Prinz Harry fordert Verbot von Fortnite - »Es ist einfach nur unverantwortlich«

Obwohl Prince Harry selbst zum royalen Adel gehört, kann er mit Battle Royale offenbar absolut nichts anfangen. Und er warnt vor dessen Folgen.

von Dimitry Halley,
05.04.2019 10:39 Uhr

Fortnite scheint im britischen Königshaus nicht allzu beliebt.Fortnite scheint im britischen Königshaus nicht allzu beliebt.

Battle Royale und Königshäuser müssten zumindest dem Namen nach eigentlich Hand in Hand gehen, doch die Realität sieht anders aus: Prinz Harry, der Sohn von Prinz Charles und Lady Diana, findet Fortnite offenbar ziemlich blöd. Und er geht sogar noch weiter: Das Spiel mache süchtig, sei verantwortungslos und eine Gefahr für die Jugend.

Der 34-jährige Prinz, der mit vollem Namen und Titel übrigens Prinz Henry Charles Albert David, Duke of Sussex heißt, äußerte sich dazu im Rahmen eines Events der Young Men's Christian Association:

"Dieses Spiel gehört verboten. Welchen Vorteil hat es bitte, es im eigenen Haushalt zu haben? Es wurde erschaffen, um Leute in die Abhängigkeit zu treiben. Diese Sucht hält die Leute so lange wie möglich vor dem Computer. Einfach unverantwortlich. Als würde man seelenruhig abwarten, dass die ersten Schäden entstehen, Kinder vor eurer Haustür auftauchen und Familien zugrunde gehen."

Harte Worte, die Harry danach noch zusätzlich unterstreicht: Auch Social Media sei »suchterregender als Alkohol und Drogen«. Ob die Geburt seines eigenen Kindes, die noch im April ansteht, mit dieser klar ablehnenden Haltung zusammenhängt, bleibt derweil offen. Prince Harry steht aktuell übrigens auf Platz sechs der britischen Thronfolge nach Prinz Charles, dessen Sohn und Harrys älterem Bruder William, sowie dessen drei Kindern George, Charlotte und Louis.

Quelle: Via BBC

GameStar TV: Jugendschutz in Deutschland - Aufzeichung unserer Live-Fragestunde mit der USK PLUS 1:10:17 GameStar TV: Jugendschutz in Deutschland - Aufzeichung unserer Live-Fragestunde mit der USK


Kommentare(398)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen