Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Fazit: Overcooked 2 im Test - Achtung: Heiß und spaßig

Fazit der Redaktion

Mirco Kämpfer
@Khezuhl

Für mich zählt Overcooked zu den besten Koop-Spielen überhaupt, das ich immer mal wieder anschmeiße, wenn ein Kumpel da ist. Overcooked 2 übertrifft seinen Vorgänger in jeglicher Hinsicht. Nicht nur die Levels sind deutlich bunter, detaillierter und mit noch absurderen Hindernissen gespickt. Auch bei der Spielmechanik haben sich die Entwickler noch ein paar Kniffe einfallen lassen. Allein das Werfen von Zutaten ermöglicht ganz neue Strategien. Fleisch rausholen, schnippeln und direkt in die Bratpfanne schmettern - das spart Zeit und Nerven.

Weitere Gameplay-Elemente wie Portale, rotierende Kochinseln und die sich verändernden Kulissen bringen zusätzliche Würze rein. Leider zieht auch hier der Schwierigkeitsgrad flott an und je nachdem mit wem man spielt, kann das zum Problem werden. Meine Frau zum Beispiel hatte ab Welt 2 keine Lust mehr, weil es ihr einfach zu anstrengend war. Aber schwitzige Hände und ein Puls von 200 gehören bei Overcooked 2 nun mal dazu. Ich liebe die hitzige Atmosphäre, die bei der hektischen Koordination vorm Bildschirm entfacht wird - der Online-Modus ist eher ein netter Bonus. Schade nur, dass die Kampagne wieder relativ flott durchgespielt ist.

Tobias Veltin
@FrischerVeltin

Overcooked kam für mich damals aus dem Nichts und katapultierte sich auf Anhieb in meine Couch Koop-Favoritenliste. Overcooked 2 behält das chaotisch-spaßige Spielprinzip, bei dem Teamwork und Absprachen absolut essentiell sind glücklicherweise bei, würzt das Ganze aber mit einigen schönen neuen Zutaten wie der Möglichkeit, handlich geschnippelte Zutaten zu seinen Kollegen zu werfen. So über Abgründe katapultiertes und perfekt gefangenes Hackfleisch löst bei mir zum Beispiel echte Hochgefühle aus.

Aber auch die neuen dynamischen Levels machen einiges her: Floßküchen, Zaubertreppen und Teleporter treiben den Schwierigkeitsgrad allerdings hier und da in echt knifflige, aber stets schaffbare Höhen. Dass es jetzt möglich ist, auch online zu spielen, interessiert mich dagegen nicht. Denn für mich ist auch Overcooked 2 ein Titel, der zwingend im Couch-Koop gespielt werden muss. Und als Titel in dieser Kategorie ist es wie schon sein Vorgänger trotz einiger kleiner Macken absolute Extraklasse.

Johannes Rohe
@DasRehRohe

Im Gegensatz zu den Kochveteranen Tobi und Mirco bin ich erst im zweiten Overcooked zum ersten Mal als Turbo-Zubereiter tätig geworden. Der Schwierigkeitsgrad ist für Einsteiger nicht zu verachten und zieht nach dem super simplen Einstieg fix an. Da ist es gut, wenn man einen erfahrenen Chefkoch an seiner Seite hat. Nachdem mir Mirco im Koop die Grundlagen beigebracht hatte, war ich aber ebenso gefesselt wie er von dem simplen aber fordernden Spielprinzip. Sich gemeinsam die besten Arbeitsabläufe für die immer kniffligeren Level zu überlegen und den Plan dann umzusetzen, ohne dass alles im großen Chaos endet, macht richtig viel Laune. Reinen Solospielern kann ich den Kochspaß für Zwischendurch trotz Online-Modus allerdings nicht empfehlen, mindestens ein Couch-Koop-Partner ist meiner Meinung nach Pflicht.

2 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (7)

Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.