»Dümmster Mist überhaupt« - Netflix-Produzent ist kein Fan davon, wie Fallout veröffentlicht wurde

Autor und Produzent BenDavid Grabinski kritisiert ein oft genutztes Release-Modell von Amazon Prime Video und anderen Streaming-Diensten.

Die Folgen der Fallout-Serie erschienen alle gleichzeitig auf Amazon. Bildquelle: Amazon Studios Die Folgen der Fallout-Serie erschienen alle gleichzeitig auf Amazon. Bildquelle: Amazon Studios

Schaut ihr Serien lieber in einem wöchentlichen Veröffentlichungsrhythmus oder wollt ihr direkt zum Start alle Folgen verfügbar haben? Für BenDavid Grabinski ist letzteres seiner Erfahrung nach die falsche Wahl. Er plädiert klar für einen längeren Zeitraum.

Heute schon gebinged?

Grabinski erklärt in einem Beitrag auf X, ehemals Twitter, für ihn sei es der »dümmster Mist überhaupt« alle Episoden einer Serie direkt zu veröffentlichen.

Die Serie, auf die er sich bezieht, ist sein Cartoon Scott Pilgrim hebt ab. Grabinski war Autor und einer der Produzenten der Netflix-Produktion, für die er sich laut eigenen Angaben vergeblich einen Release von zwei Folgen pro Woche gewünscht hat.

Für Grabinski gibt es beim »Binge Watch«-Modell keinen Vorteil. Worin die Nachteile liegen, erläutert er allerdings nicht weiter.

Die Fallout-Serie ist für die Spiele viel wichtiger, als ich dachte! (Ohne Spoiler) Video starten 12:06 Die Fallout-Serie ist für die Spiele viel wichtiger, als ich dachte! (Ohne Spoiler)

Amazon, Netflix, Disney Plus - wer nutzt, welches Release-Modell?

Eine pauschale Antwort gibt es darauf nicht. Während bei Amazon alle Fallout-Folgen direkt am ersten Tag erschienen sind, wurde beispielsweise bei Star Trek: Picard ein wöchentlicher Rhythmus gewählt.

Auf Disney Plus laufen aktuell das Historien-Drama Shogun oder auch die Zeichentrick-Serie X-Men ´97 im Wochen-Modell. 

Netflix hingegen ist eher für das »Binge Watch«-Modell bekannt, wählt aber auch hin und wieder eine Hybridform. So erscheint etwa die dritte Staffel der Erfolgsserie Bridgerton in zwei Teilen mit einem Abstand von mehreren Wochen.

Was nun für euch als Zuschauer besser ist, müsst individuell entscheiden. Habt ihr aller Folgen direkt zum Release verfügbar, gibt es natürlich mehr Freiheiten, wann ihr wie viel von einer Serie schaut. Wer diszipliniert genug ist, kann ja durchaus eine Folge pro Woche gucken. Bei einer gestaffelten Veröffentlichung gibt es gerade für den Anbieter hingegen den Vorteil, dass eine Serie über Wochen im Gespräch bleibt und deutlich mehr Aufmerksamkeit generieren kann.

Welches Modell zieht ihr vor? Hättet ihr beispielsweise die Fallout-Serie lieber wöchentlich geschaut? Schreibt es uns gerne in die Kommentare.

zu den Kommentaren (179)

Kommentare(182)
Kommentar-Regeln von GameStar
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.