Neue Nvidia Ampere-Grafikkarten - laut Leak 40 Prozent schneller als Titan RTX

Zwei Einträge in die Datenbank von Geekbench verheißen einen deutlichen Leistungssprung bei Nvidia Ampere. Von 7.552 Rechenkernen und 24 GByte VRAM ist die Rede - wie realistisch ist das?

von Alexander Köpf,
02.03.2020 10:15 Uhr

7.552 Rechenkerne und 24 GByte VRAM - Monster-Grafikkarte oder nur Schall und Rauch? (Bildquelle: Nvidia) 7.552 Rechenkerne und 24 GByte VRAM - Monster-Grafikkarte oder nur Schall und Rauch? (Bildquelle: Nvidia)

Nvidias kommende Grafikkarten-Generation soll geleakten Benchmark-Ergebnissen zufolge um bis zu 40 Prozent schneller sein als die Titan RTX. Zur RTX 2080 Ti wäre der Abstand dann sogar noch etwas größer - rund 43 Prozent. Wie realistisch ist das?

Was genau sagen die Leaks?

Die erste geleakte und nicht näher bezeichnete GPU soll in Geekbench 5 einen OpenCL-Score von 184.096 Punkten erzielt haben. Zum Vergleich: Die Titan RTX bringt es laut Geekbench-Datenbank auf 131.974 Punkte, die RTX 2080 Ti erzielt 129.019 Punkte.

Die GPU wird dabei mit einer relativ niedrigen Taktfrequenz von 1,11 GHz, satten 23,8 GByte Videospeicher und beeindruckenden 118 Compute Units (CUs) angegeben. Daraus ergeben sich 7.552 Rechenkerne (64 CUDA-Kerne pro CU).

Die zweite geleakte GPU soll in Geekbench 5 einen OpenCL-Score von 141.654 Punkte erzielt haben. Sie wird mit mit 1,01 GHz Takt, 108 CUs (6.912 Kerne) und 46,8 GByte VRAM angegeben - wobei letzteres eher unglaubwürdig klingt beziehungsweise auf einen Auslesefehler bei der Messung hindeutet.

Die neuesten Informationen zusammengefasst und im Vergleich:

GPU

OpenCL-Score (Geekbench 5)

CUDA-Rechenkerne

Videospeicher

Nvidia Graphics 1*

184.096

7.552

24 GB

Nvidia Graphics 2*

141.654

6.912

47 GB

Titan RTX

131.974

4.608

24 GB GDDR6

RTX 2080 Ti

129.019

4.352

11 GB GDDR6

*nicht näher genannt, Angaben nicht bestätigt

Um welche Karten handelt es sich dabei?

Ob der großen Speichermenge scheint es sich - falls sich die Leaks als wahr erweisen - nicht um Spieler-Grafikkarten, sondern um GPUs für professionelle System zu handeln.

Derzeit machen mehr als 12 oder 16 GByte Videospeicher für Spieler nur wenig Sinn, da selbst bei 4K-Auflösung mit höchsten Detailstufen in den allermeisten Szenarien die 11 GByte GDDR6 einer RTX 2080 Ti völlig ausreichend sind.

Wie realistisch sind die Leaks?

Der Sprung von derzeit 4.608 (72 CUs, Titan RTX) auf 6.912 (108 CUs) respektive 7.552 Rechenkerne (118 CUs) lässt Zweifel am Wahrheitsgehalt der Leaks aufkommen. Ein derart großer Sprung in Sachen Kernzahl wäre ungewöhnlich, selbst mit Blick auf die mögliche Konkurrenz durch AMDs kommende GPU-Generation auf Basis der RDNA2-Architektur.

Von dieser großen Menge Videospeicher hören wir in Zusammenhang mit Nvidias kommenden Ampere-GPUs nicht zum ersten Mal - so soll die RTX 3080 auch mit 20 GB VRAM ausgestattet sein. Sie erscheinen nach wie vor sehr viel. 47 GByte VRAM hingegen wirken unrealistisch - außer es handelt sich wie oben bereits erwähnt um eine professionelle Karte.

Genaueres zu Nvidias neuer Grafikkarten-Generation Ampere wird auf der GPU Technology Conference 2020 Ende März erwartet. Nach aktuellem Stand soll Nvidias Hausmesse ob des um sich greifenden Coronavirus weder abgesagt noch verschoben werden.

zu den Kommentaren (85)

Kommentare(85)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen