PUBG - Jetzt schon über 6 Millionen Mal verkauft, Steam-Spielerrekord aufgestellt

Playerunknown’s Battlegrounds hat mittlerweile 6 Millionen Käufer gefunden. Außerdem hat es Fallout 4 den Spielerrekord für Spiele, die nicht von Valve stammen, abgeluchst.

von Stefan Köhler,
31.07.2017 15:57 Uhr

Playerunknown's Battlegrounds hat sich mittlerweile 6 Millionen Mal verkauft. Weit weg von GTA 5 ist man da nicht mehr.Playerunknown's Battlegrounds hat sich mittlerweile 6 Millionen Mal verkauft. Weit weg von GTA 5 ist man da nicht mehr.

Nur etwas mehr als eine Woche ist es her, da haben wir von 5 Millionen verkauften Einheiten von Playerunknown's Battlegrounds gesprochen. Jetzt ist der Battle-Royale-Shooter Ende Juli bei 6 Millionen Verkäufen. Das bestätigt sowohl Steamspy, als auch der Entwickler Bluehole.

Neben diesem sensationellen Ergebnis gibt es gleich noch eine Erfolgsnachricht: Playerunknown's Battlegrounds hält nun den Steam-Rekord für gleichzeitig spielende Nutzer für ein Spiel, das nicht von Valve stammt. Nach Dota 2 und Counter-Strike: Global Offensive stand bisher Fallout 4 auf der Nummer 3 mit 471.955 Spielern, PUBG hat es am Wochenende auf 481.291 Spieler geschafft.

Immenses Wachstum, trotzdem nur die Nummer 2

Der Erfolg ist noch bemerkenswerter, wenn man bedenkt, dass dies Monate nach Release geschehen ist. Sowohl Fallout 4, als auch GTA 5 (360.761 Spieler gleichzeitig), haben ihre Spielerrekorde zum Launch aufgestellt. Und das waren heiß erwartete Nachfolger berühmter AAA-Spieleserien und keine neue Marke eines eher unbekannten Entwicklers. Eine nach und nach wachsende Community ist für Videospiele zwar nicht ungewöhnlich (Rainbow Six: Siege), in diesem Maße gab es das aber fast noch nie.

Trotz des immensen Erfolgs: Playerunknown's Battlegrounds ist weiterhin nur die Nummer zwei bei den Battle-Royale-Shootern, H1Z1: King of the Kill hat mit rund 6,6 Millionen verkauften Spielen noch knapp die Nase vorne. Sollte sich der Trend nicht sofort drehen, dürften die Spiele aber in wenigen Tagen die Plätze tauschen.

Bei den Verkaufszahlen hat PUBG mittlerweile locker andere Indiehits wie Rocket League (5,8 Millionen), Rust (5,7 Millionen) und Ark: Survival Evolved (5,1 Millionen) überholt. Mit 6,3 Millionen verkauften Einheiten ist Don't Starve als nächstes Spiel dran, die Chartposition mit PUBG zu tauschen. Der Blockbuster Grand Theft Auto 5 wurde auf dem PC laut Steam 7,7 Millionen Mal verkauft.

Kaum zu glauben: Erfolgreicher als Free2Play

Schaut man sich die Verbreitung von Spielen im Jahr 2017 an, wird der herausragende Erfolg von Playerunknown's Battlegrounds nur noch deutlicher: 15 der 16 Spiele, die auf Steam in diesem Jahr die meisten neuen Besitzer ausweisen konnten, sind entweder Free2Play-Titel oder kostenlose Betas. Auf dem ersten Rang ist ein Buy2Play-Spiel ganz alleine vertreten, und zwar natürlich Playerunknown's Battlegrounds.

Oder anders gesagt: Steams Top-15 Free2Play-Titel des Jahres wurden seltener heruntergeladen, als Playerunknown's Battlegrounds gekauft wurde. Erst auf Platz 17 und 18 folgen weitere Buy2Play-Titel mit Conan Exiles (etwa 586.000 Spieler) und Lego Worlds (etwa 570.000 Spieler).

Das dürfte in Relation setzen, warum Spieler wie Medien sich derzeit auf kaum ein Hype-Thema neben Playerunknown's Battlegrounds stürzen. Wann die Erfolgssträhne endet, ist derzeit noch nicht abzusehen.

Playerunknown's Battlegrounds - Video: Neue Sniper & August-Patch 2:55 Playerunknown's Battlegrounds - Video: Neue Sniper & August-Patch

Playerunknown's Battlegrounds - Neue Skins aus Wanderer-, Survivor-, und Gamescom-Crates ansehen


Kommentare(30)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen