecraft mit Raytracing - Nvidias Raytracing-Offensive zur gamescom 2019

Auch im Jahr 2019 legt Nvidia zur gamescom den Fokus auf das Thema Raytracing. Ein neuer, prominenter Vertreter ist Mincecraft.

von Nils Raettig,
19.08.2019 13:10 Uhr

Dank offizieller Unterstützung von Raytracing soll in Minecraft bald unter anderem die Beleuchtung deutlich besser aussehen als bisher. Dank offizieller Unterstützung von Raytracing soll in Minecraft bald unter anderem die Beleuchtung deutlich besser aussehen als bisher.

Nachdem die Einstellung des »Super Duper Graphics Pack« für Minecraft viele Spieler enttäuscht hat, gibt es in Sachen schickere Optik wieder Neuigkeiten: Nvidia kündigt zur gamescom 2019 an, dass das Spiel Raytracing-Unterstützung erhält.

Genau genommen soll das besonders rechenintensive Path Tracing zum Einsatz kommen, um für deutlich realistischere Beleuchtung, Reflexionen und Schatten zu sorgen. Das geschieht über Microsofts DXR-Schnittstelle, die nur unter Windows 10 zur Verfügung steht.

Alle Spiele mit Raytracing und DLSS im Überblick

Auf der Nvidia-Webseite finden sich einige interaktive Vergleichsbilder, die die Unterschiede zwischen aktivierten und deaktivierten Path Tracing verdeutlichen sollen.

Einen Erscheinungstermin gibt es bislang nicht, gegenüber Golem hat Nvidia aber gesagt, dass es »innerhalb der nächsten zwölf Monate« oder auch »im nächsten Jahr« erscheint. Fans des Spiels werden sich also noch etwas gedulden müssen.

Völlig neu ist Path Tracing in Minecraft indes nicht: Der Modder Sonic Ether hat die Render-Technik in seinem (kostenpflichtigen) Projekt SEUS PTGI in das Spiel integriert.

gamescom: Raytracing im Fokus

Dying Light 2 erhält ebenfalls Raytracing-Support, die Beleuchtung wäre in dem Spiel ein nahe liegender Kandidat als Einsatzzweck. Dying Light 2 erhält ebenfalls Raytracing-Support, die Beleuchtung wäre in dem Spiel ein nahe liegender Kandidat als Einsatzzweck.

Nvidia stellt Raytracing auf der gamescom und auf der eigenen Webseite nicht nur durch Minecraft in den Fokus, sondern auch durch Dying Light 2 sowie durch zahlreiches Vergleichsmaterial zur bereits länger angekündigten Titeln wie Watch Dogs: Legion oder Call of Duty: Modern Warfare.

In Watch Dogs: Legion zeigen ein Vergleichsvideo und Vergleichsbilder die durch Raytracing deutlich realistischeren Reflexionen.

Gleiches gilt für Vampire: The Masquerade - Bloodlines 2, auch hier stellt Nvidia also die verbesserten Reflexionen in den Vordergrund.

Ähnlich wie Battlefield 5 konzentriert sich wohl auch Bloodlines 2 drauf, die Reflexionen mittels Raytracing realistischer darzustellen. Ähnlich wie Battlefield 5 konzentriert sich wohl auch Bloodlines 2 drauf, die Reflexionen mittels Raytracing realistischer darzustellen.

Im Falle von Dying Light 2 gibt es lediglich ein Vergleichsbild. Details zum genauen Einsatzzweck von Raytracing in dem Spiel hat Nvidia noch nicht veröffentlicht, das Bild legt aber nahe, dass es um die globale Beleuchtung gehen soll.

Zu Call of Duty: Modern Warfare gibt es wiederum sowohl ein Video als auch Vergleichsbilder. In diesem Spiel wird Raytracing für eine verbesserte Darstellung der Schatten genutzt.

Außerdem sind der DLC The Two Colonels für Metro Exodus (erweiterte globale Beleuchtung), Wolfenstein: Youngblood (Reflexionen) und SYNCED: Off-Planet (Reflexionen und Schatten) Teil von Nvidias Raytracing-Offensive zur gamescom 2019.

Was ist Raytracing? - Strahlenverfolgung im Vergleich zu Rasterisierung

Release- und Performance-Fragen

Bislang bieten nur Nvidias Grafikkarten der Geforce-RTX-2000-Reihe spezielle Recheneinheiten für Raytracing. Bislang bieten nur Nvidias Grafikkarten der Geforce-RTX-2000-Reihe spezielle Recheneinheiten für Raytracing.

Zwei generell wichtige Fragen thematisiert Nvidia bei den Vorstellungen meist nicht: Werden die besagten Spiele Raytracing bereits zum Release unterstützen? Und wie stark ist der jeweiligen Einfluss auf die Performance?

Überraschend ist das allerdings nicht, da die Arbeiten an den Raytracing-Implementierungen in der Regel noch in vollem Gange sein dürften, was entsprechende Aussagen zum jetzigen Zeitpunkt kaum möglich macht.

Bislang unterstützen nur Battlefield 5 (Reflexionen), Metro Exodus (globale Beleuchtung) und Shadow of the Tomb Raider (Schatten) Raytracing.

Grafikkarten mit einer passenden Hardware-Beschleunigung gibt es nur von Nvidia in Form der RTX-2000-Reihe.

Grundsätzlich können zwar auch GPUs ohne eine solche Hardware-Beschleunigung Raytracing-Effekte berechnen, allerdings ist der fps-Verlust bereits auf den Modellen mit Beschleunigung in vielen Fällen sehr groß.


Kommentare(40)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen