Nvidia Geforce RTX 2080 Ti - Trotz OC keine 60 Fps im 3DMark Port Royal

Der neue 3DMark Port Royal wird als Raytracing-Benchmark auch die schnellsten Grafikkarten an ihre Grenzen bringen, wie erste Ergebnisse zeigen.

von Georg Wieselsberger,
17.12.2018 07:26 Uhr

3DMark Port Royal fordert selbst eine extrem übertaktete Geforce RTX 2080 TI stark. (Bildquelle: UL)3DMark Port Royal fordert selbst eine extrem übertaktete Geforce RTX 2080 TI stark. (Bildquelle: UL)

In Vietnam fand ein Event des Unternehmens Galax statt, das auch als Sponsor in den letzten 3DMark-Versionen immer wieder auftaucht. Der offiziell erst am 8. Januar 2019 erscheinende 3DMark Port Royal Raytracing-Benchmark wurde dort im Rahmen eines Übertaktungs-Wettbewerbs bereits von OC-Experten aus vielen Ländern eingesetzt. Auf der offiziellen Webseite zu 3DMark gibt es auch eine Rangliste der Ergebnisse des Wettbewerbs, den der schwedische Overclocker Tobias »Rauf« Bergström gewann.

In einem System mit einem Intel Core i9 9900K wurde eine Nvidia Geforce RTX 2080 Ti verwendet, deren Grafikchip mit 2.640 MHz extrem stark übertaktet war. Auch der Videospeicher lief nicht mit den üblichen 14 GHz, sondern mit 16,7 GHz (effektiv). In beiden Fällen kam Flüssigstickstoff zum Einsatz.

Unter diesen extremen Bedingungen wurde im 3DMark Port Royal ein Wert von 11069 Punkten erzielt, der sich so aber nicht direkt einordnen lässt. Interessanter ist daher, dass selbst eine derart stark übertaktete Geforce RTX 2080 Ti laut wccftech nur 51,25 Bilder pro Sekunde darstellen konnte und das, zumindest laut den bisherigen Informationen zum 3DMark Port Royal, bei einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixel.

Natürlich ist der Benchmark darauf ausgerichtet, aktuelle Grafikkarten auszureizen und setzt vermutlich nicht wie kommende Spiele auf Tricks und Optimierungen beim Raytracing. Trotzdem zeigt sich, dass Raytracing bei hohen Auflösungen wohl noch längere Zeit nur absoluten High-End-Grafikkarten vorbehalten bleibt und damit vorerst ein Nischendasein fristen wird. Technisch interessant bleibt Raytracing in Spielen aber trotzdem. Ob und wann AMD Raytracing durch seine Grafikkarten unterstützen wird, ist bislang unklar.

Was ist Raytracing?

Geforce RTX 2080 und Raytracing - Was bringt Nvidias neue Grafikkarten-Generation uns Spielern? 12:29 Geforce RTX 2080 und Raytracing - Was bringt Nvidias neue Grafikkarten-Generation uns Spielern?


Kommentare(86)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen