Pathfinder 2: Erste Gameplay-Bilder dank Kickstarter-Ankündigung

Pathfinder: Wrath of the Righteous wird wie sein Vorgänger über Kickstarter finanziert. Pünktlich zur Ankündigung gibt es auch erste Screenshots zu sehen.

von Fabiano Uslenghi,
14.01.2020 18:00 Uhr

Es gibt erst Ingame-Bilder zu Pathfinder: Wrath of the Righteous sowie einen Blick auf diverse Monster und Dämonen. Es gibt erst Ingame-Bilder zu Pathfinder: Wrath of the Righteous sowie einen Blick auf diverse Monster und Dämonen.

2019 ging für Rollenspieler gut zu Ende, denn Owlcat Games kündigte einen offiziellen Nachfolger für das formidable Oldschool-RPG Pathfinder: Kingmaker an. Damals war noch nicht gänzlich geklärt, ob es wieder eine Kickstarter-Kampagne geben wird. Jetzt hat das Team aber seine Crowdfunding-Pläne für Pathfinder: Wrath of the Righteous offiziell gemacht. Am 4. Februar geht die Seite online.

Gleichzeitig wurden neue Infos zu dem Spiel bekanntgegeben, die uns die Entwickler für unsere exklusive Preview im Dezember noch vorenthielten. So wurden neue Details zum strategischen Modus von Wrath of the Righteous veröffentlicht, der die Königreichsverwaltung ablöst. Zusätzlich gibt es dieses Mal auch auch Eindrücke vom eigentlichen Spiel zu sehen. Alle neuen Ingame-Screenshots findet ihr in der nachfolgenden Galerie:

Pathfinder: Wrath of the Righteous - Screenshots & Artworks ansehen

Darauf sind verschiedene Eindrücke aus der neuen Spielumgebung zu sehen. Obwohl es in ein von Dämonen übersätes Gebiet geht, werden wir also nicht nur durch unfruchtbares Brachland wandern. Viel mehr wird es eine eher kühle Region, inklusive Schneeflächen und Nadelwäldern. Auch technisch versprechen die Screenshots einen kleinen Sprung, gerade im Bereich verschiedener Magie und Feuereffekte.

Ein Kreuzzug wider den Dämonen

Schon bei der Ankündigung haben uns die Entwickler verraten, dass es in Wrath of the Righteous ein neues Strategiesystem gibt. Immerhin werden wir dieses Mal nicht über unser eigenes Königreich gebieten können, wie noch in Kingmaker.

Wie Kenner der Pen&Paper-Vorlage bereits vermuteten, dreht sich unser strategische Fokus dieses Mal vollständig um den Krieg. Das sogenannte Kreuzzugs-Feature lässt uns eine eigene Armee ausheben, mit der wir einen epischen Schlachtzug gegen die Dämonen anführen.

Die erste Station auf diesem Feldzug ist die gute befestigte Stadt Drezen, die danach zu einem militärischen Hauptquartier unserer kriegerischen Bemühungen umfunktioniert wird. Von hier aus entscheidet unser Held, welche Verbündeten er sich ins Boot holt und welche Ressourcen er für sein Heer benötigt. Laut der Entwickler sollen hier gefällte Entscheidungen großen Einfluss auf den weiteren Verlauf der Kampagne haben:

"Die Spieler müssen sich ihre Entscheidungen während des Kreuzzuges genau überlegen. Es geht nun darum, neue Einheiten zu rekrutieren und zu verbessern, strategisch wichtige Gegenden zu erobern und zu halten oder antike Ruinen voller mächtiger Artefakte zu untersuchen - diese und weitere Aktivitäten erfordern die volle Aufmerksamkeit des Spielers. Natürlich stehen die Begleiter dabei mit Rat und Tat zur Seite. "

Sobald die Kickstarter-Kampagne für Wrath of the Righteous am 4. Februar los geht, wird es auch neue Informationen geben. Dazu gehören neben ersten Spieleindrücken auch neue Ingame-Szenen. Dann sogar in Form von Bewegtbildern.

Mehr zum Thema:

zu den Kommentaren (46)

Kommentare(46)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.