Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 3: MSI Geforce GTX 1080 Ti Gaming X 11G - Wie ordnet sich die MSI 1080 Ti in der Grafikkarten Rangliste ein?

Lautstärke, Temperatur und Stromverbrauch

Anschlüsse und Maße Die Gaming X 11G von MSI besitzt jeweils zwei DisplayPort 1.4- und HDMI 2.0b-Anschlüsse sowie einen DVI-Port. Mit 51 Millimetern Höhe belegt sie drei Slots im Gehäuse.

Backplate Die stabilisierende Backplate besitzt Lüftungsschlitze zur besseren Wärmeabfuhr. Der von MSI bekannte Drache als auch das Logo zieren die unbeleuchtete Grafikkarten-Rückseite.

PCB-Design Im Vergleich zur Founders Edition bedeckt MSI die Speicherchips mit einer Kühlplatte, bohrt die Stromversorgung auf und spendiert der Gaming X 11G zwei 8-Pol-Stromanschlüsse.

Twin Frozr IV Kühlung Die Kühlung übernehmen zwei Aluminium-Kühlblöcke mit fünf Heatpipes. Im Vergleich zur GTX 1080 von MSI sind die Lamellen vertikal angeordnet und das Kühlsystem fällt generell wuchtiger aus.

Durch die annähernd identische Leistung beider Custom Designs müssen sich die Hersteller durch andere Merkmale voneinander abheben. Hinsichtlich der Lautstärke liefert die Gaming X den fast zu erwartenden Lüfterstillstand im Leerlauf, ist aber im Vergleich zur Aorus Xtreme Edition unter Last mit 40,8 Dezibel einen Tick hörbarer. Mit diesem Wert ist sie aber nur schwer als störende Komponente aus dem System heraus zu hören.

Auch in puncto Temperatur schenken sich die GTX-1080-Ti-Modelle unter Last nichts: Die mit 71 Grad gemessene Grafikchip-Temperatur der MSI-Grafikkarte gleicht dem Custom Design von Gigabyte. Nur im Leerlauf messen wir mit 36 Grad eine deutlich niedrigere Temperatur gegenüber der Aorus Xtreme Edition mit 48 Grad.

Eine kleine Überraschung gibt es hingegen bei der Leistungsaufnahme: Für die Gaming X messen wir trotz zwei 8-Pin-PCIe-Stromanschlüssen nur 331 Watt unter Last, damit kommt sie der Founders Edition mit 330 Watt sehr nah und verbraucht 25 Watt weniger als die Aorus Xtreme Edition. Auch im Leerlauf zeigt sich die Gaming X mit 45 Watt etwas genügsamer.

Lautstärke
gemessen im schallisolierten Raum. Angabe in Dezibel (dBA)

  • Spielelast
  • Leerlauf
Testraum
38,0
38,0
Geforce GTX 960 2.048 MByte
38,3
38,0
38,3
38,0
38,5
38,0
38,8
38,1
Radeon R9 Fury X 4.096 MByte
40,6
39,8
40,8
38,0
Geforce GTX 1060 6.144 MByte
40,8
38,5
Geforce GTX 980 4.096 MByte
40,8
38,6
41,3
38,0
41,6
38,0
ASUS GTX 970 DC Mini 4.096 MByte
41,6
38,5
Geforce GTX 1070 8.192 MByte
42,4
38,5
42,6
38,0
Geforce GTX 1080 8.192 MByte
43,4
38,7
Geforce GTX 1080 Ti 11.264 MByte
43,6
38,5
Geforce GTX 980 Ti 6.144 MByte
44,6
38,4
Radeon RX 480 8.192 MByte
44,9
38,4
MSI R9 390X Gaming 8.192 MByte
49,2
38,0
  • 0,0
  • 10,0
  • 20,0
  • 30,0
  • 40,0
  • 50,0

Temperatur
gemessen mit MSI Afterburner

  • Spielelast
  • Leerlauf
71
36
72
35
75
37
67
36
Geforce GTX 1080 Ti 11.264 MByte
84
32
Geforce GTX 1080 8.192 MByte
82
31
Geforce GTX 1070 8.192 MByte
79
28
Geforce GTX 1060 6.144 MByte
71
32
Radeon RX 480 8.192 MByte
83
34
80
43
Geforce GTX 980 Ti 6.144 MByte
83
36
Geforce GTX 980 4.096 MByte
79
31
ASUS GTX 970 DC Mini 4.096 MByte
75
33
Geforce GTX 960 2.048 MByte
63
33
62
37
Radeon R9 Fury X 4.096 MByte
60
27
MSI R9 390X Gaming 8.192 MByte
80
37
68
38
  • 0
  • 18
  • 36
  • 54
  • 72
  • 90

Stromverbrauch
für komplettes Testsystem

  • Spielelast
  • Leerlauf
331
45
248
43
287
43
233
40
Geforce GTX 1080 Ti 11.264 MByte
330
46
Geforce GTX 1080 8.192 MByte
262
42
Geforce GTX 1070 8.192 MByte
226
41
Geforce GTX 1060 6.144 MByte
191
40
Radeon RX 480 8.192 MByte
245
52
245
56
Geforce GTX 980 Ti 6.144 MByte
305
52
Geforce GTX 980 4.096 MByte
230
47
ASUS GTX 970 DC Mini 4.096 MByte
226
48
Geforce GTX 960 2.048 MByte
172
46
138
41
Radeon R9 Fury X 4.096 MByte
294
58
MSI R9 390X Gaming 8.192 MByte
384
52
137
43
  • 0
  • 78
  • 156
  • 234
  • 312
  • 390

Takt-Modi im Vergleich

Um die drei Takt-Modi der MSI Gaming X 11G zu vergleichen, haben wir uns in The Witcher 3 jeweils 20 Minuten in Novigrad niedergelassen und dabei Taktrate, Temperatur und Lüfterdrehzahl festgehalten.

Der im Auslieferungszustand aktivierte Gaming-Mode pendelt sich bei einem Chiptakt von 1.898 MHz ein. Die Temperatur beträgt dabei 71 Grad, die Lüfter laufen mit 58 Prozent. Der OC-Mode steigert den Takt auf 1.911 MHz, die Temperatur hält sich allerdings bei 71 Grad, die Lüfter laufen mit 60 Prozent nur geringfügig schneller.

Etwas enttäuschend verhält sich der Silent-Mode: Die Taktrate wird zwar auf 1.822 MHz herunterregelt, aber weder wird die Temperatur mit 70 Grad, noch die Lüfterdrehzahl mit 58 Prozent großartig verändert. Bei den Reserven des Kühlsystems hätte MSI hier die Drehzahlen deutlich senken können, so müssen Silent-Liebhaber wie so oft selbst Hand anlegen.

Mithilfe der MSI Gaming App kann zwischen den unterschiedlichen Takt-Modi der Grafikkarte gewechselt werden. Darüber hinaus lässt sich hier auch die RGB-Beleuchtung anpassen. Mithilfe der MSI Gaming App kann zwischen den unterschiedlichen Takt-Modi der Grafikkarte gewechselt werden. Darüber hinaus lässt sich hier auch die RGB-Beleuchtung anpassen.

3 von 5

nächste Seite


zu den Kommentaren (30)

Kommentare(30)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.