Neues Survivalspiel im Wilden Westen - In Heat könnt ihr Präsident oder Indianerhäuptling werden

Heat ist ein Sandbox-Spiel im Wilden Westen, in dem ihr tun und lassen könnt, was ihr wollt. Vom Stadtbau bis hin zum Gründen einer Familie ist alles möglich.

von Mathias Dietrich,
14.12.2018 04:34 Uhr

Heat - Trailer zum Sandbox-Spiel zeigt das erbarmungslose Leben im Wilden Westen 6:50 Heat - Trailer zum Sandbox-Spiel zeigt das erbarmungslose Leben im Wilden Westen

Update: Der Early-Access-Start von Heat wurde in den Januar 2019 verschoben, wie die Entwickler auf der Steam-Seite des Western-Spiels mitteilen. Das Team brauche noch mehr Zeit fürs Testen der Features, heißt es als Erklärung.

Ursprüngliche Meldung: Spätestens seit Red Dead Redemption 2 ist der Wilde Westen wieder angesagt. Entwickler Codehatch will das Momentum nutzen und veröffentlicht noch heute den Early-Access-Titel Heat auf Steam. In diesem Survivalspiel folgt ihr allerdings, anders als in RDR 2, keiner vorbestimmten Geschichte, sondern schreibt eure eigene.

Heat ist ein Sandbox-Titel, in dem ihr ein zweites Leben im Wilden Westen aufbauen könnt. Ihr könnt eure eigene Stadt gründen und gar Präsident werden, oder euch zum Indianer-Häuptling aufschwingen. Zudem könnt ihr mit einem anderen Spieler zusammen eine eigene Familie gründen und ein sicheres Leben für euren Nachwuchs ermöglichen.

All das geschieht auf einer 67 Quadratkilometer großen Karte mit ganzen 20 Biomen. Es gibt dichte Wälder, eisige Berge, tropische Inseln und staubige Steppen. Wo ihr euch niederlasst und welchen Weg ihr hier einschlagt, ist ganz allein euch überlassen.

Elterndasein im Wilden Westen

Eine Besonderheit des Titels ist, dass ihr mit NPCs oder gar anderen Spielern eine eigene Familie gründen könnt. Das funktioniert wie mit den Bienchen und Blümchen. Wenn ein männlicher und weiblicher Charakter miteinander schlafen, kann die Frau schwanger werden und ein Kind auf die Welt bringen. Der Nachwuchs durchläuft daraufhin verschiedene Altersstufen und wird schließlich erwachsen. Ein wenig Genetik ist auch dabei: Das Aussehen des Kindes orientiert sich an dem seiner beiden Elternteile. Alternativ könnt ihr in Heat sogar einen Sprössling im Waisenhaus adoptieren.

In Heat könnt ihr Kinder adoptieren.In Heat könnt ihr Kinder adoptieren.

Um den Nachwuchs müsst ihr euch allerdings aufmerksam kümmern. Vernachlässigt ihr die Kleinen, werden sie euch von der Regierung im Spiel weggenommen. Und solltet ihr sie unbeaufsichtigt lassen, können andere Spieler sie adoptieren.

Sobald sie erwachsen sind, dürft ihr sie schließlich mit Waffen ausrüsten. Dann stehen euch eure Sprösslinge im Kampf zur Seite. Sicher sind sie dann allerdings immer noch nicht. Denn andere Spieler können sie entführen und gefangen halten.

Einmal ganz oben sitzen

Wer nach Macht strebt, kann verschiedene Positionen in der Spielwelt übernehmen, die alle ihre eigenen Vorteile mit sich bringen. Auf der offiziellen Webseite von Heat nennen die Entwickler die Rollen des Präsidenten und des Governeurs sowie eines Indianer-Häuptlings.

Sandbox: Die magische Sauce - Wie entsteht spielerische Freiheit? (Plus)

Der Präsident wohnt beispielsweise im Weißen Haus und bekommt eine goldene Waffe sowie zwei Secret-Service-NPCs und einen Praktikanten zur Seite gestellt. Der Sheriff wiederum bekommt einen Hilfs-Sheriff und als Häuptling bekommt ihr ein Tipi mit drei Kriegern.

Heat startet noch heute, am 14. Dezember, in die Early-Access-Phase. Danach sollen regelmäßige Updates folgen. Einen Preis gibt der Entwickler bisher noch nicht an.

Heat - Screenshots ansehen


Kommentare(46)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen